Theme Layout

[Rightsidebar]

Boxed or Wide or Framed

Theme Translation

Display Featured Slider

Featured Slider Styles

[Fullwidth][caption2]

Display Grid Slider

No

Grid Slider Styles

Display Trending Posts

Display Author Bio

Display Instagram Footer

Copyright © 2012 - 2017 The Beauty and the Blonde. Powered by Blogger.

Tolle Blogs

Recent Posts

3/random posts

Tag | Wie viel wofür?



Angeregt durch die Kommentare von Russkaja unter meinem letzten Post, stellte ich kürzlich auf Snapchat die Frage, wie wir eigentlich Drogerie und High End Produkte definieren. Die Antwort war zumindest bezüglich der Drogerie ziemlich eindeutig: Drogerie Produkte sind schlicht und einfach die, die man in der Drogerie kaufen kann, ob das Teil jetzt nur 1,50 € oder 15 € kostet. Bei High End ist die Sache ein bisschen anders. So bin ich der Meinung, dass zumindest die gängigen Parfümerie Marken wie Chanel, Dior, etc. eindeutig High End sind, während MAC, deren Produkte auch durchaus stolze Preise aufweisen, für mich eher noch im Mittelfeld spielen.
Wie dem auch sei, aus meiner Frage entwickelte sich eine rege Diskussion, die Sala letztendlich aufgegriffen und einen TAG daraus gemacht hat - mit dem mich wiederum Steffi bedacht hat und in dem es darum geht, wo denn genau unsere Schmerzgrenzen bei verschiedenen Produkten liegen. Wo sind wir bereit mehr Geld auszugeben und bei welchen Produkten sind wir mit der günstigeren Variante total zufrieden? Ich finde das relativ spannend zu lesen und bin auch gespannt auf eure Meinungen!

Um es voranzustellen: ich sage nicht, dass es in der Drogerie keine guten Produkte gibt, das ist einfach nicht wahr. Ich benutze nach wie vor viele Dinge aus der Drogerie - vor allem bei Produkten, die ich jeden Tag brauche, finde ich es schwachsinnig, blödsinnig, einen Haufen Geld auf den Tresen zu legen, nur damit man die gleiche Unsumme im nächsten Monat wieder aufbringen kann.
Dennoch besitze ich fast in jeder Kategorie auch durchaus teure Produkte. Die sind für mich aber nach wie vor was Besonderes und ich weiß sie sehr zu schätzen - vor allem, wenn ich den vollen Preis dafür bezahlt habe :D

Mascara

Mascara ist wahrscheinlich eines der wenigen Produkte, wo ich bisher ausnahmslos bei Drogerieprodukten geblieben bin. Die einzige teure Mascara, die ich besitze ist von Urban Decay und war ein PR Sample. Sie fand ich war gut, aber nicht so gut, dass ich bereit wäre, 30 € für das Teil hinzulegen. Da Mascara sich relativ schnell aufbraucht und man sie immer wieder nachkaufen muss, lohnt sich diese Ausgabe in meinen Augen weniger und ich war bisher immer sehr zufrieden mit den Produkten aus der Drogerie, so dass ich auch nicht das Bedürfnis habe, mich da nach was Besserem umzusehen. 
Meine Lieblingsmascara, die The Rocket von Maybelline habe ich euch in diesem Post vorgestellt. Die finde ich nach wie vor klasse und würde sie, hätte ich nicht noch so viele andere hier, auch sofort nachkaufen! 
Meine derzeitige Schmerzgrenze liegt also für Mascara bei ca. 10 €.


Foundation

Und hier gehts schon los. 
Das Problem bei Drogeriefoundations fängt ja schon bei der Farbauswahl an. Sehr helle Hauttypen haben es hier echt schwer und ganz oft haben die hellen Nuancen auch einen rosanen Unterton, womit ich wiederum wie ein kleines Schweinchen aussehen würde. Aber mittlerweile haben die Marken das Problem wohl erkannt und zB bei Catrice wird man jetzt auch mit heller Haut fündig. 
Ich war sehr, sehr lange Zeit auch der Meinung, dass Drogeriefoundations für mich absolut ausreichend sind und man dafür nicht allzu viel Geld ausgeben muss, aber diese Meinung hat sich mittlerweile zumindest zum Teil gewandelt.
Mit die teuerste Foundation ist bei mir die Estee Lauder Double Wear und die würde ich ohne mit der Wimper zu zucken wieder nachkaufen. Die Deckkraft ist einfach der Wahnsinn, aber man kann sie mit dem richtigen Tool auch total natürlich auftragen und das Zeug hält einfach bombig gut. Bei Drogeriefoundation ist es bei mir oft trotz Primer so gewesen, dass sie im Laufe des Tages vor allem an meinen öligen, glänzenden Stellen nicht mehr gut gehalten hat, ich musste pudern und pudern, damit alles da blieb, wo es sein sollte und irgendwann sah ich dann aus wie ein lustiger, mehliger Pizzabäcker. Nee.
Dann lieber eine Foundation, auf die ich mich zu 100 % verlassen kann und bei der ich vielleicht sogar eine Farbe finde, die zu 100 % passt!
Meine Schmerzgrenze bei Foundation waren bisher 40 €.

