Paulas Choice Redness Relief SPF30 Mineral Moisturizer

15. Juni 2016

[DIESER POST ENTHÄLT PR-SAMPLES & AFFILIATE LINKS]
Vor einer ganzen Weile hat Paula's Choice eine neue Pflegelinie für empfindliche Haut herausgebracht (in die auch bereits bestehende Produkte, wie zB das 1%ige BHA Peeling integriert wurden). Besonders interessiert hat mich aus dieser Reihe der Sonnenschutz, da meine Suche nach dem perfekten SPF leider immer noch nicht abgeschlossen ist.


Calm Reihe
Redness Relief
SPF 30 Mineral Moisturizer
Normal to Dry Skin (auch für Misch- und ölige Haut erhältlich)

Inhaltsstoffe
Water, C12-15 Alkyl Benzoate, Isononyl Isononanoate, Titanium Dioxide (3,85%), Prunus Armeniaca (Apricot) Kernel Oil, Zinc Oxide (3,12%), Glyceryl Stearate, PEG-100 Stearate, Cyclopentasiloxane, Butylene Glycol, Pentylene Glycol, Cetearyl Alcohol, Dimethicone, VP/Eicosene Copolymer, Glycine Soja (Soybean) Sterols, Avena Sative (Oat) Kernel Extract, Glycerin, Sodium Hyaluronate, Allantoin, Tocopheryl Acetate, Hydrogenated Lecithin, Tetrahexyldecyl Ascorbate, Superoxide Dismutase, Ubiquinone, Ceramide NG, Methicone, Palmitoyl Hexapeptide-12, PEG-10 Dimethicone, Cucumis Sativus (Cucumber) Fruit Extract, Caprylic/capric Triglyceride, Tribehenin, PEG-10 Phytosterol, Sorbitan Stearate, Polyhydroxystearic Acid, Alumina, Polysorbate 20, Aluminium Stearate, Xanthan Gum, Caprylyl Glycol, Disodium EDTA, Ethylhexylglycerin, Phenoxyethanol, Chlorphenesin.

Wie der Name schon verrät, schützt diese Tagespflege mit mineralischen Filtern, nämlich einer Kombination aus Titandioxid und Zinkoxid. Damit das komplette UV-Spektrum so gut wie möglich abgedeckt wird, ist es immer wichtig, darauf zu achten, dass ein mineralischer Sonnenschutz eine Kombination aus beiden Filtern beinhaltet, da einer alleine eben nicht das komplette Spektrum abdecken kann.
Zudem ist diese Creme vollgepackt mit Antioxidantien und hautberuhigenden Inhaltsstoffen, perfekt für empfindliche und leicht gereizte Haut.
Da die Creme wie alle Paulas Choice Produkte absolut keine Duftstoffe enthält, hat sie keinen spezifischen Duft. Durch die Inhaltsstoffe ist sie nicht komplett geruchslos, aber wirklich greifbar ist der Duft nicht.



Da ich leider nicht im Besitz einer Feinwaage bin und wahrscheinlich, selbst wenn ich denn eine hätte, wenig Lust hätte, tagtäglich morgens meinen Sonnenschutz abzuwiegen, trage ich die Creme nach wie vor nach der Zwei-Finger-Regel auf, denn es ist wichtig, dass man auch wirklich genug Produkt benutzt, um auf den angegebenen SPF zu kommen.
Da die Creme zwar beim Rausdrücken eine "geformte Konsistenz" hat, aber beim Verteilen fast schon schmilzt und sehr schnell einzieht, lässt sich diese recht große Menge aber auch problemlos auftragen. Bei dickeren Konsistenzen kann das schonmal eine ganze Weile dauern.
Durch die mineralischen Filter weißelt sie ganz leicht, aber bei meiner sowieso sehr hellen Haut ist das nahezu  unsichtbar und nach einer klitzekleinen Wartezeit sowieso wieder völlig verschwunden.


