Becca Shimmering Skin Perfector Moonstone (pressed)

20. August 2016



Schon seit Ewigkeiten wollte ich diesen Highlighter haben, schien er mir doch der einzig wirklich richtig passende für meinen Hautton aus der gesamten Becca-Range. Dem Hype hoffnungslos erlegen habe ich mir ja damals zuerst Champagne Pop aus den Staaten mitbringen lassen, aber die Ernüchterung ließ nicht lange auf sich warten - er ist einfach zu dunkel für mich, daran werden wir wohl nichts mehr ändern.
Da nun aber Becca Produkte in Deutschland leider gar nicht und in GB soviel ich weiß nur über SpaceNK erhältlich sind, wo ich aber vorher noch nie bestellt hatte, wartete ich ab. Worauf ich wartete? Ich weiß es nicht, aber nachdem ich mich kürzlich dazu entschlossen hatte, dass ich auch ein bisschen Charlotte Tilbury in meinem Leben brauchte, habe ich kurzerhand bei Beautylish zugeschlagen. 



Wie alle Becca Highlighter kommt Moonstone in einer schlichten schwarzen Umverpackung aus Pappe.
Das Döschen an sich ist graubraun gummiert und fasst sich ähnlich an wie die NARS Verpackungen. In den Deckel ist gebürstetes Metall mit dem Becca Logo eingelassen, was das ganze edel und hochwertig aussehen lässt. Für mich eine der schönsten Verpackungen in meiner Sammlung.
Im Deckel befindet sich außerdem ein großer Spiegel, den man auch wirklich gut nutzen kann. 

Moonstone war lange die hellste erhältliche Nuance bei Becca und wird beschrieben als ein "helles Gold". Mittlerweile haben sie eine noch hellere Farbe, Pearl, lanciert und diese wirkt quasi weiß im Pfännchen. Für richtig, richtig helle Hauttypen also genau das richtige. Aber da ich goldene Highlighter liebe, musste es für mich Moonstone sein.

Für ein einigermaßen natürliches Ergebnis würde ich empfehlen, den Highlighter mit einem Fan-Brush aufzutragen, da er sehr intensiv ist. Zu stark aufgetragen kann er sicherlich die Poren unschön betonen.
Aber ich bin absolut begeistert von dem Highlighter. Er lässt sich auch mit dem ultraleicht gebundenen Fanbrush gut aufnehmen und auftragen, man braucht wenig Produkt und muss auf jeden Fall vorsichtig damit umgehen. Das Puder trägt sich sehr schön gleichmäßig auf und da es so unheimlich fein gemahlen ist, erkennt man auf der Haut keinerlei gröbere Glitzerpigmente, sondern nur einen erstaunlich natürlichen Schimmer. 
Becca Produkte haben wegen eines speziellen Verfahrens, in dem dem klassischen Puder irgendwie flüssige Inhaltsstoffe zugefügt werden, eine wirklich besondere Konsistenz. Sie fühlen sich sehr zart und weich, fast schon cremig an und tragen sich auch genauso auf.



Swatches und Vergleich



Wie ihr seht, sind sich Moonstone und Mary LouManizer recht ähnlich. Für einen leidenschaftlichen Highlighterfan sind es natürlich zwei völlig verschiedene Farben, aber ich würde behaupten, dass man nicht unbedingt beide Farben "braucht". Moonstone ist noch ein wenig heller und im direkten Vergleich und wirklich mit der Lupe betrachtet, ist Mary irgendwie bronziger. Ich würde sogar sagen, er enthält eine winzig kleine Prise rosa Pigment, was aber kurioserweise eben nur im direkten Vergleich auffällt.
Champagne Pop ist natürlich nicht von dieser Welt und vernünftigerweise würde ich mich auch wieder von ihm trennen, da ich dieses krasse Gelbgold einfach nicht tragen kann.
Opal ist ein ganz anderes Kaliber und mit Moonstone eigentlich gar nicht zu vergleichen, aber ich wollte ihn der Vollständigkeit halber mal mit aufnehmen.