Puder

Zwiespalt. Ich finde, dass es auch in der Drogerie wirklich gute Puder gibt, zB mag ich das transparente All about matt Puder von essence sehr gerne und das Nude Magique Puder von L'Oreal ist auch großartig.
Vor mittlerweile aber wahrscheinlich mehreren Jahren habe ich mir mal dieses lose Chanel Puder gegönnt und ich muss sagen, dass das wirklich jeden Cent wert ist. Durch die enorme Menge hält es ziemlich lange und der Effekt auf dem Gesicht ist wirklich toll.
Da ich es mir auch nachkaufen würde, liegt meine Schmerzgrenze da wohl bei 45 €, wobei ich im Alltag (weil es eben so teuer ist) die meiste Zeit günstige Drogerieprodukte verwende.



Blush

Ich glaube, nach Lidschatten war Blush bei mir das nächste Produkt, bei dem die Drogeriesachen durch teurere Produkte ersetzt wurden. Ich kann mir nicht helfen, aber ich finde die Drogerieblushes einfach langweilig - zumindest die aus dem Standardsortiment. Natürlich gibt es da schöne Farben und auch qualitativ sind einige tolle Produkte dabei, aber wie bei Lidschatten fehlt mir hier einfach die Auswahl. Ich möchte viele verschiedene Farben und unterschiedliche Finishes, ich möchte wenn möglich eine schöne Verpackung und die Haltbarkeit ist natürlich total wichtig.
Ausnahmslos tolle Blushes mit großer Auswahl hat für mich alleine Sleek, was ja auch eine Drogeriemarke ist, die ihr bei uns aber leider nur übers Internet beziehen könnt. Ansonsten finde ich das Angebot in den deutschen Drogerien leider relativ enttäuschend und lasse die Blushes dort mittlerweile links liegen.
Mein teuerstes Blush wird wohl eines von NARS sein, das ich erst dieses Jahr bekommen habe und das neu ca. 30 € kostet. Allerdings habe ich auch dieses gebraucht gekauft und höchstens 18 € dafür bezahlt. Meine absolute Schmerzgrenze - und wirklich oberste Grenze - wären derzeit für ein Blush höchstens 30 €. 

Bronzer

Bronzer - vor ein paar Jahren war es in der Drogerie völlig unmöglich, einen guten Bronzer zu bekommen. Das hat sich mittlerweile etwas geändert und mein bis vor Kurzen allerliebster Bronzer gehört mit ca. 3,50 € tatsächlich zu den günstigsten Produkten meiner Sammlung und kommt von essence. Der matte Sun Club Bronzer für Blondinen ist wirklich toll, schön hell, matt und nicht orange. Ein super Produkt für wenig Geld.
Und hätte ich mir nicht mit meinem Geburtstagsgutschein mal was gönnen wollen, wäre er auch immer noch auf Platz 1. Aber ich habe mir den lang gehegten Wunsch nach dem gehypten NARS Bronzer in Laguna erfüllt und war vom ersten Benutzen an hin und weg. Der Hype ist wirklich berechtigt - er lässt sich so mühelos auftragen und verblenden, der satinierte Schimmer ist so subtil, dass er total natürlich aussieht und die Farbe ist einfach nur klasse.
Ich muss allerdings zugeben, wenn ich den Gutschein, bzw. das Geburtstagsgeld nicht gehabt hätte, weiß ich nicht, ob ich ihn mir gekauft hätte. Immerhin steht er schon wirklich lange auf meiner Wunschliste und ich konnte mich bisher auch nicht zu der Ausgabe durchringen. Wahrscheinlich würde ich mit arg schlechtem Gewissen bis zu 30 € hinlegen - die 37 € für Laguna sind mir eigentlich echt zu heftig.


