Theme Layout

[Rightsidebar]

Boxed or Wide or Framed

Theme Translation

Display Featured Slider

Featured Slider Styles

[Fullwidth][caption2]

Display Grid Slider

No

Grid Slider Styles

Display Trending Posts

Display Author Bio

Display Instagram Footer

Copyright © 2012 - 2017 The Beauty and the Blonde. Powered by Blogger.

Tolle Blogs

Recent Posts

3/random posts
4/recent posts
Bloggin' around the Christmastree - Türchen 14

Bloggin' around the Christmastree - Türchen 14



Ich freue mich, auch dieses Jahr wieder dabei zu sein, bei der schönen Traditions des gemeinsamen "Bloggin' around the Christmastree" Adventskalenders, bei dem sich wieder einmal eine ganze Menge toller Bloggerinnen zusammengeschlossen haben, um euch Lesern jeden Tag eine kleine Freude zu machen! Das Schöne bei diesem Adventskalender ist, dass wir alle Gewinne persönlich ausgewählt und selbst gekauft haben und es sich nicht um PR Samples handelt.

Ich bin heute zusammen mit Melanie von Mel et Fel dran und morgen wartet sowohl auf Skincareinspirations als auch auf Kirschblütenblog ein tolles Geschenk auf euch.
Die Türchen sind wie immer nur jeweils 24 Stunden lang geöffnet, also seid schnell und schaut bei allen rein! Ihr findet alle teilnehmenden Blogs ganz einfach in der Map unten verlinkt.

Aber nun zum spannenden Teil, was gibt es nun bei mir zu gewinnen?
Ihr habt euch sicherlich schon gefragt, warum ich euch denn eigentlich nichts von unserer Reise mitgebracht habe. Aber natürlich habe ich euch was mitgebracht, ich bitte euch!
Weil ich sie so süß fand und für mich selbst gekauft habe, habe ich auch eine Tartelette Tease Palette für euch mitgenommen, um sie heute an euch zu verlosen.

a Rafflecopter giveaway
Teilnahmebedingungen
  • Teilnahmeberechtigt sind alle regelmäßigen Leser von The Beauty and the Blonde. 
  • Ihr habt das 18. Lebensjahr vollendet und habt eine Anschrift in D, AT oder CH. 
  • Befolgt die Anweisungen im Rafflecopter. 
  • Das Gewinnspiel läuft 24 Stunden, am 14.12.2015 von 00.00 - 23.59 Uhr 
  • Der Gewinner wird per Zufallsgenerator ermittelt und anschließend via angegebener Email benachrichtigt. Deshalb unbedingt eine Emailadresse angeben, unter der ihr auch erreichbar seid! 
  • Sollte ich nach einer Woche keine Rückmeldung erhalten haben, wird neu ausgelost. 
  • Ich behalte mir vor, Gewinnspielblogs, Mehrfachteilnehmer und Teilnehmer, die sich in sonstiger Weise nicht an die Regeln halten, von der Verlosung auszuschließen. 
  • Keine Gewähr. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Keine Barauszahlung des Gewinns. Keine Haftung für Verlust oder Beschädigung auf dem Postweg.
Die verschnuddelte Palette auf dem Foto ist natürlich meine eigene, ihr bekommt selbstverständlich eine neue ;)


Ich hoffe, ihr freut euch über den Gewinn und wünsche euch viel Glück bei der Verlosung! 

CREDITS
Bannergestaltung: Frau Kirschvogel 
Imagemap: Sweet Cherry


Weiterlesen »
Saskia
62 Comments
L.O.V Lipstick, Lipgloss und Translucent Loose Powder

L.O.V Lipstick, Lipgloss und Translucent Loose Powder


L.O.V Lippenstift Lipstick Lipgloss Translucent Loose Powder Puder Review Beauty Drogerie Drugstore
Als wir kürzlich einen "kleinen" Abstecher zu Ikea machen mussten, wollte mein Mann noch kurz beim benachbarten Müller reinschauen, da er dort auf sein geliebtes Deo, das er sonst nirgendwo zu bekommen scheint, hoffte. Großer Fehler. 
Um mich direkt zu Anfang rauszureden, möchte ich betonen, dass es 30% auf L.O.V Produkte habe und ich hätte es geradezu verantwortungslos gefunden, dies nicht auszunutzen. Und mit nur drei gekauften Produkten darf ich mir wohl noch stolz auf die Schulter klopfen und mich selbst vernünftig nennen, oder? 
Mitgenommen habe ich mir zwei Lippenprodukte, die sich hoffentlich als absolute Alltagsprodukte bewähren werden, nämlich einen nudefarbenen Lippenstift und ein passendes Lipgloss, sowie das lose Puder, um das ich schon ewig und drei Tage herumschleiche. 