Ich denke, mit Moonstone habe ich mein Go-To Highlight gerade für die blassen Wintermonate gefunden. Ich finde den hellen Goldton wirklich wunderschön und durch die Konsistenz und den Auftrag sehr besonders. Der Preis der Shimmering Skin Perfectors hat es wirklich in sich, aber ich bereue gerade bei Moonstone die Ausgabe keine Sekunde lang. 





DERMAPLAN - Pflege für empfindliche Haut & bei Neurodermitis

10. August 2016

[WERBUNG - DIESER POST ENTSTAND IN ZUSAMMENARBEIT MIT DERMAPLAN]

Vor einigen Wochen bekam ich eine Anfrage von Dermaplan, einer Hautpflegemarke von der bis dato  noch nie etwas gehört hatte, ob ich denn Interesse daran hätte, ihre Produkte zu testen.
Aber ein kleiner Blick auf die Homepage genügte, um mich neugierig zu machen, denn die Produkte von Dermaplan sind speziell für die empfindliche und trockene Haut und auch bei Neurodermitis geeignet, da sie auf reizende Inhaltsstoffe wie Duftstoffe, Farbstoffe, bestimmte Konservierungsstoffe etc. verzichten. Ebenfalls nicht enthalten sind z.B. Mineralöle und Silikone, gegen die ich persönlich absolut nichts einzuwenden habe, da sie meiner Meinung nach gerade bei trockener Haut sehr förderlich sind. Allerdings weiß ich auch, dass es genug Menschen gibt, die aus verschiedenen Gründen auf diese Stoffe verzichten wollen und wenn es eine wirkungsvolle Pflege gibt, die ohne sie auskommt, dann ist das doch prima!

Jedenfalls kommen alle Produkte in einem undurchsichtigen Pumpspender, der gut funktioniert und eine gut bemessene Menge an Produkt nach oben befördert. Wenn man denn möchte, kann man ihn auch nochmal mit einem kleinen Stöpsel verschließen kann - natürlich habe ich direkt alle Stöpselchen verloren...



 Wasch Balance | 150 ml | 15,45 €

Inhaltsstoffe
Aqua, Glycerin, Pentylene Glycol, Sodium Cocoamphoacetate, Acrylates Copolymer, Lauryl Glucoside, Disodium Cocoyl Glutamate, Limnanthes Alba Seed Oil, Hydrogenated Lecithin, Butyrospermum Parkii Butter (Shea Butter), Caprylic/Capric Triglyceride, Sodium Chloride, Squalane (Antioxidant), Isopropyl Alcohol, Ceramide NP.

Wir wissen mittlerweile, dass harsche Tenside in der Reinigung die Haut stark reizen und dass wir deshalb darauf verzichten sollten. Ich selbst habe vor einiger Zeit meine Reinigung komplett umgestellt und achte sehr darauf, keine Tenside mehr im Gesicht zu benutzen. Auch Dermaplan verzichtet in der Reinigungslotion darauf. Daher muss ich die Fans von schöner Schaumbildung leider enttäuschen, denn auf die werdet ihr hiermit vergeblich warten (und das ist auch gut so!).
Die Waschbalance Reinigungslotion kann sowohl für Gesicht als auch für den gesamten Körper verwendet werden und  hat eine leicht gelige Konsistenz. Ich trage sie wie jedes andere Reinigungsmittel auf angefeuchtete Haut auf und wasche es mit reichlich Wasser wieder ab.
Ein Blick auf das Bioderma-Kontroll-Wattepad bestätigt, dass mein Gesicht danach von allem Makeup gereinigt ist. Es fühlt sich sauber an, spannt dabei aber nicht oder ist auf sonstige Weise unangenehm. Auch bleibt kein schmieriger, fettiger Film zurück, wie man das vielleicht von anderen Reinigern kennt, die auf scharfe Tenside verzichten.