Eyeliner

Ha! Endlich eine Kategorie bei der ich mit ruhigem Gewissen 4 € sagen kann.
Der einzige Eyeliner, der in meinen Augen bisher was getaugt hat, war nämlich der Liquid Liner von Catrice und weil ich den so super finde, bleibe ich ihm auch treu und habe ihn schon mehrmals nachgekauft.
Wenn ihr mir jetzt allerdings mit farbigen Linern, Geltexturen, etc. kommt, dann sieht es eventuell etwas anders aus. Da ich solche Geschichten aber eher selten verwende, habe ich dafür auch noch keine Unsummen ausgegeben und der teuerste Liner war wahrscheinlich einer von Zoeva für ca. 8 €, was dann vermutlich auch meine Schmerzgrenze wäre.

Lidschatten

Lidschatten waren tatsächlich die ersten Produkte, bei denen ich mal mehr ausgegeben habe. Ich hatte mir damals eine MAC Leepalette gekauft und wollte diese natürlich auch befüllen, da ich von zahlreichen Youtube Videos unfassbar scharf auf MAC Produkte war. Und ich kann euch auch noch ganz genau sagen, welche Lidschatten das waren, nämlich Satin Taupe, Naked Lunch und Sketch.
Was ich an MAC schätze, ist noch nicht mal so sehr die Qualität (denn die kann auch durchaus schwanken!), sondern die riesige Auswahl und die damit verbundenen Möglichkeiten. Ich finde es toll, dass ich mir meine Paletten selbst mit sich ergänzenden Farben zusammenstellen kann, es gibt verschiedene Palettengrößen und es gibt ein Angebot an Lidschatten, die einen zu Anfang förmlich erschlägt. Nicht nur an Farben, sondern auch an unterschiedlichen Finishes, was die Drogerie einfach nicht bieten kann.
Lidschatten sind schnell zu meiner "klitzekleinen" Leidenschaft geworden und so habe ich im Laufe der Zeit einiges an Paletten angesammelt. Die teuerste ist wohl die selbst zusammengestellte MAC Palette, wegen der Summe an Lidschatten, die sich darin befinden (ein Refill kostet 15 €), aber die teuersten "fertigen" Paletten sind die Naked Paletten, die in Deutschland 48 € kosten (Inhalt: 12 Farben) - oder wegen des geringeren Inhalts vielleicht doch eher die And God Created The Woman Palette für 45 €?!
Allerdings habe ich für keine Palette den vollen Preis bezahlt, weil ich da immer irgendwelche Angebote nutze. Die letzte Palette, die Naked 2, habe ich zB für irgendwas über 30 € mit einem super Rabattcode bei Feelunique bestellen können und bezüglich der MAC Lidschatten bin ich viel auf ebay unterwegs.
Meine Schmerzgrenze liegt daher derzeit für einen Einzellidschatten bei 15 €, bei Paletten würde ich aber durchaus so um die 40 - 50 € ausgeben.


Lip-Pencil

Hier bin ich immer noch geizig. Ich bin zwar schon einige Male um die teuren MAC Pencils rumgeschlichen - aber 16 € für einen Stift ist mir aktuell doch noch etwas zu heftig.
Ich habe mittlerweile alle Farben von essence zu Hause und mag die Pencils sehr gerne, auch Manhattan hat ein paar gute Farben im Sortiment und die Qualität überzeugt.
Natürlich ist bei den teureren Marken die Farbauswahl einfach viel besser, was wahrscheinlich auch meine einzige Rechtfertigung für einen solchen Kauf sein würde.
Aber aktuell bin ich hier mit den Drogerieprodukten absolut zufrieden.
Schmerzgrenze also derzeit bei ca. 4 € (kann sich aber durchaus noch ändern).