LIPaffair Color&Care Lipstick in 500 Sina's Nude | 9,99€ & LOVlicious Caring Volume Gloss in 100 Mystic Sand | 5,99€

Beim Lippenstift habe ich mich, wie gesagt, für einen Nudeton mit dem Namen Sina's Nude entschieden. Ich habe leider immer wieder Probleme, ein Nude zu finden, das auch wirklich zu meinem Teint passt und mir steht, aber ich denke, dass das einige von euch kennen werden. Von daher hoffte ich inständig, dass sich das nicht wieder als Fehlkauf entpuppen würde. 
Die Verpackung des Lippenstiftes kann sich auf jeden Fall schon mal sehen lassen. Glänzendes schwarzes Aluminium mit einem anständigen Gewicht. Ich dachte fälschlicherweise, es wäre "nur" sehr hochwertiges Plastik, wurde da aber glücklicherweise korrigiert. Mein persönliches Highlight ist aber, dass die Kappe magnetisch schließt, was ich, wenn ich so darüber nachdenke, in der Drogerie noch nie gesehen habe, wenn mich nicht alles täuscht. Das kenne ich bisher nur von teureren Marken. Jedenfalls kann man so noch sicherer sein, dass sich in der Tasche die Kappe nicht klammheimlich verabschiedet, was mir bei sehr günstigen Produkten doch schon öfter mal passiert ist.
Der Lippenstift ist nahezu geruchlos. Wenn ich wirklich intensiv daran schnüffele, kann ich eine zarte Beduftung wahrnehmen, aber sie ist wirklich nicht der Rede wert. Beim "normalen" Riechen ist sie mir gar nicht aufgefallen. Ich finde das sehr positiv, denn ich mag diese stark bedufteten Lippenstifte einfach nicht (hust, L'Oreal).
Konsistenzmäßig ist der Lippenstift sehr cremig und fühlt sich pflegend auf den Lippen an, ist dabei aber nicht schmierig und glitschig, wie das auch leider oft der Fall ist. Dennoch ist er sehr deckend, betont aber durch die Konsistenz trockene Hautschüppchen nicht - was mich derzeit wirklich rettet. Der Momentan-Zustand meiner Lippen ist eine Katastrophe - danke, Winter.
Die Haltbarkeit ist durch die Konsistenz wiederum natürlich nicht unfassbar hoch und er wird auch kein Essen oder viel Trinken überleben. Trotzdem finde ich sie für einen solch pflegenden Lippenstift durchaus gut, er verschwindet nicht nach zweimal Lippen zusammenpressen wieder direkt, sondern hält schon gute zwei, drei Stunden (wenn man wie gesagt in der Zeit nicht isst, etc.) durch. Mein MAC Lippenstift ist da auch nicht besser.

Der Lipgloss wiederum besitzt eine recht dicke Konsistenz, fühlt sich dabei aber nicht klebrig auf den Lippen an, was immer meine größte Sorge ist. Kennt ihr das, wenn sich diese Gloss-Fäden zwischen den Lippen bilden? Würg. Aber hier stimmt in dieser Hinsicht alles, da klebt überhaupt nichts. Auch er legt sich eher wie eine pflegende Schicht über die Lippen und fühlt sich eben auch ähnlich an. Dabei hat er eine recht hohe Deckkraft, ist also auf keinen Fall transparent. 
Natürlich liegt es in der Natur eines Glosses, dass dieser von vornherein meist nicht sonderlich langanhaltend ist und öfter nachgetragen werden muss, aber auch in diesem Punkt bin ich positiv überrascht - da kenne ich auch deutlich schlechtere (auch höherpreisige) Glosse. Tippi-toppi!
Farblich passen die beiden ja wohl perfekt zueinander. Und ich kann heilfroh verkünden: ich kann beide wunderbar tragen! Viele Farben sind mir oft zu braun, zu rosa oder zu peachy, einfach zu viel von irgendeiner Farbe. Diese Farbe hier zu beschreiben, fällt mir sogar relativ schwer, denn es ist irgendwie ein sehr universeller Ton der sowohl einen Rosa- als auch einen Peachanteil hat. Ich finde den Ton jedenfalls sehr schmeichelhaft, sowohl beim Lippenstift als auch beim Gloss und trage beides sehr gerne im Alltag. 

