Theme Layout

[Rightsidebar]

Boxed or Wide or Framed

Theme Translation

Display Featured Slider

Featured Slider Styles

[Fullwidth][caption2]

Display Grid Slider

No

Grid Slider Styles

Display Trending Posts

Display Author Bio

Display Instagram Footer

Copyright © 2012 - 2017 The Beauty and the Blonde. Powered by Blogger.

Tolle Blogs

Recent Posts

3/random posts

3 Mizellenwasser im Vergleich - was können sie und machen sie überhaupt Sinn?


Seit nach dem riesigen Hype um das Mizellen-Urgestein von Bioderma einige Drogeriemarken nachgezogen sind, haben sicherlich viele mal zumindest von Mizellenwasser gehört. Ob wirklich bekannt ist, was Mizellen eigentlich sind und was sie machen, ist eine andere Frage. 

Achtung:
Mein "Wissen" habe ich mir selbst angelesen und zwar im Internet auf Blogs und Seiten, denen ich zu 100% vertraue. Das hier ist also nicht als meine eigene Hirnleistung zu verstehen. Und die Möglichkeit, dass die Infos hier unvollstänndig sind, ist unbedingt zu beachten! Korrigiert mich gerne!
Mädels, die definitiv mehr Ahnung haben, als ich und denen ihr bei Bedarf sicherlich auch mal die ein oder andere Frage stellen könnt, findet ihr zB auf diesen Blogs: Incipedia, Magi Mania & Skincareinspirations.

Was sind Mizellen überhaupt?

Mizellen sind meiner Meinung nach mehr ein Marketing-Hype als alles andere, was ich aber zugegeben auch lange nicht verstanden habe. 
Wie ihr vielleicht wisst, benötigt jedes Reinigungsprodukt, damit es überhaupt reinigen kann, waschaktive Substanzen, meist in Form von Tensiden, welche wiederum aus Fettsäureestern bestehen. Diese bestehen aus einem hydrophilen ("wasserliebenden") Kopf und einem lipophilen ("fettliebenden") Schwanz. Kommen sie nun mit Wasser in Berührung (Hauptinhaltsstoff der Mizellenwasser), ordnen sie sich derart an, dass der lipophile Teil versucht, sich dem Wasser gewissermaßen zu entziehen und ins Innere der sich ausbildenden Zelle zurückweicht, während der hydrophile Teil nach außen zeigt. Und schwupps hat man eine kleine, kugelförmige Mizelle. 
Wenn man so drüber nachdenkt (vorausgesetzt, ich verstehe das alles richtig), sind also alle Tenside  in Wasser in der Lage, Mizellen auszubilden, das Rad wird also nicht unbedingt neu erfunden.

Was ist nun der Vorteil von Mizellenwassern?

Die Reinigungswirkung. Denn Mizellenwasser in der Lage, sämtliches Makeup in nur einem Schritt zu entfernen. Man braucht nicht AMU-Entferner, Reinigungsblabla, etc. sondern lediglich ein einiges Produkt. Perfekt wäre es, wenn zusätzlich feuchtigkeitsspendende INCIS enthalten sind, denn dann würde der Toner (der nicht nochmal reinigen, sondern der Haut Feuchtigkeit zurückgeben soll) auch noch ersetzt. Klingt gut, oder?
Gibt man das Mizellenwasser nämlich nun auf ein Wattepad, binden sich die hydrophilen Köpfe an eben dieses. Sämtlicher Schmutz auf der Haut wird dann von den lipophilen Enden wie von einem Magneten  angezogen und gebunden. 

Nun gibt es mittlerweile neben Bioderma durchaus günstige Alternativen in den Drogerien. Ob diese allerdings mit dem Sensibio H2O vergleichbar sind und was dieses überhaupt zu so was Besonderem macht, darum soll es im Folgenden gehen.

Bioderma | 500 ml | ca. 19 € (in D, ich habe die franz. Version: Doppelpack 16 €)


Inhaltsstoffe
Aqua, PEG-6 Caprylic/Capric Glycerides, Fructooligosaccharides, Mannitol, Xylitol, Rhamnose, Cucumis Sativus (Cucumber) Fruit Extract, Propylene Glycol, Cetrimonium Bromide, Disodium EDTA.