Lippenstift

Bei Lippenstift wandelt es sich in letzter Zeit sehr bei mir. Ganz lange habe ich da auch auf Drogerie geschworen, aber nachdem ich mir zwischendurch, zB damals in München einen MAC Lippenstift gegönnt habe, habe ich leider doch einen riesigen Unterschied vor allem in Sachen Haltbarkeit feststellen können.
Wenn bei mir ein Drogerielippenstift kaum mal mehr als 3, 4 Stunden gehalten hat, hat zB Russian Red kürzlich einfach den ganzen Tag gehalten. Klar, Deckkraftverlust war zu verbuchen, aber der Lippenstift war noch da und zwar so, dass ich nicht das Bedürfnis hatte, ihn nachzutragen.
Und das ist ein Luxus, für den ich gerne bereit bin, auch mal etwas mehr auszugeben, sehr gerne sogar.
Wofür ich eher nicht so viel Geld hinlegen würde, sind solche sheeren, glossigen Texturen. Ich habe zwar auch zwei solche Exemplare von Dior, die allerdings Geschenke waren, bin aber der Meinung, dass ich da auch gut zu den Astor Lip Butter zB greifen kann, da diese Texturen auch von teuren Marken einfach nicht lange auf den Lippen halten. Die Drogerie Lip Butters sind da in meinen Augen genauso gut.
Meine Schmerzgrenze würde ich derzeit bei aller-aller-aller-höchstens 30 € sehen, aber dann muss der Lippenstift schon was wirklich besonderes sein. Realistisch betrachtet liegt sie daher eher bei MAC Niveau mit 20 €.


Nagellack

Da bei mir irgendwie noch kein einziger Nagellack wirklich bemerkenswert lange auf meinen Nägeln gehalten hat, sehe ich hier zB nicht ein, massig Geld zu lassen. Für einen besonderen Effekt würde ich womöglich was springen lassen, aber da ich sehr auffällige Lacke selten im Alltag trage, lohnte sich eine solche Ausgabe bisher nicht für mich. Meine teuersten Lacke sind von OPI, allerdings habe ich die sehr günstig im Urlaub gekauft - meine Schmerzgrenze liegt derzeit bei Essie oder China Glaze Lacken, also höchstens 8 €.

Brauen

Die Augenbrauen. Meine Achilles Ferse.
Ich glaube, ich habe hier in der Drogerie schon alles an Produktkategorien ausprobiert, die es gibt. Ich habe Stifte, diverse Puder, Lidschatten und getönte Gele getestet und war nie zu 100 % zufrieden.
Deshalb habe ich mich irgendwann, als es ein gutes Angebot bei Beautybay (glaube ich) gab, dem Hype hingegeben und habe die Dipbrow Pomade von Anastasia Beverly Hills bestellt. Long story short: ich habe mittlerweile zwei Farben der Pomade und auch der arschteure Brow Wiz hat seinen Platz in meiner Schublade gefunden und ich will beide Produkte nicht mehr missen. Ich wäre unfassbar froh, wenn die Drogeriemarken einen Stift wie den Brow Wiz rausbringen würden, aber das würde ja wahrscheinlich schon an der Farbauswahl scheitern. Ich meine, nennt mir mal Marken, die mehr als aller-, allerhöchstens drei Farben an Augenbrauenstiften haben! Also, mir fällt keine ein.
Schweren Herzens liegt meine Schmerzgrenze für das absolute Verbrauchsprodukt "Augenbrauenstift" bei derzeit unfassbaren 18,70 €.



Ein paar abschließende Worte

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass meine Schmerzgrenzen sich generell in den letzten Jahren sehr nach oben verschoben haben.
Das hängt natürlich auch zum Teil mit dem Bloggen zusammen, denn ich als Bloggerin setze mich natürlich ganz anders und intensiver mit Produkten auseinander, als zB die meisten meiner Freundinnen. Aber vielleicht wären auch ohne das Bloggen meine Ansprüche an Produkte mit der Zeit einfach gestiegen, vielleicht hätte ich auch ohne den Blog irgendwann mal gemerkt, dass der dicke Augenbrauenstift irgendwie eine seltsame Farbe hat und im Laufe des Tages irgendwie immer weniger im Gesicht wird. Wer weiß?
Letztlich spielen bei mir beim Kauf von teureren Produkten mehrere Faktoren eine Rolle. Zum einen ist es natürlich die Qualität, die muss stimmen, ansonsten wäre ja alles für die Katz. Aber wie schon erwähnt sind es auch einfach Farbauswahl, die Vielfalt an Finishes und letztendlich auch schlicht und einfach die hochwertigere, hübscher anzusehende Verpackung, die mich zu einem Kauf bewegt.
Auch wenn ich zwischendurch, wenn ich gute Laune und die Spendierhosen anhabe mal den vollen Preis für ein Produkt bezahle, versuche ich doch oft, gebrauchte Produkte bei ebay oder Blogsales zu bekommen. Ich bin mir nämlich durchaus darüber im Klaren, dass ich meine Fülle an Make Up niemals aufbrauchen werde - wieso also nicht Produkte kaufen, bei denen eben schon ein bisschen was fehlt?