Ich habe bei anderen Sonnenschutzprodukten schon öfter die Erfahrung machen müssen, dass sie sich entweder nicht gut mit der Feuchtigkeitspflege zuvor oder mit der Foundation danach vertragen und sich dann in kleinen, unschönen Röllchen wieder ablösen. Das Problem hatte ich mit dieser Creme noch allerdings noch nie.
Die versprochene Pflegewirkung ist tatsächlich sehr gut und absolut ausreichend, so dass ich keine extra Feuchtigkeitspflege mehr darunter benötige, vor allem zu dieser Jahreszeit nicht mehr. Im Winter möglichweise aber schon. Natürlich habe ich es dennoch mit einer Cremeunterlage ausprobiert und konnte keinerlei Auffälligkeiten feststellen.
Und mit der Foundation obendrüber verhält es sich genauso, auch da hatte ich keinerlei Probleme.


Ich finde, die Creme gibt der Haut kein nennenswertes Finish. Sie mattiert nicht, aber sie zieht so gut ein, dass man auch nicht glänzt, was absolut begrüßenswert ist. Denn mattierende Produkte sind mir oft zu austrocknend, andere Produkte lassen mich wiederum nach wenigen Stunden glänzen, wie eine köstliche Speckschwarte.
Auch sehr wichtig und erwähnenswert: sie brennt nicht. Auch diese Erfahrung musste ich leider schon machen, aber wenn ich es mir recht überlege, hatte ich das Problem immer nur bei chemischem Sonnenschutz. Mineralisch ist meiner Erfahrung nach einfach sehr viel verträglicher, gerade bei solch empfindlicher und leicht reizbarer Haut.

Alles in allem mauserte der Redness Relief Mineral Moisturizer sich schnell zu einem meiner liebsten SPFs, da er wirklich unkompliziert ist und ich mineralische Filter einfach bevorzuge.
Ich denke, wenn meine anderen Produkte mal aufgebraucht sind, ist das hier mit der erste Nachkaufkandidat.
Wer also auf der Suche nach einem feuchtigkeitsspendenden, pflegenden Sonnenschutz ist, der sich auch für empfindliche Haut eignet, könnte diesen hier wirklich mal ausprobieren.
Die Variante für ölige Haut ist übrigens gerade im Angebot (hat allerdings andere Inhaltsstoffe!).
Möglichweise werde ich mir demnächst auch die anderen Produkte aus der Reihe mal ansehen. Sehr interessant finde ich beispielsweise auch das Serum - vielleicht hat jemand von euch damit schon Erfahrungen gemacht?


Weitere Sonnenschutzreviews:
Innisfree Eco Safety Sunblock SPF 50+
Paula's Choice Extra Care Non Greasy Sunscreen SPF 50+

Allgemein zu Sonnenschutz:
"Warum benutzt du Sonnenschutz, es regnet doch?"



Clinique Take the day of Eyemakeup Remover

11. Juni 2016

Bereits seit einer ganzen Weile steht der Clinique Augenmakeup Entferner bei mir im Schrank, doch da ich seit langem mein komplettes Makeup mit Reinigungsölen runterwasche, ist er irgendwie in Vergessenheit geraten. Aber da ja nicht alle solche Öl-Fans sind und weiterhin lieber getrennte Produkte benutzen, dachte ich, es wird mal Zeit für eine Review.
Wie ihr vielleicht wisst, preise ich mittlerweile seit Jahren den Rival de Loop Augenmakeup Entferner in der ölhaltigen Variante an. Unschlagbarer Preis und tolles Ergebnis ohne Reiben. 
Auch deshalb habe ich lange gezögert, das sehr viel teurere Produkt von Clinique auszuprobieren - am Ende ist es wirklich besser und ich muss es ab dann immer wieder nachkaufen? 
Aber fangen wir von vorne an.

Die typische Clinique Flasche enthält 125 ml Flüssigkeit und kostet 20 €. Uff. Das ist richtig viel Geld für ein Produkt, das sich eigentlich ziemlich schnell aufbraucht und das immer wieder nachgekauft werden muss. Also. That shit better be good.
Der Take the day off Remover ist ein ölhaltiges Zweiphasenprodukt, das vor Benutzung geschüttelt werden muss.