Bioderma hat mit dem Sensibio H2O das Mizellenwasser berühmt gemacht. Aber was ist so besonders an Bioderma? 
Ganz einfach: die Zusammensetzung. Wie oben erklärt, können alle Tenside Mizellen ausbilden, nur gibt es eben reizende und weniger reizende Tenside.
Bioderma verwendet ausschließlich Fettsäureester und ist damit wahrscheinlich nach wie vor das mildeste Mizellenwasser auf dem Markt. 
Außerdem verbindet es die sanfte Reinigung mit diversen Feuchtigkeitsspendern in Form von Zuckeralkoholen (kursiv markiert) und diese sind es letztendlich, die das Produkt zu etwas Besonderem machen.
Im Sinne der Inhaltsstoffe kann ich den Hype um Bioderma also durchaus irgendwo nachvollziehen. Von der Reinigungswirkung bin ich allerdings nicht so überzeugt, muss ich zugeben. Ja, Bioderma ist durchaus in der Lage, Makeup vollständig zu entfernen, allerdings finde ich es als AMU Entfernen nur mittelmäßig. Um mein AMU vollständig zu entfernen, benötige ich wirklich viel Produkt auf dem Wattepad und muss es dazu noch recht lange einwirken lassen, damit alles richtig aufgeweicht wird, sonst ist rubbeln und reiben angesagt. Und das ist ja dann auch nicht Sinn der Sache. 
Den Hype um Bioderma kann ich also verstehen, wenn ich an Makeupartists und Shows denke, denn am Set kann sich das Model das Gesicht wohl nicht unbedingt mal zwischendurch mit einem Ölreiniger waschen. Dass der Hype aus dieser Richtung kommt, verstehe ich also vollkommen.
Im heimischen Badezimmer wiederum muss ich sagen: ich greife zum Abschminken eigentlich nie zu Bioderma. Morgens, wenn es mit der Reinigung schnell gehen muss, greife ich wirklich oft dazu, aber zum Abschminken? Da bleibe ich lieber beim Öl.

Balea Mizellen Reinigungswasser (trockene und sensible Haut) | 400 ml | 2,95 €


Inhaltsstoffe
Aqua, Pentylene Glycol, Propylene Glycol, Glycerin, Sodium Cocoamphoacetate, Citrus Aurantium Dulcis Flower Water, Sodium Salicylate, Sodium Benzoate, Citric Acid, Sodium Chloride, Tetrasodium EDTA.

Netter Versuch, aber hier musste man anscheinend dann doch noch ein Duftstöffchen untermischen, nämlich das glücklicherweise schon auf der Vorderseite angegebene Orangenblütenwasser, was mich absolut nicht begeistert. Ich dachte, dass gerade Balea es wirklich verstanden hat, dass Hautpflege (vor allem Reinigung) keine Duftstoffe braucht - siehe Reinigungsöl - aber hier musste anscheinend doch nochmal was reingepackt werden. Und dann auch noch Citrus. Hmpf.
Für die Reinigungswirkung sorgt hier das milde Tensid Sodium Cocoamphoacetate. Aber wie wir mittlerweile wissen, sind auch milde Tenside einfach keine Stoffe, die wir auf unserer Haut belassen sollten, denn auch sie wirken irritierend. Zwar gibt es Abstufungen und schärfere und weniger scharfe Tenside, dennoch sollte am besten keines auf der Haut verbleiben, sondern auf jeden Fall abgewaschen werden.
Ziemlich fies ist im Übrigen die andere erhältliche Variante für Mischhaut, da hier noch zusätzlich Alkohol und Hamamelis enthalten sind (mit Hamamelis nehme ich selbst es zugegeben nicht immer allzu genau, aber der Alkohol ist für mich einfach ein No-Go).
Im Praxistest finde ich die Balea Version ziemlich enttäuschend. Die Reinigungswirkung ist im Vergleich okay, aber die anderen beidem empfinde ich in dem Punkt als besser. 
Allem voran schäumt das Wasser irgendwie auf eine ganz seltsame Art und Weise (eine Eigenschaft von Sodium Cocoamphoacetate) und das ist für mich absolut gar kein gutes Zeichen, sondern führt mir das enthaltene Tensid auch noch sichtbar vor Augen. Nicht missverstehen, alle drei schäumen, wenn man sie schüttelt, bei Balea fühlt es sich aber auf dem Wattepad schäumend und irgendwie seifig an und das finde ich im Gesicht vor allem im Vergleich zu den anderen beiden Kandidaten irgendwie unangenehm.

Garnier Mizellen Reinigungswasser All-in-1 (trockene und empfindliche Haut) | 400 ml | 4,75 €


Inhaltsstoffe
Aqua, Glycerin, Hexylene Glycol, Disodium Cocoamphodiacetate, Disodium EDTA, Poloxamer 184, Polyaminopropyl Biguanide. 