L.O.V PERFECTitude Translucent Loose Powder | 5g | 11,99€

Wie ihr vielleicht wisst, liebe ich lose Puder. Sie sind oft sehr fein gemahlen und legen sich wie ein seidiger Schleier über die Haut, viele haben auch noch weichzeichnende Eigenschaften und sehen wirklich fantastisch aus. Daher war ich schon seit einer ganzen Weile sehr neugierig auf die Version von L.O.V und wollte wissen, ob dieses Puder denn mit Laura Mercier, Chanel und Co. mithalten kann.
Die Verpackung kann ich schon einmal mehr als loben. Für ein Drogerieprodukt ist das wirklich ganz große Klasse! Die Dose hat einen Deckel zum Abschrauben. Darunter befindet sich dann ein Deckel zum Hochklappen, der mit einem hörbaren Klicken bombenfest schließt. Doppelt abgesichert also.
Und als Cherry on top bekommt man noch eine wunderbar weiche Puderquaste dazu - ich habe mir übrigens kürzlich die Puderquasten von ebelin gekauft und sie direkt wieder in den Müll geworfen, so hart waren die. Nur als kleine Warnung am Rande.
L.O.V Translucent Loose Powder Puder Drogerie Drugstore Makeup
Unter dem hochklappbaren Deckel befindet sich wiederum eine Versiegelung, die ein feines Netz abdeckt. Ich war mir anfangs nicht so sicher, was ich von dem Netz halten soll, da es ja doch eine relativ große Fläche einnimmt und so auch viel Produkt nach oben lässt - das war zumindest meine Vermutung. In der Praxis hat sich jedoch gezeigt, dass das Netz sehr viel besser funktioniert, als manch anderer herkömmlicher Deckel mit den gewohnten Löchern. Man muss an sich überhaupt kein Produkt nach oben oder in den Deckel schütteln, da das Netz nach unten nachgibt und man sich so sein Puder ohne Schweinerei aufnehmen kann. So dient es außerdem als Dosierungshilfe und das vielleicht sogar ein wenig zu gut, denn man bekommt relativ wenig Produkt auf den Pinsel oder den Schwamm und muss öfter nachnehmen. Natürlich kann man die Dose aber auch ein wenig schütteln, so dass eine kleine Menge Puder auf dem Netz liegen bleibt. Nach meiner anfänglichen Skepsis nach dem Motto "Was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht" muss ich sagen, dass das für mich eine viel bessere Lösung als die normalen "Löcherdeckel" sind, es ist tatsächlich sehr viel sauberer und einfacher zu dosieren. Allerdings hatte ich es bisher auch nicht in meiner Handtasche oder auf Reisen mit. 
L.O.V Translucent Loose Puder Powder Review Drugstore Drogerie
Das beige getönte Puder ist eine universelle Farbe und bringt keine eigene Deckkraft mit, kann also von vielen Hauttypen getragen werden. Es ist sehr, wirklich sehr fein gemahlen und legt sich leicht auf die Haut. Dadurch wirkt das Gesicht nicht flach abmattiert, sondern sehr samtig, den berühmten Weichzeichnereffekt bekommt ihr mit diesem Produkt tatsächlich. Der Teint wirkt damit ebenmäßig und leicht abmattiert, ohne stumpf zu sein. Trockene Stellen sieht man zwar auch mit diesem Puder, aber das liegt leider in der Natur der Sache. Ihr werdet wahrscheinlich nie eines finden, das sie unsichtbar zaubert, so zumindest meine Vermutung. Dafür werden sie aber auch nicht übermäßig betont, wie das mit deckenderen, schwereren Produkten der Fall sein würde. Mir gefällt der Effekt auf der Haut ausgesprochen gut und ich bin positiv überrascht. 
Die Frage, wie lange die Mattierung anhält, ist ähnlich schwierig zu beantworten, wie die Frage, welche Mascara denn die beste sei. Unsere Haut ist unterschiedlich und universelle Aussagen wohl unmöglich. Meine Haut jedenfalls hat zwar einige trockene Stellen, fängt aber bereits nach kürzester Zeit in der T-Zone, vor allem an der Stirn, stark an zu glänzen. Mitunter so sehr, dass das Makeup bis zum Mittag regelrecht aufbricht und wegläuft, zumindest, wenn ich nicht frühzeitig Gegenmaßnahmen ergreife. Das L.O.V Puder hält meine Stirn ca. 3 bis 4 Stunden in Schach, dann muss ich nachlegen, verhält sich also sehr ähnlich, wie andere Puder in meiner Sammlung, weder besser noch schlechter. 

Mein Fazit

L.O.V als die erwachsenste Marke aus dem Hause Cosnova mag ich wirklich sehr gerne, obwohl ich ganz zu Anfang zugeben eher skeptisch war. Das Design spricht mich absolut an und trifft den Geschmack der Zielgruppe meiner Meinung nach perfekt. Die Verpackungen sind schlicht gehalten, wirken aber edel und können mit Details aufwarten, auf die die Kundin Mitte/Ende 20 wahrscheinlich mehr Wert legt, als die experimentierfreudige 14Jährige. Z.B. mit dem magnetischen Lippenstiftdeckel oder der durchdachten Puderdose mit dem Netz. Dafür ist man dann auch durchaus bereit, ein klein wenig tiefer in die Tasche zu greifen, als bei essence oder Catrice. Die Marke füllt die Lücke zwischen günstiger Drogeriekosmetik und High End wirklich gut aus. 
Ich persönlich finde es auch mehr als positiv, dass alle L.O.V Produkte extra eingeschweißt sind. Natürlich zieht hier das Umweltargument, aber ganz ehrlich? In dem Fall entscheide ich mich lieber für einen unbenutzten, bakterienfreien Lippenstift.

