Theme Layout

[Rightsidebar]

Boxed or Wide or Framed

Theme Translation

Display Featured Slider

Yes

Featured Slider Styles

[Boxedwidth][caption2]

Display Grid Slider

No

Grid Slider Styles

Display Trending Posts

Yes

Display Author Bio

Display Instagram Footer

Copyright © 2012 - 2017 The Beauty and the Blonde. Powered by Blogger.

Tolle Blogs

Recent Posts

3/random posts
4/recent posts
Instagram Feed vorplanen? <br/> 3 Apps, die dir das Bloggerleben erleichtern können

Instagram Feed vorplanen?
3 Apps, die dir das Bloggerleben erleichtern können


Instagram Feed planen planning apps for blogger
Instagram ist schon lange nicht mehr, was es einmal war, ob uns das nun gefällt oder nicht. Einen spontanen Schnappschuss teilen? Den meisten Bloggern werden sich beim bloßen Gedanken daran wohl eher die perfekt pedikürten, rosa lackierten Zehennägel aufrollen. Und auch ich selbst muss zugeben: bei mir passiert auch schon lange nichts mehr spontan. Ich habe zwar keine festen Uploadzeiten oder irgendeinen konkreten Plan in meinem Feed wie einmal Essen, einmal Outfit, einmal Makeup, aber ich bereite meine Fotos inzwischen vor. Vor zwei Jahren hätte ich mir selbst dafür noch den Vogel gezeigt.

Den kompletten Instagram Feed vorplanen?  

Eine Frage, für die du vom normalen Instagram Nutzer nur einen entgeisterten Blick mit hochgezogener Augenbraue kassieren wirst. Wer Instagram aber "professionell" nutzen und regelmäßig posten möchte, kommt im Alltag schnell an seine Grenzen. Schöne Fotos - also "instagram-schöne" Fotos - machst du nämlich nur selten mal so zwischendurch. Selbst ich, die für sowas immer nur ein müdes Lächeln übrig hatte, bin mittlerweile dazu übergegangen, die meisten meiner vorbereiteten Fotos mit meiner Kamera zu schießen und tatsächlich am Computer nachzubearbeiten, weil ich es bequemer finde. Blogfotos mache ich ja sowieso mit der Kamera, da kann ich ja auch in einem Rutsch Fotos für Instagram machen und mit bearbeiten.
Meinen Feed zu planen, ist mir bisher allerdings noch nicht in den Sinn gekommen. Dann habe ich allerdings von einigen Apps gelesen, mit denen dies ganz einfach gehen soll und dachte, warum eigentlich nicht? Probieren kann man es ja mal! 

Planoly

Planoly ist zunächst kostenlos und ziemlich selbsterklärend aufgebaut. Mit dem Plus in der Mitte fügt ihr neue Fotos hinzu. Man kann seine Caption vollständig eingeben und Hashtags einfügen, die man auch als Hashtagwolke mit einem Titel speichern kann, damit man sie nicht immer einzeln manuell einfügen muss. Bei Makeup Postings wähle ich also nur noch meine "Makeup-Wolke" aus und der Drops ist gelutscht. In der Übersicht werden die bereits geposteten Fotos mit dem Instagram Icon angezeigt, die geplanten bekommen ein S und die ungeplanten ein U. Die ungeplanten Fotos kann man ganz einfach per Drag and Drop verschieben, was ich als sehr bequem empfinde, dies ist bei anderen Apps nämlich anders gelöst.

Habt ihr euren Post samt Caption und Hashtags vorbereitet und getimed, bekommt ihr am entsprechenden Tag eine Push Benachrichtigung, die euch ans Posten erinnert. Die App postet nicht automatisch. Dann wählt ihr das Foto aus, wählt "in Instagram kopieren" aus und werdet direkt zu Instagram weitergeleitet. Eure Caption und die Hashtags werden automatisch kopiert und ihr musst sie nur noch einfügen. Fertig!
Eine nette Zugabe ist der Kalender, in den automatisch alle Instagram Uploads eingetragen werden. Wenn du den jeweiligen Tag auswählst, werden dir unten die genaue Uhrzeit, sowie die Anzahl der Likes und Kommentare angezeigt. Möglicherweise hilft das, die beste Posting-Uhrzeit für dich persönlich rauszufinden. Denn man munkelt, dass die Uhrzeit auf Insta tatsächlich eine Rolle spielt. Ich persönlich mache mir da momentan nicht allzu viele Gedanken drüber, aber interessant ist so ein Überblick allemal.

Bei den Statistiken rechts neben dem Plus werden euch allerhand Daten im Überblick angezeigt,  eure Gesamtstatistik und weiter unten die Durchschnittswerte pro Woche für Posts, Kommentare, Likes und auch das durchschnittliche Followerwachstum (oder der Schwund...). Auch eure Top-Posts könnt ihr euch ansehen. Das ist ganz interessant, weil ihr so eventuell darauf zurück schließen kannst, welchen Content eure Follower sehen wollen - oder eben nicht.
Wollt ihr Durchschnittswerte pro Monat oder pro Jahr sehen, müsst ihr die App allerdings  kostenpflichtig  upgraden. 
Und hier sind wir auch schon beim großen Aber: 
Ich finde Planoly an sich super, aber für mich persönlich wird es wohl keine dauerhafte Lösung sein. Die Foto-Uploads sind nämlich auf 30 Stück begrenzt und für mehr muss man ein monatliches Abo abschließen, das mit 9,49 € schon fast soviel wie ein Audible Abo kostet. Oder Netflix. Hallo? Da ich mit Sicherheit mehr als 30 Fotos im Monat in die Übersicht laden werde, da ich (wenn möglich) gerne zweimal am Tag posten würde, kommen wir da wohl nicht ins Geschäft. Ein monatliches Abo nur zum Planen kommt für mich und meine Bedürfnisse jedenfalls nicht in Frage, zumindest nicht zu dem Preis. Ich werde aber mal weiter damit rumspielen und schauen, wie weit ich damit komme.