Augenmakeup und vor allem Mascara entfernt die Lotion nicht, was sie allerdings auch nicht verspricht. Hier ist ein spezieller AMU-Entferner nötig.
Ich finde, dass die Lotion gerade auch für Reisen ein ideales Produkt sein könnte, da man sie eben sowohl für Gesicht, als auch für den Körper benutzen kann - zwei Fliegen mit einer Klappe!
Insgesamt war ich mit der Wasch Balance Lotion zufrieden und empfinde sie als solides Reinigungsprodukt für das Gesicht. Ich muss allerdings auch zugeben, dass ich sie mit 15,45 € nicht gerade günstig finde und denke, dass es da durchaus Alternativen gibt. Wer aber hinsichtlich der Inhaltsstoffe auf Nummer sicher gehen will und sich nicht durch die Inhaltsstoffe von Tonnen Drogeriereinigern wühlen möchte, sollte damit ganz gut fahren.
Ich persönlich werde die Lotion wohl eher unter der Dusche für den Körper benutzen, da ich im Laufe der Zeit gemerkt habe, dass ich meiner Haut mit normalem Duschgel einfach keinen Gefallen tue. Ein sanftes Reinigungsprodukt mit pflegenden Ölen wie dieses (nach dem Duschen nur leicht trockentupfen!) ist für mich um Welten besser.
Der aufmerksamen Leserin wird aufgefallen sein, dass in der Lotion Isopropyl Alcohol enthalten ist, was natürlich nicht so ganz optimal ist. Ich würde auch lieber darauf verzichten, bzw. den Alkohol durch ein anderes Konservierungsmittel ersetzt sehen, allerdings ist wird die Lotion ja wieder abgewaschen und bleibt nicht auf der Haut. Von daher kann man da durchaus ein Auge zudrücken.



Lipid Balance 1  | 50 ml | 15,95 € (150 ml für 27,45 €)

Dermaplan Juckreiz Akutpflege, Lipid Balance 1, Lipid Balance 2, Review

Inhaltsstoffe Lipid Balance 1
Aqua, Caprylic/Capric Triglyceride, Glycerin, Pentylene Glycol, Cocos Nucifera Oil (Kokosöl), Olea Europaea Fruit Oil (Olivenöl), Limnanthes Alba Seed Oil, Butyrospermum Parkii Butter (Shea Butter), Hydrogenated Lecithin, Caprylyl Glycol, Persea Gratissima Oil (Avocadoöl), Alanine (Antioxidant), Glycine, Serine (Antioxidant), Sodium Carbomer, Phytosterols (hautberuhigend), Ceramide NP (reparierend), Tocopheryl Acetate (Vitamin E, Anitoxidant), Magnesium Ascorbyl Phosphate (Vitamin C, Antioxidant), Squalane (Antioxidant), Olea Europaea Oil Unsaponifiables, Hydroxyethylcellulose, Xanthan Gum, Sodium Carboxymethyl Beta-Glucan.

Die Lipid Balance 1 Creme ist speziell für empfindlicher und zu Rötungen neigender Haut geeignet.
Die enthaltenen Öle sind gute und zuverlässig pflegende Öle, wenn auch sicher nichts bahnbrechendes.
Ich habe versucht, euch in Klammern einige der Inhaltsstoffe zu "übersetzen", aber ich kann euch versichern, dass hier absolut nichts schädliches, reizendes enthalten ist.
Ich habe sowohl Lipid Balance 1 und 2 ausschließlich als Nachtpflege verwendet, da ich tagsüber Cremes mit LSF benutze, ich will morgens nicht schichten (und somit länger warten) müssen.
Die Lipid Balance 1 hat eine Konsistenz, die schwer in Worte zu fassen ist. Sie fühlt sich auf der Haut unheimlich pflegend an und sehr reichhaltig, aber trotzdem nicht per se fettig, sondern dünn und eher leicht. Deswegen zieht sie auch recht schnell ein, zumindest so, dass das Gesicht sich nicht mehr "feucht" anfühlt.
Wenn ich sie aber über Nacht einwirken lasse und mein Gesicht morgens waschen will, fühle ich noch die Rückstände der Creme. Das ist auf der einen Seite wirklich super, man denke an all die "Overnight Masks", ich persönlich mag das Gefühl aber nicht so sehr. Ich habe dann eher das Gefühl, ich würde die Creme komplett in mein Kissen schmieren und die Vorstellung finde ich irgendwie gar nicht so prall.
Andererseits kann ich bis auf diese persönliche Abneigung gegen Cremes, die über Nacht noch aufliegen, überhaupt nichts negatives über die Lipid Balance 1 sagen. Im Gegenteil. Sie ist sehr pflegend und reichhaltig, hat meine Haut beruhigt und gut mit Feuchtigkeit versorgt, meine trockenen Stellen wurden damit gut um Zaum gehalten.



