Theme Layout

[Rightsidebar]

Boxed or Wide or Framed

Theme Translation

Display Featured Slider

Featured Slider Styles

[Fullwidth][caption2]

Display Grid Slider

No

Grid Slider Styles

Display Trending Posts

Display Author Bio

Display Instagram Footer

Copyright © 2012 - 2017 The Beauty and the Blonde. Powered by Blogger.

Tolle Blogs

Recent Posts

3/random posts

Einfache Kartoffelsuppe


Hey ihr Lieben!

Heute mal was ganz anderes: Essen. Ich dachte, ich zeige euch vielleicht in Zukunft vielleicht ab und zu ein kleines Rezept. Ich würde mich freuen, wenn ihr mir mal ein Feedback da lasst, ob ihr überhaupt Interesse daran habt oder ob ihr das blöd findet!

Für meine Kartoffelsuppe brauchen wir: 
1 kg Kartoffeln (einige weniger sind auch okay)
1 Bund Suppengrün (Karotten, Lauch, Sellerie, Petersilie)
1 Zwiebel
1 Zehe Knoblauch
750ml Gemüsebrühe
1/2 Becher Sahne (ich nehme Rama Cremefine)
2 EL Schmelzkäse
Majoran, Muskat
Salz, Pfeffer
2 Würstchen (ich habe Rindswürstchen genommen)

Okay, ihr schält die Kartoffeln und schneidet sie in kleine Würfel. Dasselbe macht ihr mit dem Suppengemüse. Die Zwiebel wird abgezogen und sehr fein gewürfelt, der Knoblauch gepresst oder sehr sehr fein gehackt. 
Dann gebt ihr Olivenöl oder Butter in einen Topf und lasst es/sie heiß werden. Dann schwitzt ihr zuerst die Zwiebel an und gebt dann das restliche Gemüse und den Knoblauch dazu, um es auch ein wenig anzubraten.
Dann löscht ihr das Ganze mit eurer Gemüsebrühe ab und lasst alles etwa 15 Minuten kochen. 
An dieser Stelle könntet ihr die Suppe eigentlich würzen und in diesem Zustand servieren, wenn ihr das möchtet. Ich ziehe es vor, die Suppe jetzt ein wenig zu pürieren, dann gebe ich gehackte Petersilie, Sahne und Schmelzkäse dazu (wieviel ihr letztendlich benutzt, liegt an euch, probiert einfach immer wieder) und würze mit Salz, Pfeffer, Majoran und etwas Muskat. 
Anschließend werfe ich einfach die Würstchen in die Suppe, lasse sie darin heiß werden und schneide sie dann nochmal in kleine Stücke (oder man macht es sich einfacher und schmeißt direkt die kleingeschnittene Wurst in die Suppe - manchmal mag ich es wohl umständlich).

Das Braune in der Suppe ist Maggi - das braucht der Saarländer nun mal einfach in seiner Suppe.

Und das war's dann auch schon. Die eigentliche Arbeit an der ganzen Geschichte besteht nur in der ganzen Gemüseschnippelei. Alles in allem ein einfaches, schnelles und wie ich finde, sehr leckeres Gericht.

Saskia
2 Comments
Share :

Kommentare:

  1. Na super, jetzt hab ich Hunger :D Ich hab schon eeeeeeewig keine Kartoffelsuppe mehr gegessen... wird mal wieder Zeit :)

    LG Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber echt! Na dann mal ran an den Herd :) Ich lieeebe Kartoffelsuppe!!

      Löschen

Follow @beautyandblonde