Unum

Auch Unum startet mit eurem vorhandenen Feed und leeren Grids. Wählt ihr eines aus, könnt ihr das gewünschte Foto hochladen. Bei Unum ist es ganz nett, dass ihr auf die verschiedenen Fotoordner eures Handys zugreifen könnt. Ich markiere mir meine Fotos für Instagram in meinem Album nämlich immer als Favoriten, so kommen sie ins Favoriten-Album und ich muss sie nicht umständlich in dem Chaos von Fotoalbum raussuchen.
Ein gutes Feature bei Unum ist, dass ihr eure Fotos direkt in der App bearbeiten könnt. Neben diversen Filtern könnt ihr natürlich zuschneiden, Belichtung, Kontrast, etc. ändern, weichzeichnen und sogar zeichnen und Text einfügen.
Ansonsten könnt ihr natürlich auch hier euren Post vorplanen, die Caption eingeben und Hashtagwolken speichern.
Auch Unum bietet euch Statistiken an, die besten Posting Zeiten, euren Top-Post, eure besten Hashtags. Das Follower Tracking ist allerdings ebenfalls nur mit Upgrade erhältlich.
Was mich bei Unum allerdings schnell gestört hat, war der Umstand, dass ich die Bilder einzeln verschieben muss, wenn ich die Reihenfolge ändern will. Man muss jeweils zwei Fotos auswählen und kann dann ihren Platz tauschen. Das hält auf und nervt, zumindest wenn es Apps wie Planoly gibt, die das einfach besser lösen.

So wie ich die Sache sehe, kann ich in der kostenlosen Version 500 Fotos bzw. Videos hochladen und planen. Dabei zählt natürlich jeder Upload in die App, ob ich das Foto später nun auch tatsächlich poste oder nicht. Ich habe 18 freie Grids, die ich mit Fotos füllen kann, was mir persönlich aber reicht, da ich nicht sooo weit vorausplanen möchte.
Das erste Upgrade auf 1000 Uploads im Monat und 36 Grids kostet 5,49€ im Monat und das zweite mit unbegrenzten Uploads, 54 Grids und umfassenden Statistiken kostet 7,99€ pro Monat.

Preview

Die dritte App, die ich getestet habe, ist Preview. Auch hier öffnet sich euer normaler Feed und ihr könnt mit dem Plus oben rechts eure Wunschbilder hochladen. Preview findet dabei alle Alben, nur den Favoritenordner irgendwie nicht - oder ich stelle mich einfach zu blöd an, ich weiß es nicht. Auch eine Reposting-Funktion gibt es direkt in der App, die ich aber noch nie genutzt habe. 
Die hochgeladenen Bilder kann man bei Preview auch nur durch Plätze tauschen verschieben, warum eigentlich? Ist Drag and Drop so schwer umzusetzen? I don't know. 
Auch bei Preview habt ihr die Möglichkeit der Bildbearbeitung in der App und ich muss sagen, die angebotenen Filter gefallen mir - gerade für den typischen Instagram Look - ganz gut. Ansonsten könnt ihr natürlich das Übliche machen, zuschneiden, anpassen, ihr kennt das Spiel.
Natürlich gibt es auch hier einen Überblick über die Statistiken, aber wenn man mehr wissen will, muss man - Überraschung - auf die Pro-Version upgraden.
Bei Preview finde ich ganz nett, dass man, während man seinen Post plant, direkt über die App nach passenden Hashtags suchen kann - nur leider sind weder "Beauty" noch "Makeup" enthalten. Nun gut. 
Ansonsten unterscheidet sich die Vorplanerei hier nicht weiter von den anderen Apps. Du gibst deine Caption in aller Ruhe ein, fügst deine Hashtags zu und legst Datum und Uhrzeit für deine Push Benachrichtigung fest. Oben links findest du dann den Kalender, der dir die Übersicht über deine geplanten Uploads zeigt. Bekommst du deine Erinnerung, wirst du über die App direkt zu Instagram weitergeleitet, deine Caption ist automatisch kopiert und du hast nur noch einen Klick zu tun. That's it! 

Mosaico

Eine oft empfohlene Alternative soll Mosaico sein und ich habe lange überlegt, ob ich die App ausprobieren soll. Mosaico ist die einzige App, die von vornherein gekauft werden muss. Wenn man am Ende beschließt, dass das vorplanen in der App dann doch nichts für einen ist, eine unnötige Ausgabe. Da ich aber vorher mit den kostenlosen Apps rumgespielt hatte und mir die Planerei grundsätzlich gefallen hat, wäre ich mittlerweile grundsätzlich auch dazu bereit, die 7€ zu investieren. Allerdings werde ich jetzt erstmal sehen, wie weit ich mit den kostenlosen Apps komme.

Mein Fazit

Ich muss zugeben, dass ich Gefallen daran gefunden habe und die Apps als echte Unterstützung empfinde. Ich möchte mich in diesem Jahr sowohl beim Blog als auch bei Instagram mehr bemühen, regelmäßige Inhalte zu bringen - wie häufig die am Ende kommen werden, weiß ich bisher nicht, aber eine gewisse Regelmäßigkeit und Routine möchte ich doch reinbringen. Nicht nur für euch Leser, sondern vor allem für mich selbst. Ich bin ein sehr chaotischer Mensch und mir fällt es sehr schwer, mich richtig und sinnvoll zu organisieren. So verschwende ich einen Haufen Zeit, da ich mich sehr leicht ablenken lasse und unwichtige Dinge den wichtigen vorziehe.
Und ja, es klingt auch für mich relativ schwachsinnig, mich einmal in der Woche für einige Stunden hinzusetzen und einen Instafeed vorzubereiten, aber dafür habe ich eben den Rest der Woche nichts mehr zu tun. Oder ich bereite am Abend die Postings für den nächsten Tag vor. Ohne diese Planung verschwende ich insgesamt sicherlich mehr Zeit, indem ich erst mal überlegen muss, was ich heute überhaupt posten könnte, das Foto eventuell sogar noch machen und bearbeiten und mir den Text dazu überlegen muss. Klar, das sind Luxusprobleme, die ein Nicht-Blogger nicht hat - ich hab sie aber leider, ob nun hausgemacht oder nicht.
Ich habe keine Ahnung, ob diese Planungsapps eine dauerhafte Lösung für mich sind, aber momentan empfinde ich sie tatsächlich als Erleichterung. 
Das einzige, was ich auf keinen Fall tun werde, ist, mir ein Abo dafür zu kaufen. Da hört der Spaß dann wirklich auf. Da plane ich dann lieber schriftlich in meinem Planer vor oder überlege mir eine andere Lösung.

