Chloé

8. Mai 2016

[DIESER POST ENTHÄLT PR SAMPLES]

Mit 17 hatte ich einen bestimmten Parfumwunsch zu Weihnachten. Ich glaube, es war das Noah Parfum, an dessen Duft ich mich ehrlich gesagt mittlerweile nicht mehr erinnern kann. Denn ich habe es nie bekommen. Mein Stiefvater hatte mich nämlich missverstanden und mir versehentlich das falsche Parfum besorgt: Chloé.
Schon damals war ich direkt verliebt in den edlen, schweren, etwas altmodischen und dennoch weiblichen Flakon. Den Duft allerdings fand ich furchtbar. "Das riecht nach Oma, das müssen wir umtauschen." Und damit war die Sache erledigt.
10 Jahre später schnupperte ich eines schönen Tages an einer Freundin und war direkt verliebt. Ich musste dieses Parfum haben! Na, ratet mal, welcher Duft das wohl war?


"Chloe Eau de Parfum - die moderne Interpretation der Rose mit dem französischen Charme. Die klassische Rose wird auf geniale Weise in einem Duft interpretiert, der sowohl leicht als auch warm, elegant und dabei sehr verführerisch ist. Eine hinreißende Essenz aus einer Kombination von floral-pudrigen Noten mit lebhaften Akzenten von Pfingstrose, Litschi und frühlingsfrischen Freesien. Die luftigen, koketten Kopfnoten bereiten den Weg für den unverwechselbaren, sinnlichen Duft der Rose, der aus ihrem samtigen Inneren kommt. Er wird von berauschenden Noten aus Magnolie und Maiglöckchen begleitet, abgerundet durch einen warmen Hauch von Amber und elegantem Zedernholz."

Die erste Überraschung war der edle Karton, in dem das Parfum verpackt ist. 
Normalerweise kennt man die üblichen Pappverpackungen, die zwar immer schön bedruckt, aber eben schlicht sind. Chloe kommt in einem großen Pappkarton, wie ein tolles paar Schuhe oder die Designertasche, die ich nicht besitze. Aber ihr wisst schon, das Gefühl von Luxus, das sich direkt beim Anblick eines einfachen Kartons einstellt, genau das versprüht der Karton von Chloe.


Den Flakon des Parfums finde ich wunderschön. Mit dem geriffelten, dicken Glas und dem silbernen Abschluss wirkt er massiv und edel, sehr elegant und trotz der puderfarbenen Schleife nicht jung-mädchenhaft oder verspielt.
Shelynx hat auf Der Blasse Schimmer die perfekte Assoziation beschrieben: er erinnere sie an die Schminktische vergangener Zeiten, im Zimmer einer Dame des 19. Jahrhunderts, mit Puderquaste, Wimpernkamm und Perlenkette. Ein perfektes Bild.

Kopfnote: Pfingstrose, Freesie, Litschi
Herznote: Magnolie, Maiglöckchen, Rosa Pfeffer

Beim ersten Aufsprühen riecht das Parfum blumig-frisch und überhaupt nicht schwer, aber dennoch intensiv. Ich empfinde diese blumigen Kompenenten aber als klassisch-weiblich und nicht so mädchenhaft, wie man vielleicht beim Gedanken an blumige Düfte vermuten könnte. 
Auch wenn die frischen Noten dann irgendwann verfliegen, bekommt der Duft zwar mehr Fülle, wird aber immer noch nicht schwerer, sondern eher reifer und eleganter. 


Es hat etwas von blumig bedufteten Pudern, wie vielleicht die Blushes von Bourjois. Auch wenn der Duft mit dem Rosenduft von Bourjois nicht vergleichbar ist, wird eine Assoziation irgendwie bei mir hervorgerufen. 