Über die konkret getesteten Produkte kann ich absolut nichts Negatives sagen und sie müssen sich auf keinen Fall vor der alteingesessenen Konkurrenz verstecken.
Mit Lippenstift und Lipgloss macht ihr  sicherlich nichts falsch und für mich haben sich beide als treue Alltagsbegleiter in meiner Handtasche entwickelt. Ich trage sie momentan so gut wie täglich, da sie einfach zu allem passen.
Das Puder jedoch möchte ich euch sehr ans Herz legen - wenn ihr lose Puder mit Weichzeichnereffekt mögt oder eines sucht, probiert dieses hier aus. Derzeit habe ich meine geliebten Puder von Chanel und Laura Mercier wieder zurück in die Schublade verbannt und nutze das hier weiter!

Übrigens: wenn ihr keine L.O.V Theke in der Nähe habt, könnt ihr die Produkte auch online bei L.O.V direkt bestellen (ab 25€ versandkostenfrei) und auch Douglas (Affiliate Link) führt die Marke.
Ich werde versuchen, euch bald ein Tragefoto der Lippenprodukte auf Instagram zu zeigen - aktuell fühle ich mich leider wie Quasimodo sein Bruder, deswegen verzeiht mir, wenn ihr heute auf ein Bild von meiner wunderschönen Pickelschnute verzichten müsst.

Habt ihr schon Produkte von L.O.V getestet und könnt mir eventuell noch andere Sachen empfehlen? Ich hab jetzt nämlich ein wenig Blut geleckt und lechze nach mehr! Aber was?

Weiterlesen »
Saskia
3 Comments
Gesponserter Beitrag <br/> Meine Erste-Hilfe-Tee bei Erkältung <br /> mit der Bayer AG

Gesponserter Beitrag
Meine Erste-Hilfe-Tee bei Erkältung
mit der Bayer AG


Werbung | Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit der Bayer AG
Was manche noch als warm bezeichnen, sind für mich arktische Temperaturen, vor allem früh morgens. Meine Füße waren quasi seit Wochen nicht mehr richtig warm. Der Winter steht mittlerweile unmittelbar vor der Tür und als wahre Frostbeule hat mich die alljährliche Erkältungswelle natürlich auch schon erwischt.
Bei den ersten Zeichen von Husten und Schnupfennase greife ich persönlich aber noch nicht zur chemischen Keule, sondern helfe mir erst mal selbst mit frischen Tees oder pflanzlichen Medikamenten. Ich bin fest davon überzeugt, dass zumindest im Anfangsstadium einer normalen Erkältung sogenannte Heilpflanzen tatsächlich sehr gut helfen können, nicht umsonst kann man ihr en Anbau und ihre Anwendung über Jahrhunderte zurückverfolgen.

Auch Dr. Sebastian Michael, ein Apotheker aus Leipzig ist fasziniert vom Potential der Pflanzeninhaltsstoffe. Daher hat er im Laufe der Jahre seinen Fokus auf die Phytotherapie ausgerichtet und berät seine Kunden ganz bewusst zu pflanzlichen Behandlungsmethoden. 
Im Magazin von Bayer, wo ihr mehr über die Geschichte von Dr. Sebastian Michel und seine Begeisterung für die Phytotherapie erfahren könnt, werden übrigens noch viel mehr interessante Heilpflanzen vorgestellt. Wusstet ihr zum Beispiel, dass auch Cayennepfeffer als eine gilt?
Neben einer gesunden, ausgewogenen und vor allem frischen Ernährung mit viel grünem Gemüse und Obst ist vor allem ausreichender Schlaf sehr förderlich. Und gerade für Büromenschen und Stubenhocker aller Art können Spaziergänge an der frischen Luft sehr zum Wohlbefinden beitragen. Spaziergänge bekomme ich durch Diego glücklicherweise regelmäßig, wenn ich auch bei diesem ekligen Herbstwetter oft lieber in die warme Decke gekuschelt drinnen bleiben würde und schimpfe, wie ein Rohrspatz. Aber es hilft ja alles nichts, der Hund muss nun mal raus!