Was haltet ihr denn von solchen Planungsapps? Sind sie vielleicht sogar für Nicht-Blogger eine nette Spielerei oder haltet ihr sie für komplett überflüssig?
Und findet ihr solche Tipps generell interessant oder interessieren euch solche Postings eher weniger?


Weiterlesen »
Saskia
8 Comments
Clinique Pep-Start Pout Restoring Night Mask - die beste Lippenpflege der Welt?

Clinique Pep-Start Pout Restoring Night Mask - die beste Lippenpflege der Welt?


PR Sample / Pressemuster | Das vorgestellte Produkt wurde mir kostenlos zugesendet.
Clinique Pep-Start Pout Restoring Night Mask Review
Gerade im Winter sind trockene, spröde und aufgeplatzte Lippen bei mir ein riesiges Problem. Die Kälte draußen, die trockene Heizungsluft drinnen und dann auch noch mein unkontrollierbares Verlangen danach, an jedem trockenen Fitzelchen rumzunagen, bis es ganz einreißt. Ätzend ist das. Aber Gott sei Dank habe ich nun endlich ein Lippenprodukt gefunden, das wirklich hilft! 

Ich habe euch vor einiger Zeit schon die Produkte aus dem Clinique Weihnachtslook vorgestellt und bin immer noch begeistert von ihnen. Gerade vom Eyeliner war ich sehr überrascht und benutze ihn aktuell regelmäßig - so regelmäßig, wie ich eben Eyeliner verwende. Sagen wir, wenn ich Eyeliner mache, dann greife ich zu ihm und nicht zu meinem seit Jahren immer wieder nachgekauften Dating Joe Black von Catrice.
Aber das Produkt, das mich am meisten erstaunt hat, war tatsächlich das unscheinbarste - nämlich die Lippenpflege!

Clinique
Pep-Start Pout Restoring Night Mask
10 ml
18,- € bei Clinique | 17,95 € bei Flaconi | 18,99 € bei Douglas (Affiliate Links)
Clinique Pep-Start Pout Restoring Night Mask Review
Wie ihr wisst und auch ganz oft auf Bildern seht könnt (zB hier), sind meine Lippen eigentlich durchgehend eine einzige Katastrophe, weswegen ich auch nur noch selten zu Liquid Lipsticks greife, sondern eher zu glänzenden, pflegenden Lippenstiften, wenn ich mich denn überhaupt traue, zu Farbe  zu greifen. Denn Farbe betont das Elend natürlich nur noch.
Ich will nicht soweit gehen, zu sagen, dass ich mich für meine spröden Lippen schäme, aber ich fühle mich manchmal echt unwohl damit. Es hat irgendwie was kränklich ungepflegtes für mich, so sehen die Lippen tatsächlich eigentlich nach einer Woche heftiger Erkältung aus. Und bei wirklich kaputten Lippen hilft ja auch nichts so richtig. Mit Labello bin ich durch, bringt nichts. Einen EOS  Lipbalm habe ich getestet - ohne Erfolg. Das einzige, das ganz gut half, war dieses flüssige Blistex-Zeug in der Tube, aber ich glaube, da ist Menthol oder so enthalten. Ich kann es nicht mehr nachprüfen, ich hab die Tube natürlich mittlerweile schon wieder "verloren". Deswegen habe ich an die kleine rosa Tube von Clinique erstmal auch keine großen Erwartungen gehabt. Eine neue Lippenpflege, ja, ganz nett.

Die Pout Restoring Night Mask hat eine sehr, sehr dicke Konsistenz und ist sehr fettig und schmierig, was nicht weiter verwundert, wenn wir einen kurzen Blick auf die Inhaltsstoffliste werfen, denn sie basiert auf Petrolatum aka Vaseline. Darum sollte man lieber erstmal vorsichtig sein beim Auftragen, denn man braucht eigentlich nicht sehr viel Produkt.
Neben der Vaseline enthält die Lippenpflege Sheabutter und Murumuru Butter, welche trockene Haut wunderbar pflegen, Feuchtigkeit einschließen und reich an Antioxidantien sind. Weiterhin enthalten sind Rizinusöl, sowie eine gute Menge an Vitamin E. Ceramide stärken die geschwächte Hautbarriere und sorgen so dafür, dass die Feuchtigkeit auch gefälligst drin bleibt.
Darüber hinaus enthält die Pout Restoring Night Mask keinerlei reizende Inhaltsstoffe, vor allem wurde hier auf Duftstoffe komplett verzichtet, was bei Lippenpflege wirklich eine Seltenheit ist!
Clinique Pep-Start Pout Restoring Night Mask Review
Ich trage die Lippenpflege tatsächlich am liebsten über Nacht auf, auch wenn sie wirklich sehr dick ist und wahrscheinlich ein guter Teil davon im Kissen kleben bleibt. Aber ich wache danach mit so weichen Lippen auf, dass es mir das wert ist. Würde ich sie mir tagsüber auftragen, würde ich die Hälfte wahrscheinlich weglecken - obwohl die Pflege nach gar nichts schmeckt. Aber man kann sie natürlich durchaus auch tagsüber tragen. Durch die Konsistenz verschwindet sie auch nicht direkt (wenn man die Lippen in Ruhe lässt), sondern bleibt einige Stunden an Ort und Stelle.
Meine Lippen fühlen sich unheimlich gepflegt und geschmeidig und vor allem wirklich nachhaltig repariert an. Das hätte ich absolut nicht erwartet. Wenn ich sie benutze, sehen meine Lippen absolut normal aus, nichts erinnert mehr an die Vollkatastrophe, die sie noch am Tag zuvor waren.