Lipid Balance 2  | 50 ml | 16,45 € (150 ml für 28,95 )




Inhaltsstoffe Lipid Balance 2
Aqua, Caprylic/Capric  Triglyceride, Glycerin, Pentylene Glycol, Cocos Nucifera Oil (Kokosöl), Olea Europaea Fruit Oil (Olivenöl), Butyrospermum Parkii Butter (Shea Butter), Hydrogenated Lecithin, Limnanthes Alba Seed Oil, Persea Gratissima Oil, Alanine (Antioxidant), Glycine, Serine (Antioxidant), Phytosterols (hautberuhigend), Ceramide NP (reparierend), Tocopheryl Acetate (Vitamin E, Antioxidant), Magnesium Ascorbyl Phosphate (Vitamin C, Antioxidant), Squalane (Antioxidant), Hydroxyethylcellulose, Xanthan Gum, Sodium Carbomer, Olea Europaea Oil Unsaponifiables, Sodium Carboxymethyl Beta-Glucan.

Die Lipid Balance 2 Creme ist speziell für belastete und trockene Haut geeignet und mein Favorit der Produkte, die ich zum Testen bekommen habe.
In Sachen Konsistenz kann ich kaum einen Unterschied zur Lipid Balance 1 feststellen und auch die Inhaltsstoffe lesen sich sehr ähnlich.
Dennoch merke ich einen deutlichen Unterschied zwischen den zwei Cremes. Ich habe den Eindruck, dass diese Version noch schneller einzieht und vor allem habe ich bei ihr morgens nicht das Gefühl, noch immer Reste auf dem Gesicht zu haben, was ich deutlich angenehmer finde und was der Hauptgrund für mich ist, diese Creme zu bevorzugen.
Darüber hinaus verträgt meine Haut sie unwahrscheinlich gut. Sie wirkt beruhigt und nicht so gerötet und auch mit der stellenweisen Trockenheit habe ich keine Probleme mehr. Perfekt!
Im Übrigen kann man natürlich auch diese beiden Cremes am ganzen Körper verwenden.



Juckreiz Akutpflege | 50 ml | 18,95 € (150 ml für 36,95 €)


Inhaltsstoffe
Aqua, Caprylic/Capric Triglyceride, Glycerin, Pentylene Glycol, Butyrospermum Parkii Butter, Olea Europaea Fruit Oil, Limnanthes Alba Seed Oil, Hydrogenated Lecithin, Caprylyl Glycol, Persea Gratissima Oil, Alanine, Glycine, Serine, Phytosterols, Hydroxyphenyl Propamidobenzoic Acid, Ceramide NP, Tocopheryl Acetate, Butylene Glycol, Magnesium Ascorbyl Phosphate, Cocos Nucifera Oil, Squalane, Olea Europaea Oil Unsaponifiables, Hydroxyethylcellulose, Xanthan Gum, Acrylat3es/C10-30 Alkyl Acrylate Crosspolymer, Sodium Carbomer, Sodium Carboxymethyl Beta-Glucan.