Dann gibt man ihn, wie jeden anderen Entferner auch auf ein Wattepad und legt diesen erst mal aufs Auge, damit er einwirken kann. Viele machen nämlich den Fehler und fangen direkt an zu reiben, was gar nicht gut für die empfindliche Haut um die Augen herum ist. Gebt dem Produkt kurz Zeit, um einzuwirken (gilt übrigens auch für jeden anderen AMU-Entferner) und fangt dann erst an, leicht nach unten zu streichen und so euer Makeup sanft runterzunehmen.
Der farb- und geruchlose Take the day off ist in Sachen Verträglichkeit und Reinigungswirkung wirklich top. Er fühlt sich absolut nicht ölig an, also wirklich null komma gar nicht und er brennt nicht oder hinterlässt einen Film im Auge, was ja bei ölhaltigen Produkten doch häufig vorkommt. 
Aber das allerwichtigste: er bekommt jedes AMU runter. Wirklich jedes. Ich habe es sogar diesmal mit wasserfester Mascara versucht, mit Flüssigliner, mit Gelliner, mit Augenbrauenpomade und so weiter und so fort. Problemlos.
Also, ich gebe es ungern zu, aber der Entferner hat mich in den angesprochenen Punkten wirklich restlos überzeugt.

Aber es gibt auch was Negatives und zwar etwas, das mich bei dem Preis extrem stört.
Und zwar die Verpackung, bzw. der dämliche Verschluss. Das ist nämlich ein Drehverschluss, was per se ja gar nicht schlimm, sondern eher üblich ist. Aber es handelt sich dabei um so einen Sicherheitsverschluss wie z.B. bei Putzmitteln, den kleine Kindergriffelchen nicht aufbekommen sollen und der zum Öffnen deshalb runtergedrückt werden muss. Guter Gedanke, denn eigentlich will ich auch nicht, dass ein Kind meinen teuren AMU Entferner trinkt, aber es nervt auf Dauer einfach. Warum kein normaler Drehverschluss, einer zum Schütten oder gar eine Pumpe? 

Würde ich ihn also nachkaufen?
Wenn es mir um die Reinigungswirkung und Verträglichkeit gehen, wäre ich sogar geneigt zu sagen: ja. Aber für 20 € stört mich erstens die Verpackung wirklich sehr und zweitens denke ich mir, mit einigen Abstrichen komme ich mit dem günstigen Produkt von Rival de Loop ähnlich gut klar.
Wenn ihr aber jemand seid, der immer noch auf der Suche ist und dem vielleicht andere Entferner immer zu ölig waren, dann kann ich ihn auch wirklich empfehlen. Er ist definitiv sehr teuer, aber bei empfindlichen Mädels könnte er es durchaus wert sein.
Aber das muss wie immer jeder für sich selbst entscheiden.

Inhaltsstoffe
Water, Isohexadecane, Dimethicone, Cyclopentasiloxane, Trisiloxane, PEG-4 Dilaurate, Lauryl Methyl Gluceth-10 Hydroxipropyldimonium Chloride, Hexylene Glycol, Sodium Chloride, Potassium PhosphatePotassium EDTA, Phenoxyethanol (von der Paulas Choice Homepage, weil meine Verpackung weg ist)

Eine weitere (sehr begeisterte) Meinung findet ihr bei Hibby Aloha.

Meine (bisherigen) Colour Pop Lippie Stix

2. Juni 2016


Zu meinen Ultra Mattes von Colour Pop habe ich euch bereits meine allerersten Eindrücke mitgeteilt, eine ausführliche Review dazu ist in Planung!
Aber ich muss sagen: absolut begeistert bin ich von den normalen Lippenstiften von Colour Pop, den Lippie Stix. Wie in allen anderen Produktgruppen hat Colour Pop eine sehr große Farbrange und dabei ein ständiges Kommen und Gehen von Farben (so zumindest mein Eindruck, ich bin da nicht wirklich up to date), es ist also immer abwechslungsreich und spannend.
Ich hatte anfangs riesige Hoffnungen in die Ultra Mattes gesetzt, nachdem man überall nur Lobeshymnen las und mir deshalb bei meiner ersten Bestellung nur einen einzigen Lippie Stix mitbestellt.
Dass dieser Lippenstift mit der wunderschönen, cleanen Verpackung so eine Offenbarung sein würde, hätte ich ja niemals gedacht!