Inhaltsstoffe
Petrolatum, Polybutene, Polyglyceryl-2 Triisostearate, Hydrogenated Polyisobutene, Tocopheryl Acetate, PVP/Hexadene Copolymer, Silica, Hydrogenated Castor Oil, PPG-51/SMDI Copolymer, Caprylic/Capric/Myristic/Stearic Triglyceride, Ceramide NG, Astrocaryum Murumuru Seed Butter, Sea Whip Extract, Butyrospermum Parkii (Shea Butter), Cholesterol, Caprylyl Glycol, Caprylic/Capric Triglyceride, C12-16 Alcohols, Ethylene/Propylene/Styrene Copolymer, Tetrahexyldecyl Ascorbate, Palmitic Acid, Hydrogenated Lecithin, Butylene/Ethylene/Styrene Copolymer.

Meine Meinung

Die Night Mask ist tatsächlich die erste Lippenpflege, die meine Lippen dauerhaft reparieren konnte und ich habe wirklich schon viele der üblichen Verdächtigen ausprobiert. Ich liebe das Ergebnis, das sie macht und bin unheimlich froh, dass ich sie testen durfte!
18 € empfinde ich zwar als wirklich viel Geld für so ein kleines Tübchen Lippenpflege, aber mich hat sie so sehr überzeugt, dass ich sie nachkaufen werde. Was bringen mir 20 Labellos, wenn sie einfach nicht wirken? Dann lieber die nächste Rabattaktion abwarten und Nachschub ordern!
Wenn ihr auch solche Probleme mit trockenen, rissigen Lippen habt, wie ich, solltet ihr ihr wirklich mal eine Chance geben. Ich lege meine Hand dafür ins Feuer, dass ihr es nicht bereuen werdet!

Was sind eure Geheimtipps für gepflegte Lippen im Winter?


Weiterlesen »
Saskia
7 Comments
Werbung <br/> Urlaub mit Hund und BestFewo

Werbung
Urlaub mit Hund und BestFewo


Werbung | Dieser Post entstand in Kooperation mit BestFewo
Die meisten von euch wissen ja, dass ich eine stolze Hundemama des wunderschönsten und niedlichsten Golden Retrievers der Welt namens Diego bin. Diego bereichert täglich meine Insta-Stories und ich weiß gar nicht, wie oft ich schon gefragt wurde, wann er denn endlich sein eigenes Profil bekommt, weil er anscheinend die Massen begeistert. Ich kann nur soviel sagen: Diego ist im Grunde seines Herzens eine ziemlich faule Socke und hat mich schon mehrmals wissen lassen, dass er nicht die Nerven dazu hätte, regelmäßig ein eigenes Instagram Profil zu pflegen. Kann man nichts machen...

Jetzt schon an den Sommerurlaub 2018 denken!

Aber wie dem auch sei. Ein neues Jahr ist angebrochen und natürlich stellen sich viele von uns die Frage, wohin es denn diesmal in den Sommerurlaub 2018 gehen soll. Für Hundebesitzer ein heikles Thema. Wenn man nicht das Glück hat, dass Freunde und Familie da sind, die sich immer mal wieder bereit erklären, auf den Hund aufzupassen, hat man ein Problem. Hundepension? Kann echt teuer werden...
Aber es gibt ja auch noch andere Möglichkeiten: warum denn nicht einfach mal den Hund mit in den Urlaub nehmen? Hat euer Hund schon mal das Meer gesehen? Ich schwöre euch, auch Hunde freuen sich über diese neuen Eindrücke!
Urlaub mit Hund und BestFewo
Nachdem wir also von unserer vierwöchigen USA Reise zurückgekehrt sind, haben wir überlegt, was wir denn als nächstes tun wollen. Grundsätzlich würde ich wahnsinnig gerne einen längeren Roadtrip durch Irland unternehmen, allerdings ist das eine wirklich lange Strecke mit dem Auto und ich bin mir nicht sicher, ob ich Diego das zumuten will. Mal sehen.
Der Mittelmeerraum fällt für mich bei einer Urlaubsplanung mit Hund tatsächlich komplett raus, weil ich zu viel Angst habe, dass sich Diego dort mit den typischen Mittelmeerkrankheiten Leishmaniose und Co. anstecken könnte. Für mich käme also generell eher der Norden in Frage.
Aber es muss ja nicht immer ein Urlaub im Ausland sein, Deutschland hat durchaus auch einiges zu bieten.

Für den Urlaub mit Hund bietet sich eine Mietwohnung an!

Nun bin ich generell ein großer Freund von Mietwohnungen im Urlaub. Natürlich habe ich überhaupt nichts gegen den Komfort eines guten Hotels, aber ich weiß die Zwanglosigkeit und Unabhängigkeit einer Mietwohnung äußerst zu schätzen und weiß Portale wie BestFewo, wo ich selbst schon mehr als einmal das Angebot durchgestöbert habe, sehr zu schätzen. 
Urlaub mit Hund mit BestFewo
Auf der Startseite könnt ihr direkt euer Wunschziel und eure Reisedaten eingeben und so ganz fix eure perfekte Unterkunft finden. Wer wie ich so unentschlossen ist und noch nicht so ganz sicher ist, wohin die Reise denn diesmal gehen soll, kann auf der Startseite nach unten scrollen und hier z.B. "Ostseeurlaub mit Hund", "Nordseeurlaub mit Hund" oder "Urlaub mit Hund in den Bergen" auswählen. Die Top 5 Urlaubsländer für Urlaub mit Hund bei BestFewo sind übrigens Deutschland, Kroatien, Österreich, Italien und Polen. Auf Österreich hätte ich ja auch mal wieder Lust. Oder die Schweizer Alpen im Sommer, die grüne Natur dort ist wirklich ein Traum!
Habt ihr euch nun auf ein Ziel festgelegt, könnt ihr auf der linken Seite könnt ihr aus zahlreichen Filtern auswählen und eure Suche verfeinern nach Unterkunftsart, Ausstattung, Freizeitmöglichkeiten in der Nähe, Anzahl der Schlafzimmer, usw. Ich stelle z.B. selbstverständlich "Haustiere erlaubt" ein und als Kind des Internets ist mir natürlich auch "WLAN" wichtig. Ich finde, das erleichtert schon mal einiges, denn es ist extrem nervig, wenn man nach Unterkünften sucht und dann auf der ganzen Seite suchen muss oder sogar nochmal umständlich anfragen muss, ob Haustiere denn nun erlaubt sind oder nicht.

