Theme Layout

[Rightsidebar]

Boxed or Wide or Framed

Theme Translation

Display Featured Slider

Featured Slider Styles

[Fullwidth][caption2]

Display Grid Slider

No

Grid Slider Styles

Display Trending Posts

Display Author Bio

Display Instagram Footer

Copyright © 2012 - 2017 The Beauty and the Blonde. Powered by Blogger.

Tolle Blogs

Recent Posts

3/random posts

WTF is Snapchat?



Wenn eine App derzeit in aller Munde ist (zumindest in meiner Welt), dann ist das wohl Snapchat. Erst dachte ich auch "och nöööö, noch so 'ne Stalker App, brauch ich nicht, ich hab ja Instgram". Aber weit gefehlt, Freunde. Weil ich natürlich wieder zu neugierig war, habe ich mir die App mal interessehalber runtergeladen, ein wenig rumgespielt - und nun bin ich süchtig.
Und weil ich möchte, dass ihr auch alle zu Snapchat kommt, erkläre ich euch heute mal, was Snapchat überhaupt ist und wie das alles funktioniert!

Wo bekomme ich Snapchat und was kostet es?

Die App wird natürlich im App Store runtergeladen und ist wie Instagram völlig kostenlos. Ihr legt einen Account an, indem ihr euch ganz normal einen Usernamen aussucht und ein Passwort eingebt. Und schon seid ihr fertig!

Bild oder Video?


Sobald ihr Snapchat öffnet, seid ihr direkt im Kameramodus. Prinzipiell funktioniert diese Kamera auch wie die ganz normale Handykamera, außer, dass ihr zwischen normaler Kamera und Frontkamera nicht nur über das Symbol wechseln könnt, sondern auch mit einem Doppelklick auf den Bildschirm.
Jetzt könnt ihr entweder ein Bild oder ein Video machen. Für ein Bild klickt ihr einfach ganz unspektakulär einmal auf den Auslösebutton. Fertig.
Für ein Video müsst ihr den Button gedrückt halten. Es beginnt ein kleines rotes Rädchen um den Button herumzulaufen - das ist quasi die Stoppuhr, denn die maximale Aufnahmezeit sind 10 Sekunden. Wollt ihr länger reden, müsst ihr leider ein neues Video machen. Das ist am Anfang wirklich, wirklich nervig, aber man gewöhnt sich schnell daran.
Das Coole an Snapchat ist, dass eure Bilder und Videos nur für 24 Stunden online sind. Danach werden sie automatisch gelöscht und andere Nutzer können nicht mehr darauf zugreifen. 

Was bedeuten die einzelnen Symbole?

Mit dem X oben links wird das Foto oder Video bei Nichtgefallen wieder verworfen. Klar, oder?

Das T ist das Symbol für "Schrift". Klickt ihr darauf, beschriftet ihr das Bild oder Video in einem Balken. Natürlich könnt ihr auch Smileys verwenden. Klickt ihr erneut auf das T, wird die Schrift vergrößert und der Balken verschwindet. Wenn euch das immer noch zu klein ist, könnt ihr die Schrift nun auch mit den Fingern vergrößern. Ein weiterer Klick auf T zentriert die Schrift. Klickt ihr direkt auf die Schrift, könnt ihr noch ihre Farbe mit der Farbskala verändern.

Mit dem Stift rechts oben könnt ihr frei Hand auf dem Bildschirm rummalen, bzw -kritzeln :D


Mit der Uhr unten links könnt ihr festlegen, wie lange das Bild angezeigt werden soll, wenn es sich jemand anschaut. 10 Sekunden lang das gleiche Bild anzustarren kann sich nämlich ganz schön ziehen!

Mit dem Symbol neben der Uhr könnt ihr euer Foto oder Video speichern, also zu eurer Galerie hinzufügen, denn Snapchat speichert die Fotos nicht automatisch.

Mit dem + Symbol postet ihr dann euer Foto oder Video direkt in eure Geschichte, also öffentlich und für all eure Follower sichtbar. Die App macht anfangs immer eine Sicherheitsabfrage, ob ihr wirklich posten wollt, die ihr selbstverständlich ausschalten könnt. Ich hab sie allerdings angelassen, damit ich nicht aus Versehen irgendeinen Mist poste.

Der Pfeil rechts bringt euch in einen Auswahlbildschirm. Hier könnt ihr entscheiden, ob ihr euren Snap vielleicht doch in die Geschichte posten oder ihn doch nur an ausgewählte Personen, denen ihr folgt, schicken wollt. Wenn ihr euch dafür entscheidet, können diese Personen euch auch direkt auf diese Snaps antworten.

Gibt es Filter?

Keine App ohne Filter! So ungeschönt Snapchat sein kann, man hat doch auch die Möglichkeit, wenigstens ein bisschen was zu kaschieren. 
Sowohl beim Foto als auch beim Video können die Filter durch Sliden des Bildschirms von rechts nach links angewendet werden. Zur Auswahl stehen drei Farbfilter, eine km/h Anzeige (bitte nicht snappen, während ihr Auto fahrt!), eine Temperatur-Anzeige und eine Uhrzeit-Anzeige.
Für die Filter müsst ihr der App allerdings Zugriff auf euren Standort erlauben.