Die Juckreiz Akutpflege habe ich wegen ihres Namens zunächst für eine "Notfallcreme" bei Neurodermitis-Herden z.B. gehalten und habe ein relativ "dickes", reichhaltiges Produkt erwartet.
Aber die Juckreiz-Akut würde ich auch als Dauerpflege verwenden, denn sie hat eine unheimlich angenehme leichte Konsistenz, die erstaunlich schnell einzieht und die Haut ein wenig kühlt. Gleichzeitig fühlt sie sich sehr pflegend an und spendet meiner Haut genug Feuchtigkeit, um auch die kleinen trockenen Neurodermitis-Stellen auf meinen Oberarmen im Zaum zu halten. 
Außerdem benutze ich sie auch gerne nach dem Rasieren an den Beinen, wenn meine Haut sehr gereizt ist und mit kleinen Pickelchen und noch mehr Trockenheit als sowieso schon, reagiert und finde, dass sie auch da ganz gut hilft.
Ich muss aber zugeben, dass ich den Preis für eine Pflegecreme für den gesamten Körper, die bei entsprechender Benutzung eben auch recht schnell aufgebraucht sein wird, schon recht hoch finde. Aber erstens sind solche speziellen Produkte leider nie günstig und zweitens weiß ich bei Dermaplan tatsächlich, dass ich mich auf die Inhaltsstoffe verlassen kann. Aber gerade wenn man an Neurodermitis leidet, bleibt einem im Endeffekt wahrscheinlich nicht viel anderes übrig, als auszuprobieren und herauszufinden, was die eigene Haut wirklich verträgt und ganz ehrlich - wenn man dann mal ein Produkt gefunden hat, das tatsächlich hilft, dann ist der Preis auch fast egal. Zumindest sehe ich das in Bezug auf meine Neurodermitis mittlerweile so.






Mein Fazit


Ich finde die Produkte wirklich gut. Einzig die Waschlotion bräuchte ich persönlich nicht unbedingt, da ich bei meinem Reinigungsöl bleiben werde, aber für jemand, der diese Konsistenz bevorzugt - optimal! 
Die Produkte mögen auf den ersten Blick für den ein oder anderen vielleicht etwas preisintensiv wirken, aber wenn ich sie mit anderen Apothekenmarken vergleiche, die ich unter anderem verwende, sehe ich keinen Unterschied. Und gerade wenn man wirklich problematische Haut hat, muss man eben auch auf Inhaltsstoffe achten und ich denke, da ist man bei Dermaplan an einer richtigen Adresse. 
Die Cremes kann ich euch nur wärmstens empfehlen.

Kennt ihr denn Dermaplan schon? 



Garnier Wahre Schätze Mythische Olive Pflegeserie

1. August 2016

[DIESER POST ENTHÄLT PR-SAMPLES]
Ich schreibe wirklich sehr, sehr selten über Haarpflegeprodukte, da ich fast ausnahmslos Drogerieprodukte benutze und mir da, ehrlich gesagt, nur sehr, sehr selten größere Unterschiede auffallen. 
Was mich allerdings sehr überrascht und absolut überzeugt hat, war die Wahre Schätze Pflegeserie mit dem wohlklingenden Namen "Mythische Olive" (eine mythische Olive WTF?) von Garnier, die ich bereits vor mehreren Monaten schon einmal als PR Sample zugeschickt bekommen habe.
Damals habe ich mit meinem Struddelkopf leider irgendwie vergessen, Bilder von den Produkten zu machen und die Verpackungen auch direkt weggeschmissen (welch Müllerleichterung es ist, auf "Aufgebraucht"-Posts zu verzichten!). Aber klar war schon damals, dass ich mir die Produkte auf jeden Fall nachkaufen würde, wäre nur erst mal dieser nicht enden wollende Vorrat an Shampoo und Conditioner im Schrank aufgebraucht.
So traf es sich also gut, dass Garnier mir (und anderen Bloggerinnen) aus irgendwelchen Gründen die Produkte noch einmal zugeschickt hat, das war wohl Gedankenübertragung.