Mein erster Lippie Stix war übrigens Contempo, den ihr weiter unten findet. Dieser hat ein mattes Finish und gerade über dieses hatte ich im Vorfeld auch nur Positives gelesen. Ich bin mittlerweile irgendwie weg von diesen Cremefinishes, welche die Lippen zwar wunderbar gepflegt und glänzend aussehen lassen, dafür aber nur eine gefühlte halbe Stunde halten. Deshalb bin ich im letzten Jahr insgesamt ein großer Fan von matten Lippenstiften geworden.
Und das matte Finish von Colour Pop ist einfach großartig, weshalb alle meine Lippie Stix eben matte sind.
Keine der Farben fühlt sich trocken auf den Lippen an. Im Gegenteil, es fühlt sich wirklich cremig an und sieht im ersten Moment nach dem Auftrag sogar teilweise so aus, aber dann trocknen die Lippenstifte noch ein bisschen mehr an und tadaaaa: mindestens 5 Stunden haltbar und zwar ausnahmslos.
Beim Verblassen hinterlassen sie noch dazu einen leichten Stain und sehen immer noch gleichmäßig aus, nie fleckig oder verschmiert. 
Ich bin wirklich begeistert von den Lippie Stix und vielleicht werde ich es sogar mal wagen und noch ein anderes Finish ausprobieren. Aber solltet ihr euch für die kleinen weißen Lippenstifte interessieren: ich plädiere hiermit eindeutig für die matten Farben!



Behr Hug, Fighter, Bichette, Dazed & Poison 


Behr Hug

Behr Hug war, soviel ich weiß, Teil einer Collection, die nicht dauerhaft erhältlich ist. Mit wem, warum und weshalb kann ich euch leider nicht beantworten.
Aber der Swatch von diesem tollen Rot hat mich damals neugierig gemacht und so habe ich ihn beim letzten Mal mitbestellt. Es handelt sich um ein ganz klassisches Rot, meiner Meinung nach sehr neutral.
Ich muss ihn mal neben Russian Red von MAC swatchen, denn der kommt mir immer in den Sinn, wenn ich Behr Hug sehe.

Fighter

Auch dieses tolle Rot ist mittlerweile nicht mehr erhältlich, das ist wirklich ärgerlich.
Wie auch immer, Fighter ist ein tolles Erdbeerrot, ein bisschen kühler und blaustichiger als Behr Hug, vielleicht sogar mit einem leichten Touch von Pink und obwohl auch er ein mattes Finish hat, wirkt er im Vergleich zu den anderen Farben minimal glossiger.

Bichette

"Deep red wine in a matte finish. Boys will be fawn-ing over you."

Oha, Bichette ist sogar noch ganz normal erhältlich.
Dieses Rot ist dunkler, erwachsener als die vorherigen Töne und für mich eher was für den Abend. Oder eben im Herbst/Winter auch gerne tagsüber - jetzt aktuell möchte ich knallige Farben. Aber ich mag solche dunklen Rottöne sehr und wenn sie dann noch dazu matt sind = Liebe!

Dazed

Auch Dazed ist leider nicht mehr erhältlich. Es ist wieder ein sehr klassisches Rot, dunkler als die ersten Töne aber heller und wärmer als Bichette. Ich finde, es ist ein wirklich tolles Rot, aber wäre nicht das angenehme Tragegefühl des Lippenstiftes, würde ich ihn als nicht wirklich einzigartig und besonders bezeichnen. Trotzdem: ein schöner Rotton, der auch im Alltag sehr gut tragbar ist.

Poison

"You'll be knockin 'em dead in this deep brown red in Matte finish."