Snaps anschauen


Wenn ihr euch Snaps anschauen wollt, klickt ihr im normalen Fotomodus auf die drei Streifen unten rechts. Da seht ihr oben eure eigene Geschichte, die ihr euch immer wieder anschauen könnt, bis sie nach 24 Stunden eben gelöscht ist, darunter die neuesten Updates der Menschen, denen ihr folgt und wenn ihr weiter runter scrollt auch alle eure Freunde. Hier könnt ihr euch deren komplette Geschichte, also alle Snaps hintereinander nochmal anschauen, bis auch sie wieder gelöscht werden.
Hier könnt ihr auch sehen, wer genau eure eigenen Snaps angeschaut hat. Dafür klickt ihr auf eure eigene Geschichte, die sich dann in die einzelnen Snaps öffnet. Auf der rechten Seite seht ihr dann ein Auge mit einer Zahl, die euch sagt, wie viele Leute den Snap insgesamt gesehen haben. Dieses Auge könnt ihr wiederum anklicken und dann sehen, welche Leute das genau waren.
Zudem öffnet sich mit dem Klick auf das Auge nicht nur die Liste der Leute, ihr habt hier auch die Möglichkeit, den Snap komplett zu löschen, sollte doch mal was ungewolltes gepostet worden sein.

Freunde hinzufügen

Freunde könnt ihr hinzufügen, indem ihr im Kameramodus oben auf den Geist klickt oder einfach den Bildschirm nach unten zieht.
Hier könnt ihr sehen, wer euch hinzugefügt hat, ihr könnt selbst Freunde hinzufügen oder natürlich auch sehen, wem ihr eigentlich folgt.
Natürlich könnt ihr Nutzer aus eurem Telefonbuch adden oder eben direkt über den Nutzernamen. Dazu müsst ihr allerdings auch wirklich den richtigen Namen haben, denn Snapchat schlägt euch nicht wie Instagram oder Facebook verschiedene Nutzer vor, aus denen ihr euch dann den richtigen rauspicken könnt.

Und was hat es mit dem Geist auf sich?

Der Geist ist quasi euer persönlicher QR Code. Jemand anders kann bei geöffneter App euren Geist abfotografieren und bekommt so direkt euren Namen angezeigt und kann euch so hinzufügen.

Aber Achtung!

Fotos und Videos sind 24 Stunden lang ansehbar und werden dann gelöscht, sind also nicht mehr abrufbar. 
Dennoch sollte man natürlich darauf achten, was man da hochlädt, denn Screenshots sind natürlich möglich. Solltet ihr also denken, euer Bikinifoto ist ja nur kurz im Internet zu sehen und nur für ausgewählte Nutzer - überlegt euch das lieber zweimal.
Snapchats Leibspeise ist leider Datenvolumen, deshalb könnt ihr in den App Einstellungen die mobilen Daten ausschalten, so dass ihr nur noch hochladet, wenn ihr auch wirklich Wlan habt.
Auch der Akku verbraucht sich natürlich schneller mit der App. Wenn ihr also euer Ladegerät zu Hause vergessen habt, überlegt euch lieber genau, wie exzessiv ihr Snapchat unterwegs nutzen wollt :D



Meine Meinung zu Snapchat

Ich mag Snapchat total, weil es einfach mal was anderes ist. Auf Instagram sieht man so viele geschönte, gefilterte und gar bearbeitete Fotos, die nicht mal mehr mit der Handykamera, sondern mit einer superduper Spiegelreflex aufgenommen wurden, schön drapiert auf Fell und Stoff und ehrlich gesagt hab ich das so unfassbar satt. Instagram verkommt für mich momentan zur absoluten Werbeplattform und Geldmaschine und das geht mir gehörig auf den Geist. Klar benutze auch ich Filter und spiele damit rum, denn mal ganz ehrlich, will man in dieser perfekten Instagramwelt unbedingt permanent seine ungeschminkte Wahrheit dazwischenballern? Ich möchte das zumindest nicht und ich denke, ich bin damit sicher nicht alleine.
Snapchat dagegen ist (zumindest noch) sehr viel authentischer, da man nur Instantvideos und keine gespeicherten hochladen kann. Und weil alle so herrlich ungeschminkt, natürlich und einfach sie selbst sind, hat man auch weniger Hemmungen, sich selbst einfach so zu präsentieren, wie man eben ist. Ohne Filter. Ohne Facetune. 
Ich mag die täglichen Geschichten meiner "Freunde", die mir so einen kleinen Einblick in ihr Leben geben, ich finde es toll, endlich mit bekannten Gesichtern auch echte Menschen verbinden zu können - ich möchte Snapchat wirklich nicht mehr missen!

So, ich hoffe, ich konnte euch Snapchat ein wenig näher bringen und würde mich natürlich freuen, wenn ihr meinem ungeschminkten Ich auch folgen würdet! Ihr findet mich unter dem Namen its-blondie oder eben, indem ihr meinen Geist oben abfotografiert.

Unterschrift
Saskia
3 Comments
Share :

Kommentare:

  1. danke für die Nachhilfe!
    :*
    ulli ks

    AntwortenLöschen
  2. Gosh, ich habe es mir bisher nicht runtergeladen, weil ich dachte, wtf... dafür bist du zu alt :D du checkst das nicht! Jetzt ist mir der Sinn schon ein wenig klarer, rutnerladen will ich es mir aber trotzdem erstmal nicht. Die super krassen Bilder auf Instagram mag ich allerdings auch nicht, bin viel zu faul, Bilder mit der Spiegelreflex zu machen für Instagram, das gibt es nur für den Blog :)! LG :)

    AntwortenLöschen
  3. Ah.. ok. Aber ich glaube ich brauch die App trotzdem nicht. Instagram reicht mir erstmal.^^
    Aber warum macht man für Instagram Bilder mit einer Spiegelreflex?! Dafür wäre mir der Aufwand zu groß. :D
    Lg Kim

    AntwortenLöschen

Follow @beautyandblonde