Theme Layout

[Rightsidebar]

Boxed or Wide or Framed

Theme Translation

Display Featured Slider

Featured Slider Styles

[Fullwidth][caption2]

Display Grid Slider

No

Grid Slider Styles

Display Trending Posts

Display Author Bio

Display Instagram Footer

Copyright © 2012 - 2017 The Beauty and the Blonde. Powered by Blogger.

Tolle Blogs

Recent Posts

3/random posts

Meine aktuellen Hautpflege-Produkte


[DIESER POST ENTHÄLT PR SAMPLES *]
Da ich zu den meisten Produkten meiner Hautpflege-Routine detailliertere Reviews plane, dachte ich, ich gebe euch zunächst mal einen Überblick, was ich alles so benutze, in welcher Reihenfolge und weshalb.
Objektiv betrachtet ist es eine ganze Menge an Produkten. Früher hätte ich auch die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen angesichts der bloßen Anzahl - mittlerweile behaupte ich mal, mich einigermaßen über Hautpflege informiert zu haben, wenn mein Wissen doch auch noch wirklich laienhaft ist, aber jedes Produkt hat hier einen eigenen Sinn und Zweck!




Am Morgen

Natürlich reinige ich mein Gesicht auch morgens, allerdings lasse ich da oftmals auch nur ein Wattepad mit Bioderma oder ähnlichem genügen, da sich über Nacht ja "nur" Sebum und Schweiß ansammelt und kein "Dreck" wie Make Up entfernt werden muss. Ich bin der Meinung, dass das genügt und reinige nur nach Gefühl gründlicher. Erst dann geht's an die Pflege.

Pai Rosehip Oil

Dieses sehr gehypte Öl habe ich mir erst letzte Woche neu gekauft, deshalb kann ich im Detail noch gar nichts dazu sagen.
Das Öl beinhaltet Antioxidantien, darunter Transretinolsäure, eine Vorstufe von Retinol, welche für die Haut milder ist als Letztere, aber eben auch Anti-Ageing-Wirkung hat. 
Das Rosehip Öl soll extrem feuchtigkeitsspendend sein und die Haut ausgleichen, helfen, Narben, Pickelmale und Rötungen verblassen zu lassen und wegen seiner antioxidativen Wirkung natürlich der Hautalterung vorbeugen. Ich bin unheimlich gespannt, ob es bei mir für einen ausgeglicheneren Teint sorgen wird - das wäre wirklich der Oberhammer!
Da das Öl sehr zähflüssig ist, mische ich es übrigens gerne mit etwas Thermalwasser, so lässt es sich leichter verteilen!

Da meine Haut sich ja nie entscheiden kann, was sie jetzt gerne möchte, muss ich mich immer nach ihrer betreffenden Tagesform richten. Wenn sie es gut meint und nicht nach extremer Feuchtigkeit dürstet, benutze ich den Barrier Repair Moisturizer mit Retinol. Retinol ist die Anti-Ageing-Wunderwaffe überhaupt und wird deshalb immer mehr in meine Hautpflegeroutine integriert. Diese Creme hier hat eine relativ niedrige Konzentration, weswegen ich sie mir zur "Retinol-Einführung" gekauft habe.
Wenn meine Haut aber zickt und Feuchtigkeit braucht, muss ich eine reichhaltigere Creme benutzen und greife dann zu meiner Bioderma Creme, über die ich euch ja bereits berichtet habe oder eben zu meiner neuen BarrioPro. Diese habe ich allerdings erst kürzlich zugeschickt bekommen und muss sie noch etwas weiter testen, bevor ich dazu ein abschließendes Statement abgeben kann. Der erste Eindruck ist aber überaus positiv. Beide sind wie gesagt sehr reichhaltig und dienen mir eher dazu, meine gestörte Hautbarriere mit Feuchtigkeit in den Griff zu bekommen und sind weniger "wirkstofforientiert". 
Wenn ich diese beiden, bzw. eine von beiden benutze, ist es natürlich wichtig, dass ich sie lange genug einziehen lasse oder eben eine nicht ganz so große Menge benutze, sonst wird das mit dem Make Up danach leider nichts.
Generell benutze ich diese beiden Cremes nur wegen der speziellen Bedürfnisse meiner Haut. Jemand anders könnte auch später nur eine Tagescreme mit Lichtschutzfaktor benutzen, mir persönlich reichen die SPF-Produkte, die ich aktuell hier habe, feuchtigkeitsmäßig aber leider nicht aus.