Wer sich von dem Namen der Pflegeserie bisher hat abschrecken lassen, bzw. einen Duft nach Olivenöl etc. erwartet - was mir zugegeben auch zunächst Sorgen machte - den kann ich auf jeden Fall beruhigen. Zumindest ich persönlich finde den Duft der Produkte absolut himmlisch und muss mich, wenn ich sie benutzt habe, zwingen, nicht ständig an meinen eigenen Haaren zu schnuppern wie ein Freak. 
Ich empfinde den Duft einerseits als fruchtig und frisch, aber er hat auch eine warme, sehr angenehme Note. Ziemlich perfekt, wenn ihr mich fragt.

Das Shampoo jedenfalls ist durchsichtig und für ein Shampoo ziemlich flüssig. Da die Öffnung der Flasche recht groß ist, kann es da schon mal zu Dosierungsproblemen kommen, deshalb finde ich das nicht so optimal gelöst, aber das ist sicherlich jammern auf hohem Niveau.
Das Produkt lässt sich gut aufschäumen (ja sorry, Shampoo muss für mich leider auf bei allem "Reizfrei-Hype" schäumen) und man braucht keine Unmengen davon. 


Der Conditioner wiederum hat eine cremige Konsistenz und lässt sich auch perfekt dosieren und problemlos ins Haar einarbeiten. Ihn gebe ich eigentlich nur in die Haarlängen. Bessere Kämmbarkeit? Und ob! 
Und ich muss zugeben: ich fühle nicht nur einen Unterschied, ich sehe nach dem Fönen, wenn meine Naturkrause zunächst ihre ganze Pracht entfaltet, einen Unterschied und das hatte ich bei Drogeriehaarprodukten wirklich selten.
Ich kann es gar nicht richtig beschreiben, da meine Haare wegen der krausen Struktur eigentlich immer noch extra Styling benötigen, damit ich nicht aussehe, wie eine Mischung aus Paddy Kelly und Jesus - aber sie sehen irgendwie viel gepflegter und weicher aus, nicht mehr so struppig und stumpf, wie das krauses Haar leider oft so an sich hat. Hach, ich mag das Zeug wirklich gerne!

Aber die Serie wäre ja nicht komplett ohne eine schöne Haarmaske und die kommt in einem hübschen 300ml Tiegel. Sie hat eine fest-cremige, buttrige Konsistenz und duftet unheimlich gut.
Wenn ich Haarmasken benutze, was ich viel, viel öfter machen sollte, gebe ich mir reichlich Produkt in die Längen und arbeite es schön mit einem Tangle Teaser oder dem Dupe von DM ein. Dann wickele ich mir ein Handtuch um den Kopf und lasse das Produkt so lange wie möglich einwirken. Das könnt ihr zB auch über Nacht machen, wenn ihr denn mit Produkt im Haar schlafen möchtet.
Ausspülen lässt sich die Kur problemlos und zumindest meine Haare fühlen sich danach einfach toll an. Weich, gepflegt und gestärkt, trotzdem das richtige Maß an "Fluffigkeit"  und der Duft - so wohlig und warm, ich liebe ihn.



Mein Fazit

Ich habe damals wirklich nicht viel von der Serie erwartet, sondern mit soliden Produkten wie so viele andere eben auch gerechnet. Dass ich so davon überrascht werde, das konnte nun wirklich keiner ahnen. 
Und auch wenn ich nach wie vor so viele andere Shampoos und Conditioner rumfliegen habe, freue ich mich so unendlich darüber, dass Garnier sie mir nochmal geschickt hat! Womöglich klingt meine Begeisterung etwas übertrieben, aber ich mag die Serie wirklich unheimlich gerne und möchte, dass ihr alle wenigstens mal daran schnuppert! Los!

Falls ihr die Pflegeserie noch nicht kennt, dann solltet ihr jetzt mal meinen Instagram Account (@beautyandblonde) im Auge behalten, denn da ihr diese Produkte einfach kennenlernen MÜSST, werde ich alle drei an eine von euch verlosen.