Bei Garnier kommt die Reinigungswirkung von dem eher sanften Tensid Disodium Cocoamphodiacetate. Es ist zwar ein milderes Tensid, aber es ist eben immer noch ein Tensid, das, wenn man das Mizellenwasser als einziges Reinigungsprodukt benutzt, auf der Haut zurückbleibt.
An feuchtigkeitsspendenden Inhaltsstoffen hat aber auch Garnier außer dem Glycerin und de,mdarauffolgenden Stoff Hexylene Glycol leider nichts vorzuweisen. 
Von den Inhaltsstoffen abgesehen, finde ich die Reinigungswirkung von Garnier ganz gut. Ich konnte keine großen Unterschiede zu Bioderma feststellen, weil auch das teure Produkt mich in Sachen AMU-Entfernung nicht wirklich zufriedenstellt, wie oben erwähnt.

Mein Fazit 

Ich plädiere dafür, mit dem Wort "Dupe" bitte nicht zu inflationär umzugehen.
Sicher, die Drogerievarianten mögen in Sachen Reinigungswirkung eine Alternative sein und ich möchte ihnen diese auf gar keinen Fall absprechen. Ich warne nur davor, sie mit dem sehr viel milderen Bioderma gleichzusetzen!
Denn auch wenn die Verpackungen einander sehr ähneln und drin eigentlich nur ein klares (fast) geruchsfreies Wässerchen enthalten ist - die Inhaltsstoffe machen den Unterschied. Und das ist es, was viele Menschen leider übersehen.

Ich selbst benutze für meine Gesichtsreinigung mittlerweile ausschließlich reizarme Ölprodukte (auch für mein AMU) und fahre damit extrem gut. Bioderma benutze ich ab und zu morgens, wenn es mal wieder schnell gehen muss, um mein Gesicht von der Nacht zu reinigen - wobei es wohl selbst bei dem vergleichsweise milden Bioderma optimal wäre, es zusätzlich mit Wasser abzuwaschen.
Denn die bittere Wahrheit ist: auch Bioderma versagt in meinem Fall spätestens beim Augenmakeup - und dabei verwende ich noch nicht mal wasserfeste Mascara. Würde ich nur Bioderma verwenden, würde ich, um mein komplettes Makeup runterzunehmen, mindestens 5 Wattepads voller Produkt verbrauchen, ich müsste es auf den Augen wirklich lange einwirken lassen und am Ende gerade an den Augen mehrmals drüber gehen, wenn nicht gar reiben. Und da ist bei mir dann auch irgendwie der Zweck verfehlt, vor allem Ölreinigung es so viel besser und schneller kann (und ohne Wattepadverbrauch).

Ich kann absolut verstehen, wenn jemandem das Bioderma Mizellenwasser zu teuer ist, gar keine Frage. Aber wenn man denn unbedingt ein Mizellenwasser benutzen möchte, rate ich (im Sinne eurer Haut) auf jeden Fall zu dieser Ausgabe. Solltet ihr euch dennoch für die günstigeren Optionen entscheiden, achtet vielleicht darauf, euer Gesicht noch einmal mit Wasser abzuspülen, um die Tenside zu entfernen. Aber ganz ehrlich: wenn man es dann so genau nimmt und das Zeug eben wieder abwäscht, ist man irgendwie auch wieder genauso weit wie bei der Ölreinigung. Aber gut, das ist nur meine Meinung.
Außerdem: egal, welchen Hauttyp ihr habt: nehmt einfach die milderen Varianten für trockene Haut. Alkohol solltet ihr in eurer Hautpflege nämlich immer vermeiden!

Saskia
10 Comments
Share :

Kommentare:

  1. Ich liebe Bioderma und habe bei meinem letzten Paris Aufenthalt erstmal aufgestockt. Ich habe sehr empfindliche Haut und Bioderma ist eine Marke, die ich sehr gut vertrage. Ich habe mir in Paris auch ein Mizellenwasser (oder vielleicht eher Gesichtswasser mit Mizellentechnologie) gekauft, welches auch sehr pflegend sein soll. Bin da ja mal gespannt. Getestet habe ich es noch nicht. Möchte meiner Haut den Wechsel in der Hautpflege nicht schon wieder antun. Sehr schöner Vergleich, den sogar ich (als Chemie-Lusche) verstanden habe :D Ich finde Inhaltsstoffe von Kosmetika total interessant und beschäftige mich gern damit. Leider verstehe ich oft diese chemischen Zusammenhänge nicht. Das ist schon schade, aber nicht zu ändern. Liebe Grüße! :)