Bezüglich der Drogerie muss ich allerdings positiv anmerken, dass die sich in den letzen Jahren echt gemacht hat. Das geht von guten Cremelidschatten (Color Tattoos) über tolle Lippenstifte bis hin zu matten, günstigen Bronzern. Man kann auch in der Drogerie richtig gute Produkte bekommen, welche ich auch nach wie vor gerne benutze.
Allerdings muss man auch sagen: ich kaufe mir mittlerweile einfach lieber einen teuren, richtig guten Lidschatten, an dem ich mich auch optisch erfreuen kann und den ich dann auch wirklich regelmäßig benutze, als 5 günstige, die dann in ihrer traurigen, unschönen Verpackung in die hinterste Ecke verbannt und vergessen werden - was mir weiß Gott oft genug passiert ist.

Nun bin ich aber unheimlich gespannt auf eure Meinungen! Ich war wie gesagt beim Kommentar von Russkaja wirklich erstaunt, weil mir zum ersten Mal so richtig bewusst wurde, wie extrem sich das bei mir gewandelt hat. Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?
Schreibt mir gerne einen Kommentar - wenn ihr einen Beitrag zum TAG schreiben wollt, könnt ihr ihn mir auch gerne verlinken!

Im Speziellen würde ich mich freuen, wenn Jen und Lia, Diana und Jen von Polished with Love ihre Erfahrungen mit uns teilen würden.

Unterschrift
Saskia
5 Comments
Share :

Kommentare:

  1. Interessante Post! Ich benutze eigentlich ausschließlich Drogerie Produkte, da ich mir die teuren Sachen einfach noch nicht leisten kann. Aber eigentlich bin ich auch relativ zufrieden mit den Produkten, deshalb werde ich vielleicht gar nicht erst anfangen teure Sachen zu kaufen. Mal schauen ;)

    LG Lydia°

    my-little-creative-world.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Ist schon krass wie sehr da die Meinungen und Ansprüche auseinander gehen :)
    Ich muss auch sagen, dass sich meine Ansprüche durch das Bloggen doch ein bisschen erhöht haben, oder ich zumindest neugierig bin ob teurere Produkte wirklich besser sind und den Hype verdient haben.
    Ich muss allerdings auch gestehen, dass ich in Sachen Kosmetik schon ein bisschen "geizig" bin und i.d.R. nicht bereit bin den vollen Preis zu bezahlen. Genau wie du schaue ich auch immer nach Angeboten, nutze Rabattcodes oder kaufe gebraucht auf Kleiderkreisel oder Ebay :) Mein Beitrag zu diesem Tag geht die Tage auch online, würde mich freuen wenn du vorbei schaust :)

    Bis dahin, liebe Grüße
    Ramona

    AntwortenLöschen
  3. danke fürs mitmachen! finde deine aussagen sehr interessant...ich finde es nur natürlich, dass sich die schmerzensgrenze nach oben verschiebt, je mehr schlechte erfahrungen man mit günstigerer kosmetik macht.

    liebe grüße

    AntwortenLöschen
  4. yeah, sehr sehr spannend =) also ich höre häufig gutes von dem Chanel Puder, aber ich würde es mir halt einfach nicht so einfach kaufen, weil wenn es an mir dann doch nicht so toll ist, wäre ich halt mega sauer über das rausgeschmissene Geld :D darum lasse ich es lieber und pfeffere mein Geld in die Lidschatten-Eyeliner-Kajal-Welt :D (gerade bei Makeup Geek bestellt..)

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde den Tag super super spannend und freue mich aufs Mitmachen - yeah, offiziell getaggt, also kann ich loslegen :D Ich bin ja generell auch jemand, der gerne etwas mehr für Kosmetik ausgibt, auch weil es dann etwas besonderes, heiliges, gelobtes... du weißt hoffentlich was ich meine, ist. In der Drogerie gibt es auch einige Schätze, aber meist fehlt mir dann das gewisse etwas und teurere Produkte können es doch einen Hauch besser!
    Viele liebe Grüße,
    Jen

    Übrigens: Seit Snapchat bin ich extrem großer Fan von dir - das ist schon eine tolle Art, Leute besser kennenzulernen und die Snapchatter kommen mir einfach menschlicher und sympathischer vor :)

    AntwortenLöschen

Follow @beautyandblonde