Buchungen mit Hund sind um 31% gestiegen!

Da ich immer mal zwischendurch suche und selbstverständlich nicht buche, ohne das Angebot meinem Mann gezeigt zu haben, finde ich die Merkzettelfunktion total praktisch, die ihr bei den einzelnen Angeboten oben rechts findet.
Auch die Buchung ist schnell und unkompliziert erledigt. Euch werden nochmal alle Kosten aufgeschlüsselt angezeigt, ihr gebt eure Daten ein und fertig. Direkt im Anschluss solltet ihr eine Buchungsbestätigung per Email bekommen. Falls ihr Fragen habt, Hilfe mit eurer Buchung braucht oder unverhergesehene Probleme auftreten, könnt ihr auch immer die oben angegebene Hotline anrufen!
Falls ihr mit eurem Hund euren Sommerurlaub 2018 im Ausland verbringen möchtet, denkt an euren EU Heimtierausweis, lasst vielleicht nochmal seinen Mikrochip überprüfen und informiert euch vorher über erforderliche Impfungen und sonstige Bestimmungen wie den Nachweis über eine erfolgte Parasitenbehandlung. In manchen Regionen oder meines Wissens zB auch auf Fähren besteht zudem Maulkorbpflicht. Zur Sicherheit für euch und euren Hund selbst achtet darauf, eure Telefonnummer und andere Kontaktmöglichkeiten am Halsband zu befestigen. Ich persönlich empfehle auch, euren Hund bei Tasso zu registrieren und auch diese Marke am Halsband zu befestigen.

Bevorzugt ihr im Urlaub auch Ferienwohnungen, sei es wegen der Unabhängigkeit oder eben, weil ihr auch mit Hund verreisen möchtet und habt ihr bereits Erfahrungen mit Ferienwohnungen gesammelt?
Was ist euch beim Buchen einer Ferienwohnung wichtig, auf was legt ihr Wert?


Weiterlesen »
Saskia
1 Comments
The Ordinary Azelaic Acid Suspension 10%

The Ordinary Azelaic Acid Suspension 10%


Dieser Post enthält Affiliate Links, die gesondert gekennzeichnet sind. Solltest du über diesen Link etwas kaufen, erhalte ich eine kleine Provision, dir selbst entstehen dadurch keine Mehrkosten. 
The Ordinary Azelaic Acid Suspension 10% Review Azelainsäure Hautpflege
Vor ca. einem halben Jahr habe ich meine erste Bestellung bei The Ordinary aufgegeben und benutze die meisten Produkte aus dieser Bestellung auch regelmäßig. Nachdem ich euch bereits das 30%ige AHA Peeling vorgestellt habe, soll es im heutigen Post um die Azelaic Acid Suspension gehen!

The Ordinary
Azelaic Acid Suspension 10% (Affiliate Link)
Multifunctional Brightening Formula
30 ml
7,20 € bei Deciem (Affiliate Link) | grds. auch über Asos (Affiliate Link) | 6,40 € bei Beautybay (Affiliate Link).

Was ist The Ordinary?

The Ordinary fokussiert sich auf Inhaltsstoffe und ist diesbezüglich sympathisch schnörkellos. Angeboten werden reduzierte Produkte und nicht solche, die mehrere Wirkstoffe auf einmal enthalten. Man stellt sich seine Pflege genau nach seinen Bedürfnissen und Wünschen zusammen.
Deshalb ist The Ordinary auch für Leute interessant, die bereits eine gut zusammengestellte Hautpflegeroutine haben, aber eben noch einzelne Wirkstoffe integrieren wollen, die in der Routine noch fehlen oder zu wenig enthalten sind. Dir fehlen Niacinamide? Dann nimmst du eben nur Niacinamide.
The Ordinary Azelaic Acid Suspension 10% Review

Was ist Azelainsäure?

Azelainsäure kommt in Weizen und anderen Getreidesorten und auch als natürlicher Bestandteil in unserer eigenen Haut vor (und ja, ich weiß, dass das auf dem Foto Hafer ist). Die 10%ige Konzentration ist noch frei verfügbar, höhere Konzentrationen sind in Deutschland zwar erhältlich, sind allerdings rezeptpflichtig und müssen von Hautärzten verschrieben werden. Azelain Säure in der vorliegenden Konzentration ist aber sehr unkompliziert zu verwenden und dürfte selbst für sensible Haut geeignet sein. 
Der Wirkstoff hilft wegen seiner antibakteriellen Wirkung bei entzündlicher Akne und generell bei Rötungen und Entzündungen und wird wegen seiner guten Verträglichkeit vor allem gerne bei der Behandlung von Rosacea eingesetzt. Bei der Verwendung von Azelainsäure sollte am Tag unbedingt ein Sonnenschutz aufgetragen werden!