Für mich passt dieser Duft in jede Jahreszeit und eigentlich auch zu jedem Typ Frau, ob jung oder alt. 
Als Teenager empfand ich ihn als eher "damenhaft", weil er schon klassisch ist. Heute sage ich: Chloe ist sicherlich klassisch - aber nicht altbacken. Chloe ist ein Duft für Frauen, die es klassisch und warm, aber gleichzeitig doch frisch und floral mögen und dabei ist er in meinen Augen nahezu zeitlos.
Er ist vielleicht nichts für junge Teenies, aber sicherlich für Frauen ab Anfang/Mitte 20. 
Auch passt der Duft zu allen Gelegenheiten. Da er nicht penetrant-aufdringlich und schwer ist, ist er ein toller  Duft fürs Büro, für jeden Tag, aber weil er so warm, pudrig und durchaus edel ist, passt er auch abends wunderbar. 
In meinen Augen unterstreicht er die Weiblichkeit einfach auf eine sehr elegante, unaufdringliche Weise.

Bisher habe ich noch niemanden getroffen, der das Parfum nicht gut fand. Irgendwie scheint es wirklich jeder zu lieben. Ich auch. Aktuell ist es auf jeden Fall der Duft, zu dem ich bei egal welcher Gelegenheit quasi automatisch greife, so universell ist er.

Habt ihr den Duft vielleicht auch? Wie findet ihr ihn denn so?




Chloe Eau de Parfum wurde mir von Flaconi als PR Sample kostenlos zur Verfügung gestellt.

Ich liebe Make Up, weil...

29. April 2016

Ja, warum eigentlich?

Wie kam es eigentlich dazu, dass Make Up plötzlich eine so große Rolle in meinem Leben spielt, wo es doch eigentlich so nebensächlich ist? Wie kam es dazu, dass ich mich stundenlang über Puder und Lidschatten, über Lippenstifttexturen und die beste Mascara unterhalten kann? 
Warum Make Up zu solch einem großen Hobby meinerseits geworden ist, kann ich eigentlich gar nicht wirklich in Worte fassen. Warum verbringen manche Menschen Zeit beim Sport, andere lesen unheimlich viel und wieder andere züchten Orchideen?

Weil es Spaß macht.


Ich liebe es, mich mit den neuesten Make Up Trends und Techniken auseinander zu setzen, nach Inspiration zu suchen, Tipps umzusetzen und Neues zu lernen. Kreativität zu entwickeln und dort auszuleben, wo man im Alltag vielleicht daran gehindert ist. Techniken und Dinge auszuprobieren, die man im Leben nicht im Job tragen könnte - aber dann einfach wieder abwaschen kann. Das ist doch wundervoll!

Make Up verwandelt.

Wie Kleidung ist Make Up in der Lage, einen völlig anderen Menschen aus dir zu machen. Und zwar genau der, der du sein möchtest.
Make Up kann dein Schutzschild sein, wenn du dir nervtötende Menschen vom Hals halten willst. Wer spricht schon freiwillig das Mädchen mit den dunklen Smokey Eyes und dem fast schwarzen Lippenstift an? Wohl die wenigsten. Ein Hoch auf die Vorurteile.

Der knallrote Lippenstift gibt dir vielleicht in einer Situation, in der du dich unsicher fühlst, das Selbstbewusstsein, das du brauchst. 
Make Up kann dir aber auch die Aufmerksamkeit aller Menschen in deiner Umgebung sichern, wenn du plötzlich mit einem papageienbunten Augenmakeup zum Nachmittagskaffee kommst.



Makeup kann mir an einem beschissenen Tag helfen, dass ich mich besser fühle. Wie die tollen Schuhe, die sich vielleicht eine andere Frau an einem solchen beschissenen Tag gekauft hätte. 
Ich bin immer wieder erstaunt, wie wenige Handgriffe dazu führen können, dass mein Selbstwertgefühl augenblicklich steigt - zum Beispiel wenn die unschönen Augenringe verschwinden und man nicht mehr ganz so müde und fertig aussieht. Oder das Gefühl, doch noch ein Mensch zu sein, wenn man einfach nur ein wenig Foundation aufträgt, obwohl einen die widerliche Grippe doch eigentlich vollständig ausgelaugt hat.