Aber zurück zum Tee, denn gerade wenn man aus der nasskalten Scheußlichkeit zurückkommt, gibt es doch nichts besseres zum Aufwärmen (außer vielleicht warme Roggenkörnerschlappen aus der Mikrowelle!).
Meine Lieblingskräuter in der Erkältungszeit sind Thymian, Rosmarin und Salbei, die alle super für die oberen Atemwege sind. Sie lösen festsitzenden Schleim, wirken krampflösend und sogar leicht antibakteriell. Vor allem der Thymiantee wirkt wahre Wunder bei Bronchitis! Alle drei schmecken mir schon solo im Tee sehr gut, aber die Erkältungsbombe schlechthin wird es für mich erst, wenn ich die Kräuter noch mit Ingwer, Zitrone und Honig kombiniere. 
Die Zitrone würde ich immer auspressen, die Schale kann im Tee nämlich bitter schmecken. Das ist mir mal passiert und mein Tee war wirklich ungenießbar - ich kann bittere Sachen wirklich nicht ab. 
Der Salbeitee ist am schnellsten zubereitet, denn er braucht nur eine kurze Ziehzeit von drei bis fünf Minuten. Gebt hier einfach eine kleine Hand voll grob gehackter frischer Blätter in ca. 1 Liter Wasser, gebt je nach Geschmack Zitrone,  Ingwer und Honig dazu und genießt euren leckeren Tee.
Wenn ihr den Tee mit Thymian oder Rosmarin zubereitet, könnt ihr ihn ruhig etwas länger ziehen lassen, gute zehn Minuten würde ich sagen. Beim Rosmarin nehme ich immer etwa drei Zweige, vom Thymian ruhig ein bisschen mehr. Den Ingwer schneide ich in Scheiben, die dürfen ruhig auch daumendick sein. Dann kommen noch mein Zitronensaft und ein guter Esslöffel Honig rein, denn auch dieser tut bei Erkältung bekanntlich sehr, sehr gut. Ich finde, für diesen Tee muss man noch nicht mal krank sein, er schmeckt generell ziemlich lecker! 
Natürlich könnt ihr den Tee auch mit getrockneten Kräutern zubereiten, zur Not einfach mal das Gewürzregal durchsuchen! 
Ich hoffe, wir sind uns dennoch alle einig, dass Pflanzen und Globulis niemals Krebs heilen werden und dass bei vielen Erkrankungen eine Behandlung mit chemischen Medikamenten unumgänglich ist. Zaubern kann die Phytotherapie nämlich leider nicht, dessen ist sich auch Apotheker Dr. Sebastian Michel bewusst. Doch gerade bei leichten Erkältungen wirken pflanzliche Alternativen oft genauso gut wie herkömmliche chemische Medikamente - und das wusste auch schon meine Omi!

Übrigens läuft im Magazin von Bayer derzeit ein tolles Gewinnspiel für alle Sportbegeisterten unter euch: bis zum 14.02.2018 könnt ihr dort ein tolles Fitnessarmband gewinnen! Meine sportliche Motivation ist zwar derzeit zugegebenermaßen ziemlich im Keller und ich gebe eher dem Winterspeck seinen geforderten Raum, aber ein Fitnessarmband würde ich ja schon ganz gern mal ausprobieren...


Was sind eure Erste Hilfe Tipps und Tricks bei Erkältungen? Greift ihr auch erst mal zu schonenderen, pflanzlichen Helferlein oder seid ihr Team "Draufknüppeln"?

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit de Bayer AG.

Weiterlesen »
Saskia
1 Comments
Adventsgewinnspiel mit Paula's Choice

Adventsgewinnspiel mit Paula's Choice


PR Sample | Der Gewinn wurde mir von Paula's Choice kostenlos zur Verfügung gestellt.
Heute gibt es das zweite Adventsgewinnspiel für euch und diesmal sind die Skincare-Junkies unter euch dran. Netterweise hat sich nämlich auch eine meiner liebsten Hautpflegemarken - Paula's Choice - bereit erklärt, eine Kleinigkeit für euch bereitzustellen.
Und ehrlich gesagt bin ich ein klein wenig neidisch, denn dieses Produkt habe ich selbst noch gar nicht ausprobiert, denn es ist gar nicht mal so günstig! 

Es handelt sich dabei nämlich um den Retinol Booster mit 1% Retinol! Retinol ist ein wahnsinnig toller Inhaltsstoff, der bei regelmäßiger Anwendung Fältchen reduzieren mildern soll, die Kollagenproduktion anregt und gegen Pigmentflecken wirkt. 
Der Booster ist silikonfrei formuliert und hat eine wässrige Konsistenz. Daher kann er leicht mit eurer verwendeten Creme gemischt werden, natürlich könnt ihr in aber auch solo verwenden.

Dazu gibt es noch ein Luxussample des beliebten Calm Redness Relief BHA Peelings mit 1% BHA, perfekt, um es eine Weile lang ausgiebig zu testen!

Aber Achtung, Leute! 

Ich möchte ausdrücklich darauf hinweisen, dass bei Retinol Produkten Hautirritationen auftreten können, die sich oft in einer mehr oder weniger starker Hautschuppung äußern. Solltet ihr Retinol noch nie verwendet haben, müsst ihr euch bitte, bitte langsam rantasten und das Produkt zunächst nur ein- oder zweimal wöchentlich verwenden und die Dosis langsam steigern.