Inhaltsstoffe
Aqua, Isodecyl Neopentanoate, Dimethicone, Azelaic Acid, Dimethicone/Bis-Isobutyl PPG-20 Crosspolymer, Dimethyl Isosorbide, Hydroxyethyl Acrylate/Sodium Acryloyldimethyl Taurate Copolymer, Polysilicone-11, Isohexadecane, Tocopherol, Trisodium Ethylenediamine Disuccinate, Isoceteth-20, Polysorbate 60, Triethanolamine, Ethoxydiglycol, Phenoxyethanol, Chlorphenesin. 

Verpackung

Das Produkt kommt in einer simplen Plastiktube zum Aufklappen, bei Auslieferung befindet sich nochmal eine Folienversiegelung über der Öffnung. Die Füllmenge beträgt 30 ml, allerdings ist mir bei meinen beiden Produkten, die in diesen Plastiktuben kommen, aufgefallen, dass sie sich anfühlten, als wären sie nicht komplett gefüllt. Natürlich habe ich nicht kleinlich alles Produkt rausgedrückt und abgemessen und kann es deswegen nicht beschwören, aber es wirkte ein wenig wie die halbleere Chips- oder Fruit Loops Packung, die uns wohl alle schon mal enttäuscht hat. Ich möchte nicht unterstellen, dass The Ordinary die Tuben falsch befüllt, bitte nicht falsch verstehen! Ich möchte lediglich auf diesen Umstand hinweisen, damit sich niemand wundert, wenn er sein Produkt bekommt. Wahrscheinlich fasst diese Tube einfach mehr als nur die 30 ml, I don't know.
The Ordinary Azelaic Acid Suspension 10% Review

Konsistenz und Geruch

Das Produkt lässt sich gut aus der Tube herausdrücken, ist weder zu fest noch zu flüssig. Betrachtet man es sich genauer und trägt es auf, fällt auf, dass man es aber weder als richtige Creme noch als ein Gel bezeichnen kann, es ist eher eine Mischung aus beidem. Das wundert aber auch nicht besonders, wenn man bedenkt, dass Silikone ein Hauptbestandteil sind. Silikone sind übrigens entgegen einem weitverbreiteten Glauben (und ich sage hier bewusst "Glaube") überhaupt nicht bedenklich in der Hautpflege. Im Gegenteil - ich bin einer großer Freund von Silikonen!
Obwohl dem Produkt keine Duftstoffe zugefügt wurden, kann ich einen gewissen Eigengeruch ausmachen, den ich allerdings nur schwer beschreiben kann. Ich persönlich empfinde ihn nicht per se als schlimm oder gar auffällig, das einzige, was mich stört, ist, dass er an den Händen haften bleibt und ich ihn den kompletten Tag hinweg wahrnehmen kann, sobald ich mit der Hand in die Nähe meines Gesichtes komme.

Anwendung und Hautgefühl

Azelainsäure kann morgens oder abends oder auch zweimal pro Tag aufgetragen werden. Da ich morgens nur mein Minimalprogramm mache, benutze ich die meisten meiner Pflegeprodukte oft nur am Abend. Da es sich um eine cremig-gelige Konsistenz handelt, trage ich sie nach allen wässrigen Lösungen, die ich so benutze auf, aber vor meiner eigentlich Creme. Als Faustregel könnt ihr euch bei der Auftragsreihenfolge einfach "von flüssig zu fest" merken. Falls ihr aber genaueres wissen möchtet, schaut euch mal den Leitfaden von The Ordinary an.
Das Hautgefühl unmittelbar beim und direkt nach dem Auftrag empfinde ich auch nach mehreren Monaten Benutzung als äußerst komisch. Nicht unangenehm, aber auch nicht wirklich angenehm. Es könnte am Silikon liegen, aber es fühlt sich direkt nach dem Auftrag irgendwie schwer an, als ob es aufliegt. Allerdings zieht es andererseits schnell ein und dieses leicht unangenehme Gefühl verschwindet. Ich habe zudem auch den Eindruck, dass es meine Haut irgendwie ein wenig austrocknet, aber wenn ich danach meine normale Creme benutze, ist auch dieses Gefühl verschwunden. Ohne Creme darüber würde ich es aber ehrlich gesagt nicht verwenden wollen.
The Ordinary Azelaic Acid Consistency Konsistenz Produkt Review Azelainsäure Hautpflege

Die Wirkung

Ich benutze das Produkt jetzt schon eine ganze Weile lang, hatte es auch in den USA mit und in nicht allzu langer Zeit wird es auch aufgebraucht sein. Und es hat mich mittlerweile wirklich vollständig überzeugt. Meine Haut sieht damit ebenmäßiger aus, Sonnenschäden und vor allem Pickelmale wirken deutlich gemildert und meine Rötungen gehen zurück. Sie sind nicht verschwunden, ich habe natürlich nicht plötzlich Haut wie Barbie persönlich, aber meine Haut wirkt einfach nicht mehr so unruhig, sondern gleichmäßiger.

Meine Meinung

Die Azelaic Acid Suspension gehört auf jeden Fall zu meinen Nachkaufkandidaten von The Ordinary. Ich muss zugeben, Konsistenz und Hautgefühl sind nicht so mein Fall, auch der Geruch, den das Produkt an den Händen zurücklässt (den mein Mann aber zB überhaupt nicht wahrnimmt) stört mich schon. Aber ich bin ehrlich: bei dem geringen Preis und der Wirkung, die das Produkt bei mir erzielt, bleibe ich gerne dabei und mache eben Abstriche. Das soll The Ordinary erst mal jemand nachmachen, dann können wir uns da nochmal drüber unterhalten. Aber vorerst: Azelaic Acid - ja bitte!

Habt ihr denn schon Erfahrungen mit Azelainsäure und was sind eure liebsten Produkte von The Ordinary?



Weiterlesen »
Saskia
11 Comments
Catrice HD Liquid Coverage Foundation

Catrice HD Liquid Coverage Foundation


Catrice HD Liquid Coverage Foundation Drogerie Review Swatches
Seit über einem Jahr gibt es die Catrice Liquid Coverage Foundation nun schon zu kaufen und ich habe ihr bisher erfolgreich widerstanden, weil meine Foundationschublade aus allen Nähten platzte. Nun bin ich aber bei der letzten Prozenteaktion bei Rossmann doch schwach geworden und habe die Neugier siegen lassen. Zudem war ich in der Zwischenzeit auch fleißig und habe einige Foundations aufgebraucht oder aussortiert und ich meine, dieser Platz muss ja nun wieder gefüllt werden! 