    AntwortenLöschen
  2. Ein toller Beitrag! Ich habe nun auch seit einer Woche das Bioderma und finde es echt gut - allerdings, wie du schon sagst, eher morgens, denn ein richtiges Augenmake-up kriegt man damit nicht wirklich runter. Abends nutze ich es nur, wenn ich kein AMU drauf hatte oder die Mascara nicht ganz abging, dafür eignet es sich auch gut. An sich war es aber eine gute Investition, denn an faulen Tagen ist Bioderma das beste Zeugs überhaupt :)

    AntwortenLöschen
  3. Ein klasse Beitrag,du sprichst mir aus der Seele. Diese "Wässerchen" taugen nämlich nichts mehr, wenn es an das AMU geht.

    AntwortenLöschen
  4. Ein sehr informativer Beitrag der viele Punkte angesprochen hat. Ich habe mich nie für Bioderma erwrämen können, eben weil es das Make Up nicht wirklich optimal entfernt. Ansonsten ist der Hype um Mizellenwasser meienr Meinugn nach etwas um viel Geld zu machen. Kennen wir ja leider oft genug.

    AntwortenLöschen
  5. Ein super Beitrag! Ich benutze Abends mittlerweile auch eher Öl zum Entfernen von meinem Makeup. Morgens oder wenn ich mal faul war habe ich aber auch ganz gerne das Garnier Mizellenwasser benutzt. Nachem das jetzt leer ist überlege ich auch schon die ganze Zeit Bioderma zu kaufen...
    Liebe Grüße, Lisa | http://coeurdelisa.de/

    AntwortenLöschen
  6. wow vielen Dank für diesen Beitrag, alles so verständlich erklärt! Ich habe ja momentan eine große Probe von Caudalie im Gebrauch- die Inhaltsstoffe habe ich ehrlich gesagt nicht gecheckt, weil ich damit eh nicht viel anfangen kann. :D Zum Make Up entfernen reicht es mir leider absolut nicht aus. Lidschatten ist ok, aber alles andere... auch wenn ich 5 mal über mein Gesicht gehe, ist noch Make Up am Pad. Von Mascara fange ich gar nicht erst an. :D Daher bin ich auch dazu übergegangen, es nur morgens anzuwenden. Abends reinige ich mein Gesicht wie gewohnt mit AMU-Entferner, Waschgel und Toner.

    AntwortenLöschen
  7. Mir persönlich gefällt dieses neue gelbe Mizellenwasser von Garnier - aber nur für hartnäckige Liquid Lipsticks! Was ich auch mal gelesen habe ist, dass man unbedingt mit Wasser das Gesicht nach Mizellenwasser waschen soll. Ich habe immer gedacht, dass sowas für Faule ist und man mit einem Wisch nichts mehr machen muss ^^ Aber ok - ich bin ja auch nicht so der Info-Pro was das angeht

    AntwortenLöschen
  8. Super Beitrag :-)

    Ich nutze die Mizellenwasser mittlerweile eigentlich nur noch um Swatches zu entfernen. Ich finde alle nicht optimal was die Reinigungsleistung angeht. Und wie du schon sagst, sollte man die Tenside eh abwaschen, da diese reizend sein können. Da kann ich auch gleich nur mein Reinigungsöl benutzen. Und das tu ich auch, da es am besten funktioniert.

    AntwortenLöschen
  9. Ein toller Beitrag....
    Ich konnte mich für die Mizellenwasser nie wirklich erwärmen, so wie du es geschrieben hast,war mir die Reinigungsleistung einfach zu gering. Ich nehme einen Ölreiniger und bekomme damit jedes MakeUp gründlich und ohne Probleme ab.
    Liebste Grüße
    Marina

    AntwortenLöschen
  10. Ich benutze seit... ich glaube schon Jahren... das Wässerchen von Bioderma. Weil ich so zufrieden bin, habe ich ehrlich gesagt auch noch nichts anderes ausprobiert. Nun muss ich aber zugeben, dass ich mir erst das Gesicht mit Dermos-Seife wasche, dann das Mizellenwasser als Toner benutze und mir anschließend die Augen abschminke. So funktioniert es top für.
    Dein Beitrag ist super. Sehr schön erklärt....

    AntwortenLöschen

Follow @beautyandblonde