Inhaltsstoffe Retinol Booster
Aqua, Glycereth-7 Triacetate, Glycerin, Carthamus Tinctorius Oleosomes, Isopentyldiol, Polyglyceryl-10 Behenate/Eicosadioate, Butylene Glycol, Pyrus Malus Fruit Extract, Polysorbate 20, Retinol, Polyglyceryl-10 Laurate, Glycyrrhiza Glabra Root Extract, Avena Sativa Kernel Extract, Ceramide NP, Palmitoyl Tripeptide-1, Dipotassium Glycyrrhizate, Allantoin, Epilobium Angustifolium Flower/Leaf/Stem Extract, xilaS Alba Bark Extract, Arctium Lappa Root Extract, Hydrogenated Lecithin, Caprylyl Glycol, Dipentaerythrityl Tri-Polyhydroxystearate, Bis-Glyceryl Ascorbate, Ethylhexyl Methoxycrylene, Disodium EDTA, Xanthan Gum, Phenoxyethanol, Sorbic Acid.

Nachdem dies gesagt ist, bleibt mir wohl nur noch, euch viel Spaß und vor allem viel Glück beim Gewinnspiel zu wünschen. Die Teilnahme läuft wieder ganz einfach über Rafflecopter und die Teilnahmebedingungen findet ihr unten stehend!
Teilnahmebedingungen:
  • Offen für Teilnehmer aus Deutschland und Österreich
  • Das Gewinnspiel läuft bis Samstag, den 16.12.2017, 23.59 Uhr 
  • Teilnahme ab 18, seid ihr minderjährig, brauche ich eine Einverständniserklärung eurer Erziehungsberechtigten zur Mitteilung eurer Adresse
  • Nach Auslosung benachrichtige ich die Gewinnerin oder den Gewinner per Mail 
  • Nach 5 Tagen ohne Rückmeldung lose ich neu aus, gebt daher also unbedingt eine Emailadresse an, die ihr auch regelmäßig abfragt
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
  • Keine Haftung für Beschädigung oder Verlust auf dem Postweg 
  • Keine Barauszahlung des Gewinns
  • Keine Teilnahme per Facebook, Twitter oder Instagram
  • Ich versende den Gewinn mit Hermes

  a Rafflecopter giveaway


Weiterlesen »
Saskia
51 Comments
Westcoast USA Roadtrip <br /> Joshua Tree Nationalpark

Westcoast USA Roadtrip
Joshua Tree Nationalpark


Von Palm Springs aus machten wir uns am späten Vormittag auf den Weg zum ersten Nationalpark auf unserer Reiseroute: Joshua Tree. Auf der Fahrt hierher konnten wir schon mal einen kleinen Eindruck davon bekommen, wie leer und unbewohnt viele Teile der USA tatsächlich sind. Das kann man sich zuhause im kleinen Deutschland kaum vorstellen. 
Wir fuhren bis zum Visitor Center im Joshua Tree Village, das relativ klein und übersichtlich ist - das im Nachbarort Twentynine Palms, welches sich im Übrigen als Übernachtungsmöglichkeit sehr gut anbietet, ist wohl größer und hübscher gestaltet. In den Visitor Centern kann man sich im Vorfeld über den jeweiligen Park ausführlich informieren, es gibt Ausstellungsstücke und Broschüren und bei Fragen stehen euch die Parkranger mit Rat und Tat zur Seite. Ihr solltet euch vor dem Besuch im Park auf jeden Fall auch über die aktuelle Wetterlage informieren, die kann nämlich von außen ganz schön täuschen. Hier am Joshua Tree Nationalpark waren wir ein wenig irritiert von dem Schild mit dem malerischen Titel "Don't Die Today" und seiner Hitzewarnung. Nice.
Im Visitor Center war unsere erste Handlung allerdings, uns den sogenannten Annual Pass zu kaufen, unsere Eintrittskarte. Dieser ist ein komplettes Jahr lang gültig und ermöglicht euch den Eintritt in sämtliche Nationalparks der USA. Kostenpunkt: 80$.
Joshua Tree lässt sich sehr gut mit dem Auto abfahren, denn die Hauptstraße ist geteert und in erstaunlich gutem Zustand. Übernachtungsmöglichkeiten gibt es innerhalb des Parks nur auf den Campgrounds, auf denen meist kein fließendes Wasser und somit auch keine Duschen zur Verfügung stehen. Nur wenige Campingplätze trumpfen mit richtigen Toiletten auf, die anderen haben nur die üblichen Dixiklos zu bieten. Auch Verpflegung werdet ihr im Park vergeblich suchen, deswegen müsst ihr euch auf jeden Fall vor allem mit Getränken gut eindecken! Wir hatten im Vorfeld in San Diego schon kleine Wasserflaschen und zwei große Gallonen gekauft und waren damit fürs erste versorgt.
Seinen Namen hat der Park von den seltsamen Bäumen, die fast ausschließlich in dieser Region wachsen. Die Bäume selbst haben den Namen "Joshua Tree" von Mormonen, die diese Wüste auf ihrem Weg nach Westen durchquerten. Sie sahen in den ungewöhnlichen Pflanzen den Propheten Josua, der ihnen den Weg wies. Ich persönlich habe da ja recht fortgeschrittene Dehydration im Verdacht, aber nun gut.
Wir fuhren nun durch eine skurrile, aber absolut faszinierende Wüstenlandschaft, wo alles irgendwie gleich und doch irgendwie anders aussah. Blauer Himmel und endlich strahlender Sonnenschein sorgten ebenfalls für extrem gute Laune.
Im Park knallt übrigens die Sonne wirklich heftig und es gibt nur wenig Schatten. Die Temperaturen können im Hochsommer locker über 40 Grad erreichen. Obwohl das meiner eigenen Wohlfühltemperatur schon ziemlich nahe kommt, solltet ihr also wirklich lieber eine Kopfbedeckung tragen und auf euren Sonnenschutz achten.