Catrice
Liquid Coverage Foundation
30ml | 6,99 €
insgesamt 4 Farbtöne erhältlich

Produktversprechen von Catrice
"Die HD Liquid Coverage Foundation fühlt sich an wie eine zweite Haut und verleiht dabei einen perfekten Teint! Die ultra-leichte, flüssige Textur mit hoher und gleichzeitig natürlich aussehender Deckkraft deckt Unreinheiten ab und mattiert die Haut. Für einen Halt von bis zu 24 Stunden."
von der  Catrice Homepage 
Catrice HD Liquid Coverage Foundation Review Swatches

Verpackung und Entnahme, Dosierung und Konsistenz 

Verpackungen kann Catrice meist wirklich gut und die gefrostete Glasflasche mit Pipette wurde auch bei der letzten Sortimentsumstellung bei dem Light Correcting Serum Primer aufgegriffen. Mir persönlich gefällt die Flasche sehr gut, sie wirkt trotz silbernem Plastikdeckel recht hochwertig und hat auch ein ordentliches Gewicht. 
So hübsch das Fläschchen allerdings ist, die Entnahme mit der Pipette kann tricky sein, da die Foundation unheimlich flüssig ist. Sie ist tatsächlich mit einem Serum zu vergleichen und läuft direkt den Handrücken herunter. Deshalb ist es auch schwer, den Rand der Glasflasche einigermaßen sauber zu halten, meiner war nach wenigen Malen benutzen schon hoffnungslos zugeschmiert. Unter diesem Gesichtspunkt wäre ein Pumpspender vorzugswürdig.
Die Dosierung fällt mir dagegen erstaunlicherweise sehr leicht, vielleicht, weil ich mittlerweile schon den Serum Primer gewohnt bin. Bestimmt ist es im ersten Moment ungewohnt, aber wenn ich mir manche Pumpspender anschaue, beschwere ich mich bei der Pipette absolut nicht!
Ein ganz anderer Punkt ist natürlich die Hygiene. Ich selbst versuche zumindest, mir die Pipette nicht an der Haut abzustreifen, sondern sie so zu benutzen, wie sie gedacht ist, um das Produkt tröpfchenweise zu dosieren und sie sie so nicht mit den Bakterien auf meiner Haut in Verbindung zu bringen. Allerdings kommt eben doch immer wieder Luft in die Foundation. Bei Pflegeprodukten, deren Wirkstoffe sich dadurch zersetzen, finde ich das relativ ungünstig gelöst, bei Foundation, die solche Inhaltsstoffe eben nicht hat - ich weiß nicht... Generell finde ich einen Pumpspender immer vorzugswürdiger, aber bis auf die Schweinerei am Flaschenhals habe ich auch kein sonderlich großes Problem mit der Pipette - was aber sicherlich Ansichtssache ist.
Catrice HD Liquid Coverage Foundation Drogerie Review Swatches Pipette

Farbe

Insgesamt sind nur 4 Farben der Foundation erhältlich, was ich ziemlich schwach finde. Catrice kann sich in punkto Farbauswahl leider generell nicht auf die Schultern klopfen, aber das ist ein bekanntes Problem der meisten Drogeriemarken hierzulande. Verstehen muss man das nicht. Natürlich musste ich mich für die hellste Farbe, die Nummer 010, Light Beige entscheiden, welche auf den ersten Blick neutral bis gelbstichig wirkt, was mich sehr gefreut hat. Aufgetragen wird aber leider deutlich, dass die Foundation einen nicht unerheblichen Rosa-Anteil hat, der nicht optimal für meine Haut ist.
Das zweite Problem: sie dunkelt nach. Und das nicht zu knapp. Ich bemerke das schon kurz nach dem Auftrag. Solltet ihr also mit dem Gedanken spielen, sie euch zuzulegen, dann swatcht eine kleine Menge am besten an eurem Hals (nicht auf der Hand) und wartet eine Weile ab, bis sie vollständig angetrocknet und oxidiert ist. 
Catrice HD Liquid Coverage Foundation Drogerie Drugstore Review Swatches Konsistenz Catrice HD Liquid Coverage Foundation Swatches Review Drogerie Drugstore

Auftrag und Deckkraft

Wie ihr oben seht, läuft die Foundation wirklich meine Hand herunter, ihr könnt euch also ziemlich gut vorstellen, wie flüssig sie ist. Ich gebe sie mir daher tröpfchenweise direkt aus der Pipette aufs Gesicht und verteile sie zügig mit einem feuchten Schwämmchen. Natürlich könnt ihr auch einen Pinsel benutzen, womit wahrscheinlich weniger Produkt aufgesaugt wird und verloren geht, ich persönlich bevorzuge trotzdem den Schwamm. Trotz der flüssigen Konsistenz fühlt sich die HD Liquid Coverage nicht fettig an, wie das bei flüssigen Konsistenzen zumindest meiner Meinung nach oft der Fall ist und trocknet sehr schnell an. Das enthaltene Talkum Puder sorgt für ein mattes, pudriges Finish, daher sollte man auch darauf achten, auf keinen Fall zu viel Produkt zu verwenden, damit es am Ende nicht maskenhaft oder zu trocken wirkt. Die Foundation trocknet auch recht schnell an, daher muss ich zügig arbeiten. Ich trage sie mir nicht im kompletten Gesicht auf, sondern arbeite mich quasi von Partie zu Partie vor.