Im Alltag bedeutet Make Up für mich, dass ich das beste aus mir rausholen kann. Ich finde, es ist nichts Verwerfliches daran, gut aussehen, seine Vorzüge hervorheben und kleine Makel etwas kaschieren zu wollen. Ich fühle mich besser, wenn mein Chef nicht weiß, mit welchen Prachtexemplaren von Augenringen ich von Natur aus gesegnet bin und es muss auch nicht sein, dass das erste, was die Kollegen morgens bemerken, dein neuer bester Freund Peter der Pickel ist.
So wie andere sich in einem tollen Outfit besser und hübscher fühlen, als in ihrer Jogginghose. Obwohl sie auch die Jogging Hose lieben und bequem finden. Und privat und ganz heimlich nichts lieber tragen.

Make Up ist Entspannung. 

So wie andere sich eben mit einem guten Buch in die Badewanne verziehen, hole ich mir meine Entspannung und meinen Seelenfrieden, beim Schminken. Das kann morgens nur eine Viertelstunde dauern oder wenn abends genug Zeit ist, auch gut und gerne eine komplette Stunde. Weil ich es genieße. Weil ich es zelebriere. Weil mich dabei keiner nervt. 

Make Up ist mein klitzekleiner Luxus.

Eine Designertasche für 1000 € und noch mehr. Leider nein, das wird noch sehr, sehr lange oder womöglich sogar für immer ein unerfüllter Traum bleiben. Aber das Chanel Puder zum Geburtstag? Der hübsche neue Dior Lippenstift? Das sind doch Kleinigkeiten, die auch ich mir ab und zu mal gönnen kann. Und mit denen ich mich dann ganz glamourös fühle, wenn ich sie benutze. 
Make Up ist also auch mein klitzekleiner Luxus in meinem Leben, den ich absolut genieße.

Es gibt immer Leute, die einem Oberflächlichkeit vorwerfen, die denken, man wolle etwas von sich verstecken, indem man sich so "anmalt", die denken, man tue das für andere, um jemandem zu gefallen. Aber das stimmt nicht.
Ich liebe Make Up einfach. Einfach so. Aus all den oben genannten Gründen. Ich liebe es, weil es mich glücklich macht und weil es "mein Spielplatz" ist und ich mich damit austoben kann. Nur ohne die Anstrengung. 

Warum liebt ihr Make Up so sehr? Was führt euch hierher, auf einen kleinen Blog, auf dem sich alles nur um dieses Thema dreht. Warum beschäftigt ihr euch in eurer Freizeit damit? Ich bin unglaublich gespannt darauf, wie ihr alle diesen kleinen Satz beenden werdet und freue mich darauf, viele Liebeserklärungen lesen zu dürfen!

Wenn ihr wissen möchtet, wie die anderen Mädels darauf geantwortet haben, schaut auch mal bei ihnen rein!

Montag: Claudia & Sandri
Dienstag: Elizabeth
Mittwoch: Conny
Donnerstag: Elli & Makeup Eule
Freitag: Saskia
Samstag: Evelyne
Sonntag: Jennifer

essence keep it perfect! Fixing Spray

26. April 2016

Seit der letzten Sortimentsumstellung ist ein unheimlich interessantes Produkt ins essence Regal gekommen, was vielleicht den wenigsten Kunden direkt auffällt: ein Fixing Spray. Meine Erwartungen daran waren, auch aufgrund des unheimlich günstigen Preises, zugegeben mehr als gering, aber ich wollte es natürlich ausprobieren. Und ich wurde überrascht. Sehr überrascht. Deswegen gibt es heute eine umfassende Review. Und dann: ab zu DM und Müller, Leute!

essence
keep it perfect! Fixingspray
50 ml
2,99 €

Inhaltsstoffe
Aqua, Propylene Glycol, PVP, Ethylhexylglycerin, Sodium Hyaluronate, Phenoxyethanol.