Hidden Valley Trail

Einer der bekanntesten Trails im Joshua Tree Park ist der Hidden Valley Trail. Da er keine großartige Steigung hat, ist er recht einfach zu begehen und auch für eher untrainierte Personen geeignet - also perfekt für eine Luftpumpe wie mich! 
Das Hidden Valley wurde einst als Versteck von Viehdieben genutzt und man versteht sofort, warum dieses von Felsen umgebene Tal von ihnen auserkoren wurde. Hier findet dich niemand. Niemand!
Im Valley herrschte am Mittag nahezu Windstille und hier haben wir zum ersten Mal richtig gespürt, was es heißt, in der einsamen, heißen Wüste zu sitzen und trotz der vielen Felsen kaum ein Fleckchen Schatten zu finden. Gut, dass wir unsere Rucksäcke vorsorglich mit Wasser vollgestopft hatten, denn wir haben auf dem nur 1,1 Meilen langen Rundweg getrunken wie die Kamele. Wer mich damals auf Instagram verfolgt und meine Story von dem Tag gesehen hat, kam in den Genuss meiner tomatenroten Birne, die beinahe geplatzt ist. 
Trotz der Hitze fanden wir beide den Rundweg aber herrlich. Diese Stille... Ich meine, wir wohnen wirklich sehr ländlich, aber habt ihr schon mal wirklich absolute Stille gehört? Kein Vogel, kein Wind, gar nichts? Wahnsinnig entspannend, kann ich euch sagen. 
Dass die Natur dort total faszinierend ist, muss ich eigentlich nicht extra erwähnen. Das von Felsen eingekesselte Valley ist Heimat einer erstaunlichen Vielzahl von Pflanzen. Liliengewächse und Kakteen, Bäume, Gräser, alles mögliche wächst hier. Was für Tiere hier so hausen, möchte ich lieber gar nicht wissen, ich befürchte, die Antwort würde mir nicht so gut gefallen.
Im Übrigen muss ich wohl nicht extra betonen, dass ihr un-, un-, un-, un-, uuuunbedingt in Sonnenschutz baden solltet, vor allem wenn ihr solche Weißbrote seid, wie wir. Schmiert ihn euch bloß nicht unbedingt auf eure schwarze Kleidung, das könnte Flecken geben.

 Key's View (Aussichtspunkt)

Einer der populärsten Punkte im Park ist nicht ohne Grund der Aussichtspunkt Key's View. Der rollstuhlgerechte kleine Anstieg vom Parkplatz ist schnell geschafft und oben angekommen stockt einem dann erst mal der Atem. Von hier aus überblickt man nämlich das gesamte Coachella Valley bis zum Salton See im Süden und soll bei gutem Wetter angeblich sogar bis nach Mexiko sehen können!
Man hört ja immer wieder von den "unendlichen Weiten" der USA und ich habe das immer als ein wenig übertrieben abgetan. Ich meine, klar, das Land ist riesig, aber da wohnen doch auch echt viele Menschen, oder? Aber hier und an dieser Stelle wurde uns zum ersten Mal so richtig bewusst, dass an diesem Spruch doch was dran ist. Wahnsinn! 
Durch den Dunst, der in der Luft lag, sah die weiter entfernte Landschaft ganz diesig in wundervollen Blautönen - sieht es nicht wunderschön und magisch aus? An dieser Stelle den Sonnenauf- oder Untergang zu beobachten, muss eine Nummer für sich sein, sicherlich atemberaubend schön!
Ganz in der Nähe befindet sich dann übrigens der Lost Horse Mine Trail, ein 4 Meilen (ca. 6,4 km) langer Trail zur Lost Horse Goldmine, eine der am besten erhaltenen Minen dieser Art im Park. Diese hätten wir uns auch wahnsinnig gerne noch angeschaut, waren uns aber im Vorfeld darüber bewusst, dass wir die Wanderung zeitlich nicht schaffen würden. 