Catrice Liquid Coverage Foundation Review Ungeschminkt Bare Face Drogerie Drugstore Catrice HD Liquid Coverage Foundation Aufgetragen Review Drogerie Drugstore Catrice HD Liquid Coverage Foundation Review Drogerie Drugstore Catrice HD Liquid Coverage Foundation Drogerie Drugstore Review
Wie ihr seht, war ich zum Zeitpunkt der Fotos mit mehreren abheilenden Pickelmalen gesegnet - selbstverständlich habe ich die nur für diese Review herangezüchtet! Gern geschehen. Außerdem möchte ich gerne Applaus für meinen Weihnachts-Onesie, bitte, danke.
Auf dem zweiten Bild seht ihr, wie gut die Foundation diese Male und die Rötungen, die ich habe, schon abdeckt. Meine Augenpartie habe ich allerdings ausgelassen, da ich dort nur Concealer auftragen wollte, ansonsten hätte man auch dort eine deutliche Abdeckung gesehen.
Auf dem dritten Foto kam dann nur noch Concealer hinzu und auf dem vierten Foto ist dann die Verwandlung dann endlich komplett.
Die Deckkraft würde ich generell als mittel beschreiben, hartnäckige Rötungen schafft sie nicht. Man kann sie leicht aufbauen, allerdings wirklich vorsichtig, denn mit zu viel Produkt könnte das Endergebnis dann eher maskenhaft wirken.
Am Übergang zum Hals könnt ihr meiner Meinung nach auch ganz gut erkennen, dass mein Hautton (ohne die vielen Rötungen) gelbstichiger ist, als die Foundation.

Finish und Haltbarkeit

Die Haltbarkeit überraschte mich ehrlich gesagt noch mehr, als die relativ hohe Deckkraft. Wie erwähnt hatte ich ein eher sheeres, leichtes Produkt erwartet und hatte aufgrund meiner schnell fettenden Stirn absolut keine hohen Erwartungen, denn solche Produkte verabschieden sich eigentlich recht schnell bei mir. Aber die Foundation ist verrückterweise das komplette Gegenteil meiner Erwartungen. Durch den hohen Talkumanteil mattiert die Foundation sofort, sieht aber dennoch nicht trocken aus, sondern recht natürlich und hinterlässt ein pudriges Finish. Leider ist Puderanteil aber im Umkehrschluss auch der Grund, weswegen ich die HD Liquid Coverage bei trockener Haut wohl eher nicht empfehlen würde, denn auch bei mir wurden kleinere trockene Stellen betont. Bei insgesamt sehr trockener Haut würde das Finish wahrscheinlich eher stumpf und unschön aussehen.
Mir persönlich war die Foundation auch matt und samtig genug, dass ich zunächst darauf verzichtet habe, sie mit einem Puder zu setten, was ich sonst mit wirklich jeder Foundation mache. Aktuell benutze ich darüber gerne das feine Puder von L.O.V, was das ganze Erscheinungsbild nochmal samtiger und weichgezeichneter wirken lässt.
Aber zurück zur Haltbarkeit, denn die ist wahrscheinlich die beste, die ich bisher bei einer Drogeriefoundation erlebt habe. Wie ihr vielleicht wisst, fängt gerade meine Stirn extrem schnell an zu glänzen und spätestens am Mittag müsste ich mit anderen Foundation an dieser Stelle nachpudern. Mit der Liquid Coverage sieht das allerdings anders aus, denn die hält meine Stirn eine ganze Weile länger in Schach. Sie bleibt vielleicht nicht vollständig matt, aber glänzt auf keinen Fall so schlimm, dass ich nachpudern muss. 
Catrice HD Liquid Coverage Foundation Review Swatches Drogerie Drugstore
Inhaltsstoffe
Aqua, Dimethicone (Silikon), Talc, PEG-10 Dimethicone, Trimethylsiloxysilicate, Polypropylene, Isododecane, Cetyl PEG/PPG-10/1 Dimethicone, Nylon-12 (mattierend), HDI/Trimethylol Hexyllactone Crosspolymer, Sodium Chloride, Hydrogendimethicone, Glycerin, Magnesium Sulfate, Disteardimonium Hectorite, Methicone (Silikon), Ethylhexylglycerin, Silica, Aluminium Hydroxide, Propylene Carbonate, Dehydroacetic Acid, Sodium Dehydroacetate, Phenoxyethanol, Benzoic Acid, Parfum, CI 77491, CI 77492, CI 77499, CI 77891

Bis auf das rot hervorgehobene Parfum sind in dieser Foundation ausnahmslos gute bzw. unbedenkliche Inhaltsstoffe enthalten, vor allem kommt sie ohne Alkohol aus!

Meine Meinung

Grundsätzlich bin ich von der Foundation sehr positiv überrascht und finde sie für eine Drogeriefoundation wirklich wahnsinnig gut. Der einzige Wermutstropfen ist, wie so oft, die unbefriedigende Farbauswahl. Gelbstichige Häute, sehr helle Häute, aber natürlich auch sehr dunkle Häute werden hier leider von Catrice übersehen. Für meine Haut dürfte der Ton sowohl noch heller, als auch weniger rosastichig sein. Aber vor allem die Haltbarkeit finde ich bei der Foundation außerordentlich gut, weswegen ich sie in letzter Zeit wirklich gerne und nicht nur zu reinen Testzwecken getragen habe. Bei normaler bis öliger Haut gebe ich ihr einen dicken Daumen nach oben, trockene Häutchen sollten dagegen lieber die Finger davon lassen.

Weitere Reviews bei
Ramonas Beauty Blog

Habt ihr die Foundation denn schon getestet oder käme sie für euch in Frage? Was ist derzeit eure liebste Drogeriefoundation?


Weiterlesen »
Saskia
5 Comments
[name=Saskia] (facebook=https://www.facebook.com/beautyandblonde) (twitter=https://twitter.com/beautyandblonde) (instagram=https://www.instagram.com/beautyandblonde/) (bloglovin=https://www.bloglovin.com/blogs/beauty-blonde-12844487) (pinterest=https://www.pinterest.de/beautyandblonde)

Follow @beautyandblonde