Danach benutze ich ein Serum, das mir auch erst kürzlich geschickt wurde, das ich mir aber auch demnächst (also quasi jetzt in der Shopping Week) bestellt hätte, weil ich noch mehr Antioxidantien in meine Pflege einbauen wollte. 
Der erste Eindruck ist sehr positiv, das einzige Problem könnte hier für Einige sein, dass es silikonbasiert ist, was man auch direkt merkt. Wer silikonlastige Primer nicht mag, wird hiermit wohl eher nicht glücklich. Ich persönlich finde es okay und bin ziemlich gespannt, ob es spür-/sichtbare Ergebnisse bringt.
Die Silikonbasis ist übrigens auch der Grund, weshalb ich das Serum erst nach der Feuchtigkeitscreme benutze, ich würde dazu raten, wenn man mehrere Produkte nacheinander aufträgt, immer von der leichteren zur schwereren Konsistenz überzugehen.

Dermasence Eye Cream *

Ich habe lange Zeit keine Augencreme benutzt, da ich prinzipiell finde, dass uns von den Herstellern Augencreme einfach aufgeschwatzt wird. Grundsätzlich, wenn man denn gute Pflege benutzt, braucht die Augenpartie nämlich gar keine speziellen Produkte (wichtig ist nur, dass sie frei von reizenden Stoffen sind).
Meine Augenpartie ist aber derartig furztrocken, dass sie aufgrund dieser Trockenheit eben zu noch mehr Falten als sowieso schon neigt. Das sieht mit Foundation und Concealer natürlich ganz fürchterlich aus und deshalb habe ich mich auch sehr über die Creme gefreut, die Dermasence mir geschickt hat. Bisher finde ich die wunderbar und kann sie, obwohl ich sie durchaus als reichhaltig bezeichnen würde, auch tagsüber unter dem Make Up tragen. Ich muss sogar, sonst sieht Concealer wirklich schlimm aus bei mir :(

Sonnenschutz ist unabkömmlich!
Bis vor einem Jahr habe ich mir offen gesagt niemals großartig Gedanken über so was gemacht. Ich hatte ab und an mal eine Tagespflege mit SPF und auch in verschiedenen Foundations ist ja ein Lichtschutzfaktor enthalten, also dachte ich, des passt scho! Ja, dachte.
Aus Anti-Ageing-Gründen, die mir mit fast 29 mittlerweile leider omnipräsent sind, sollte man wirklich darauf achten, jeden Tag eine ausreichende Menge SPF aufzutragen, denn Sonne ist immer noch Hautalterungsgrund Nummer Eins.
Ich habe die Super-Light Daily Wrinkle Defense Tagespflege mittlerweile fast geleert und finde die phantastisch. Gerade für ölige Haut ist sie sehr gut geeignet, da sie tatsächlich sehr gut mattiert - so gut, dass ich eben noch eine Feuchtigkeitspflege drunter geben muss (ekelhaft zickiger Mischhaut sei Dank). Zudem ist sie getönt, so dass man trotz mineralischer Filter keinen Weiß-Effekt auf der Haut hat, aber so leicht, dass auch helle Hauttypen sie tragen können.
Erst vor Kurzem habe ich dann zum Testen die Extra Care Non-Greasy Sunscreen zugeschickt bekommen und verwende ihn seit ca. einer Woche. Hier sind chemische Filter enthalten, deshalb läuft man auch hier keine Gefahr, sich ungewollt in Casper (das Gespenst, nicht der "Rapper") zu verwandeln. Ich muss sie natürlich noch ein wenig testen, aber bisher finde ich auch diese Creme gut, sie mattiert zwar nicht so stark wie die andere, aber wirkt auch nicht fettig auf dem Gesicht, wie andere Sonnenschutzprodukte das oftmals tun.