Skull Rock und Split Rock

Zwei verrückte Felsformationen wollten wir uns dann aber nicht entgehen lassen. Der berühmte und sehr beliebte Skull Rock liegt direkt an der Straße. Man kann ihn schon aus dem Auto heraus sehen und an der Stelle auch problemlos anhalten. Hier startet auch ein 1,7 Meilen langer Loop Trail, den wir noch gerne gegangen wären, hätten wir denn die Zeit gehabt. 
Wie der Name schon unschwer vermuten lässt, ist Skull Rock ein großer Felsen, der wirklich wie ein Totenschädel aussieht. Über die Zeit wurde das weiche Gestein vom Wasser so besonders ausgewaschen, dass er seine heutige Form bekam.
Ich schätze, dass der Felsen vor allem auch bei Kindern sehr beliebt ist, denn auch hinter dem Schädel kann man auf den Felsen wunderbar herum klettern. 
Eine weitere Berühmtheit des Parks ist Split Rock, ein riesiger Felsbrocken, der wohl irgendwann einfach in der Mitte auseinander gebrochen ist. Wenn der Park im Sommer gut besucht ist, ist auch dies eine sehr beliebte Stelle, vor allem, weil der Felsen eigentlich direkt am Parkplatz liegt und auch von den fauleren Parkbesuchern bestaunt werden kann. Wir hatten den Felsen allerdings ganz für uns alleine!
Auch hier könnte man noch einen Trail wandern, der sich durch diese einzigartige Felslandschaft schlängelt.


Ganz in der Nähe dieser zwei Punkte befindet sich einer der Campingplätze des Parks, den wir uns interessehalber mal angesehen haben. Die einzelnen Plätze sind recht groß und von den riesigen Felsen geschützt. Man hat zwar weder Wasser- noch Stromanschluss und ich habe zumindest nur Dixiklos gesehen, aber dafür sind Tisch und Grill schon inklusive! 

Cholla Cactus Garden

Der letzte Punkt unserer Tour durch den Park war Cholla Cactus Garden im Pinto Basin.
Ursprünglich befand sich an dieser Stelle einst ein See, der durch tektonische Aktivitäten entstanden ist. Dieser ist im Laufe der Zeit ausgetrocknet und ließ einen einzigartigen Boden mit losem Sand und Kies zurück, welcher wiederum der perfekte Nährboden für Kakteen ist. 
Deshalb findet man hier eine riesige Population an Teddy Bear Cholla Kakteen, die ihren Namen wegen ihrer dichten Stacheln tragen, die aus größerer Entfernung geradezu flauschig wirken. Aber der erste Eindruck täuscht. Mehrere Schildern warnen eindringlich davor, die Kakteen zu berühren. Sie sind zwar nicht giftig, aber die Stacheln besitzen nicht nur Widerhaken, der Cholla Kaktus kann auch noch bei der kleinsten Berührung ganze Stachelbüschel "abschießen". Und die Stacheln sind wirklich ziemlich kräftig, ich wäre also lieber vorsichtig. Man sollte auch aufpassen, nirgendwo mit der Kleidung hängen zu bleiben.
Der Cholla Cactus Garden Trail ist ein kurzer, etwa 400m langer Rundgang durch den "Garten", den man auf jeden Fall mitnehmen sollte, wenn denn die Zeit dafür reicht. Gerade in der Nachmittagssonne fand ich es dort wunderschön. 
Die Kakteen haben, wie ich gelernt habe, hölzerne Skelette und ihre dichten Stacheln schützen die Pflanze vor der Sonne und vor Überhitzung. Stirbt ein Kaktus ab, bildet der tote Teil, der zu Boden fällt, neue Wurzeln, weshalb die Pflanzen in einer Population genetisch identisch sind. Ist das nicht verrückt?
Obwohl Joshua Tree noch soviel mehr zu bieten hat, mussten wir uns danach leider auf den Weg machen, denn wir hatten noch eine gewaltige Strecke vor uns an diesem Abend.
Beim unserem nächsten Besuch würden wir uns auf jeden Fall gerne die alten, verlassenen Goldminen des Parks ansehen und auch Barkers Dam soll wunderschön sein, zumindest, wenn das Becken auch Wasser führt. 
Ich persönlich würde auch wahnsinnig gerne mal in diesem Park übernachten oder zumindest so lange bleiben, damit ich den Sternenhimmel sehen kann, denn der muss grandios sein. Hier ist die Luft so klar und die Sicht so weit und gepaart mit dieser absoluten Stille, stelle ich mir das absolut traumhaft vor. Aber bitte in meinem Camper, nicht im Zelt.

Von Cholla Cactus Garden aus traten wir also den Rückweg, raus aus dem Park in Richtung Twentynine Palms an, denn wir wollten am gleichen Abend noch einen großen Teil der Strecke zu unserem nächsten Punkt auf der Liste zurücklegen: dem Grand Canyon!

Wart jemand von euch schon mal im Joshua Tree Nationalpark oder würde ihn auf seine Travel List setzen? Ich bin nach meinem Besuch mehr als begeistert von dem Park, denn die einzigartige Wüstenlandschaft, die Felsen und die Pflanzenwelt haben es mir dort sehr angetan!



Weiterlesen »
Saskia
5 Comments

Follow @beautyandblonde