Poison ist ein sehr bräunliches Rot, erinnert mich ein wenig an den 1995 von Gerard Cosmetics, den damals noch Jaclyn Hill in einer riesigen Aktion für die Marke entwickelt hat (heute ist die Zusammenarbeit ja komplett gecancelt - zum Grund hat sie sich nach wie vor nicht geäußert, jedenfalls soviel ich weiß).
1995 mag ich auf jeden Fall total gern, jedenfalls farblich gesehen, die Formulierung davon ist nicht so der Knaller und fühlt sich eher trocken an. Gut, dass ich jetzt Poison habe, den ich sicher lieber und öfter tragen werde.
Ich finde auch, dass man dieses Ziegelrot ohne Probleme auch mal tagsüber tragen kann. Nicht, dass man einen knallig roten Lippenstift nicht auch tagsüber tragen könnte, aber ihr wisst ja, dass ich es tagsüber dann doch gerne unauffällig und nicht so "wartungsintensiv" mag!



Contempo, Tootsi & Grunge

Contempo

"Keep it casual in this mid-tone dusty rose in a Matte finish."

Contempo war mein erster Lippie Stix überhaupt und schuld daran, dass ich mir die ganzen anderen auch noch bestellen "musste". Ich liebe diese Farbe!
Trotz dieses matten bis leicht satinierten Finish fühlte sich der Lippenstift so toll und fast schon cremig auf den Lippen an. Dennoch war er unheimlich lange haltbar, wie man das eben von matten Lippenstiften kennt und nie haben sich meine Lippen damit ausgetrocknet angefühlt. Ich musste einfach mehr von denen haben.
Aber auch die Farbe von Contempo hat mich überzeugt. Contempo passt nämlich zu allem, ein toller Allrounder. Viel mehr gibt es dazu auch einfach nicht zu sagen, ich meine, schaut euch die Farbe doch an. Es ist ein neutrales gedecktes Rosa und ich kann mir spontan niemanden vorstellen, dem die Farbe nicht stehen würde. Er ist perfekt!

Tootsi

"Cool toned grey beige (greige) in a Matte finish, we want to see your Tootsi roll."

Tootsi habe ich im Winter relativ oft getragen, weil er perfekt in den Grautrend gepasst hat. 
Ich finde die Farbe noch sehr gut tragbar, da es sich eher um ein graustichiges Nude handelt, er ist nicht ganz so kühl und nicht zu dunkel, wodurch man nicht zu "tot" damit aussieht.
Wenn ich jemandem einen grauen, bzw. taupefarbenen Lippenstift für den Alltag empfehlen sollte, dann würde ich sicherlich Tootsi nennen. Ich mag ihn sehr!

Grunge

"Put on your favourite flannel and pair it with this cool-toned plum brown in a Matte finish."

Ganz klar: hier wird wieder einmal der 90er Trend aufgegriffen - ich glaube auch, dass Grunge in einer entsprechenden Kollektion erschienen ist. Nachdem ich mir aber letzten Winter Whirl von MAC gekauft hatte, bin ich auf den Geschmack von solch bräunlichen Tönen gekommen. Und Grunge passte da doch einfach perfekt. 
Grunge hat noch einen ganz leichten Rotstich, was toll ist, denn rein braune Lippenstifte mag ich irgendwie nicht an mir. Er ist aufgetragen schon recht dunkel, was ihn für mich eher zu einer Herbstfarbe macht, aber wer weiß, ob unser Sommer dieses Jahr noch kommt?!



Ich bin wirklich sehr begeistert von den matten Lippie Stix. Bei matten Finishes gibt es wirklich leider absolute Totalausfälle, die sich richtig trocken und bröckelig auf den Lippen anfühlen, was einem die tollste Farbe madig machen kann. Die Lippie Stix haben mich bisher in Sachen Finish und Tragegefühl bisher aber noch nie enttäuscht und ich kann sie euch aufrichtig empfehlen, wenn ihr noch auf der Suche nach einem perfekten matten Lippenstift seid.
Außerdem ist die Farbauswahl bei Colour Pop gigantisch, da dürfte also für fast jeden was dabei sein.
Bliebe nur noch zu hoffen, dass Colour Pop sich bald mal dazu durchringt, doch international zu liefern, damit die umständliche Bestellerei über shipi.to und andere entfallen würde, die viele sicherlich immer noch abschreckt.

Habt ihr es bereits gewagt und bei Colour Pop bestellt? Welche Farben sind denn eurer Meinung nach absolute Must Haves?