Am Abend

Natürlich muss die Haut abends gründlich gereinigt werden. Ich bin mittlerweile großer Fan der Öl-Reinigung und habe euch hier auch schon mehrere Produkte dazu vorgestellt. Aktuell teste ich ein Reinigungsöl von Rival de Loop (das ich nicht ganz so prickelnd finde) und werde demnächst auch das neue Öl von L'Oréal ausprobieren. Aber wenn ihr euch für Reinigung interessiert, schaut euch gerne mal meine Reviews zur Cleansing Butter von The Body Shop oder dem Reinigungsöl von Origins an (beide großartig!).

Das BHA Gel benutze ich schon über ein Jahr und bin mit der Wirkung zufrieden. Ich habe für den Anfang BHA gewählt, weil ich ja leider zu Unreinheiten neige und BHA auch im Inneren der Pore exfoliert, somit eben für reinere Haut sorgen soll. AHA wirkt auf der Hautoberfläche, weswegen ich mir dieses erst jetzt mit der Shopping Week bestellt habe. Ich bin selbst gespannt, ob das zusätzliche AHA einen sichtbaren oder spürbaren Zusatzeffekt auf meine Haut hat - mein Plan ist es, beide Produkte im Wechsel zu benutzen, bzw. BHA an 5 Tagen und AHA an 2 oder 4 und 3, da muss ich eben testen. Ich werde sie aber auf keinen Fall zusammen, also hintereinander benutzen, das wäre dann doch zuviel des Guten, denke ich zumindest.
Von mechanischen Peelings bin ich seit ich BHA benutze völlig weg, weil diese die Haut einfach zusätzlich reizen und somit mehr zerstören, als sie gut machen. Ich war am Anfang selbst wirklich völlig geplättet, weil ich nie glauben konnte, dass ein Gel ein mechanisches Peeling ersetzen kann, aber es ist wirklich so und ich rate wirklich jedem dringend dazu, die in meinen Augen völlig überholten mechanischen Peelings in die Tonne zu kloppen und auf chemische Peelings umzusteigen.

Pai Rosehip Oil

Nachdem ich das Peeling gut einziehen gelassen habe (die Geschichte mit dem pH Wert, die ich selbst leider immer noch nicht gänzlich verstehe :p), trage ich wiederum mein Öl auf. 
Ich benutze es ja wie bereits erwähnt erst kurze Zeit, aber ich erhoffe mir davon mitunter einen Feuchtigkeitsboost für meine divenhafte Zickenhaut und bin wirklich gespannt, wie sich das auswirkt.

Eventuell Paula's Choice Resist Super Antioxidant Concentrate Serum

Manchmal benutze ich das Serum auch abends, meist lass ich es aber lieber weg, weil ich abends das silikonige Gefühl nicht mehr auf der Haut haben möchte, das ist mir dann alles zuviel und ich belasse es dann lieber beim Rosehip Oil.

Dermasence Eye Cream *

Auch meine Augencreme benutze ich abends. Hier könnte ich aber zB auch zu was noch reichhaltigerem greifen, das über Nacht gut einziehen kann. Aktuell reicht mir diese hier aber vollkommen aus.

Bioderma Atoderm Nutritive * oder Dermasence Barrio Pro *

Da ich ja dann schlafen gehe, kann ich mir auch 'ne gute Schicht von einer richtig dicken Creme in die Fratze hauen und das mache ich dann auch. Wie ihr wisst, neigt meine Haut wegen meiner Neurodermitis oft zum Schuppen und das kann ich nur halbwegs kontrollieren, wenn ich abends zu wirklich reichhaltiger Pflege greife. Mit der Bioderma Creme habe ich ja bereits sehr gute Erfahrungen gemacht, die von Dermasence wird jetzt eben auf Herz und Nieren getestet.