Sehr erfreulich: die sehr kurze Inhaltsstoff-Liste. Damit schindet man bei mir ja mittlerweile - gerade im Drogeriesegment - unheimlich Eindruck. Denn meist ist es dann so wie in diesem Fall, dass auf reizende und absolut unnötige Duftstoffe gänzlich verzichtet wird. Damit riecht das Produkt zwar eben nicht "superlecker" nach Grapefruit oder Lavendel oder weiß der Kuckuck was, sondern einfach nach nichts und dafür gibts einen Daumen hoch! 
Auch auf Alkohol wurde in der Zusammensetzung verzichtet. Ich weiß gar nicht, welche von beiden Tatsachen ich bemerkenswerter finde. Denn wenn ich mir meine anderen Fixing Sprays mal so im Vergleich anschaue - da ist fast überall massig Alkohol drin.



Wozu brauche ich ein Fixing Spray

Ein Fixing oder Setting Spray gibt man, wenn man mit seinem Kunstwerk komplett fertig ist, über das komplette Makeup, um dieses eben zu fixieren. Es soll vor allem alles Pudrige, also das, was eventuell zuviel oder gar cakey aussehen kann, wieder wegnehmen und alles quasi zusammenschmelzen. Im Optimalfall hat es eben noch zusätzliche Eigenschaften wie Fixierung oder Mattierung, etc. 
essence verspricht uns hier Fixierung und meiner Meinung nach schafft das Spray es auch, dieses Versprechen einzuhalten, was mich, ehrlich gesagt, nicht schlecht erstaunt hat, denn bei dem sehr günstigen Preis waren meine Erwartungen wirklich alles andere als hoch.

Der günstige Preis schlägt sich aber natürlich auch an der Verpackung nieder. Wir haben hier eine handelsübliche kleine Plastikflasche mit Pumpspender und Spühkopf. 
Der Sprühnebel ist zugegebenermaßen nicht ultrafein, aber wenn man das Spray weit genug vom Gesicht weghält (mind. ca. 30cm), vollkommen okay. Die Sprays von NYX sind dazu kein Vergleich, bei denen bekommt man dagegen gefühlt den Strahl eines Wasserwerfers ins Gesicht.



Ich sprühe auch eine ordentliche Menge davon, bestimmt mindestens 5 Pumphiebe, damit ich sicher bin, dass auch wirklich mein komplettes Gesicht etwas davon abbekommen hat. 

Wie fühlt sich das an? 

Na ja, nass vor allen Dingen. Eben wie wenn ihr im Sommer ein Wasserspray fürs Gesicht verwendet. Das ist am Anfang möglicherweise gewöhnungsbedürftig, aber das Spray trocknet wirklich sehr, sehr schnell und dann fühlt sich, zumindest für mich, wieder alles normal an.
Vor dem Trocknen fühlt es sich ein wenig klebrig, "tacky" an, was wahrscheinlich am Glycerin und dem PVP "Kleber" liegt. Diesen findet man nämlich zB auch in Haarsprays und solchen Geschichten und diesen suche ich seltsamerweise vergeblich bei anderen Fixing Sprays. Denn ich denke, dass er in erster Linie für das tatsächliche Funktionieren dieses Spays verantwortlich ist.
Aber wie gesagt, nach kurzer Zeit ist das leicht klebrige Gefühl auf der Haut verflogen und alles wieder ganz normal.

Kleiner Tipp

Ich benutze das Spray auch manchmal als "Prep-Spray", also zur Vorbereitung vor meinem Makeup. Im Prinzip wie ein Primer. Und ich finde, auch so schlägt es sich super. 
Außerdem könnt ihr das Spray benutzen, um eure Pinsel vorm Lidschattenauftrag anzufeuchten, so werden Farben intensiviert - vor allem metallische Lidschatten sehen damit super aus!


Mein Fazit

Ich bin absolut begeistert von dem Setting Spray und finde es großartig. Wenn ihr auf der Suche nach einem solchen Produkt seid, das wirklich verlängern und haltbar machen und nicht nur nochmal alles "zusammenschmelzen" soll, dann schaut euch als allererstes das von essence an.
Hier bekommt man wirklich mal gezeigt, dass man für tolle Produkte eben doch nicht immer fürchterlich tief in die Tasche greifen muss.
Ich kann es nur empfehlen!

Weitere Reviews findet ihr bei Incipedia, Ramona und Beauty and Mooore.