Ja, das sind mit Sicherheit mehr Produkte, als die "Durchschnittsfrau" so benutzt. Für mich ist aber jedes einzelne echt wichtig, da sie eben alle einen eigenen Zweck erfüllen, den ich mit nur einem oder zwei Produkten leider nicht erreichen kann. 
Was meint ihr dazu, wäre euch das schon zu viel? Macht ihr euch überhaupt so viele Gedanken über eure Hautpflege und wie ihr sie optimieren könnt oder lasst ihr eine Creme genügen? Ich bin gespannt zu erfahren, wie eure Hautpflege so aussieht und was ihr generell dazu sagt!


Unterschrift

Saskia
4 Comments
Share :

Kommentare:

  1. Ich versuche mich in letzter Zeit vermehrt vor allem mit Wirkstoffen in der Hautpflege zu beschäftigen und mehr in diese Richtung einzubauen. Außerdem starte ich noch einen neuen Versuch mit chemischen Peelings, dieses Mal mit AHA und BHA. Ich denke je nach Hauttyp braucht man unterschiedliche Mengen an Produkten und es ist sicher auch einfach Frage, wie viel man verwenden möchte und wann man es persönlich als lästig empfindet.

    AntwortenLöschen
  2. Du kannst AHA und BHA zusammen nacheinander benutzen, egal welche Reihenfolge.

    Super interessante Produkte für die Routine hast du dir da zusammen gestellt. Einiges kenne ich gut und mag es gerne.

    Das Pai Rosehip ist toll, an den Geruch habe ich mich mittlerweile gewöhnt ^_^ das war das einzig störende daran. Es pflegt fabelhaft, aber weder Narben noch Pigmentstörungen verblassten dadurch. Die Pflege allein ist es aber auch schon wert.

    Liebe Grüße, Eva

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe ja relativ lang die Antirötungen-Produkte von Avène wegen meiner Rosazea verwendet. Weggegangen sind die Rötungen bisher mit keiner Pflege gegen Rosazea. Jetzt habe ich noch eine Creme von Biocea hier und guck mal, ob die taugt.

    Wie keinegoettinweiss beschäftige ich mich auch immer mehr mit Inhaltsstoffen von Pflege- und Reinigungsprodukten und habe mich in der Glamour Shopping Week mit Paula's Choice eingedeckt. Ich habe vorher diverse Proben getestet, die sie glücklicherweise anbietet und so konnte ich die für mich angenehmen Texturen raussuchen.

    Ich habe jetzt für meine Reinigung morgens und abends das Bioderma Sensibio DS+ Reinigungsgel und Mizellenwasser H2O AR. Danach das PC Serum mit dem langen Namen Resist Ultra-Light Super Antioxidant Concentrate Serum, dann für tagsüber das Resist Mattifying Fluid mit SPF 50 und für abends das 2% BHA Gel und den Resist Barrier Repair Moisturizer.

    Für die Augen hatte ich lange die Bobbi Brown Hydrating Eye Cream, der zweite Tiegel ist jetzt alle und ich habe noch eine von CD mit Wasserlilie und von Rugard, beide mit Hyaluron.

    Ich habe aber generell gerade überlegt, dass wir einerseits unsere Haut nicht überpflegen sollten, aber wenn ich dann an diese 10-Phasen-Pflege der Koreaner denke, frage ich mich schon was ist denn nun richtig. Kommt es einfach nur auf die richtigen Produkte und die korrekte Reihenfolge drauf an?

    Liebe Grüße und sunny weekend
    Stephie

    AntwortenLöschen
  4. bin sehr gespannt was zu nach längerer Verwendung zu der Non-Greasy-Sonnencreme von Paulas Choice sagst, ich habe sie auch und benutze sie sehr gerne, jedoch tränen mir die Augen extrem, wenn ich sie zu nah am Augenbereich auftrage - und da ist es eigentlich mit am wichtigsten, was die Falten -Vorbeugung betrifft. Doof!

    AntwortenLöschen

Follow @beautyandblonde