Theme Layout

[Rightsidebar]

Boxed or Wide or Framed

Theme Translation

Display Featured Slider

Featured Slider Styles

[Fullwidth][caption2]

Display Grid Slider

No

Grid Slider Styles

Display Trending Posts

Display Author Bio

Display Instagram Footer

Copyright © 2012 - 2017 The Beauty and the Blonde. Powered by Blogger.

Tolle Blogs

Recent Posts

3/random posts

5 MAC Must-Haves



Ganz zu Beginn meines Blogs, was jetzt auch schon ein paar Jährchen her ist, war MAC so ziemlich das Coolste, was es an Makeup so gab. Zumindest in meiner Welt.
Bis dahin kannte ich eigentlich nur Drogeriekosmetik. Natürlich habe ich auch mal an den Chanel- und Diortheken dieser Welt rumgeswatcht, aber MAC kriegste ja nun leider nicht an jeder Ecke. Jedenfalls ist das hier im Saarland so. MAC-Store, wat is dat denn?
Mittlerweile hat sich der Hype um die MAC Produkte bei mir weitestgehend gelegt. Mit der Zeit lernt man mehr kennen und spätestens seit "im Ausland bestellen" kein Hindernis mehr für mich ist, kann MAC in vielen Bereichen leider einpacken.

Dennoch gibt es nach wie vor ein paar Dinge, die ich gerne benutze, die für mich zum Teil unverzichtbar geworden sind und die ich auch grundsätzlich immer wieder nachkaufen würde. Meiner Meinung nach sind diese Produkte absolute Must-Haves und vielleicht möchtet ihr sie ja auch mal ausprobieren, wenn ihr das nicht schon längst getan habt!

MAC Studio Fix Fluid Foundation | 30 ml | 30 €

Lange hatte ich "Angst", MAC Foundations auszuprobieren, da ich im Vorfeld allerlei Horrorgeschichten von fürchterlichen Pickelausbrüchen nach Benutzung gehört habe. Auch dass die Studio Fix Foundation ultradeckend und im Ergebnis maskenhaft und zugespachtelt aussehen soll, hat mich lange von einem Kauf abgehalten. Im Nachhinein hätte ich darauf niemals hören, sondern einfach selbst ausprobieren sollen, denn ich habe im Großen und Ganzen nur Gutes über diese Foundation zu sagen. Vielleicht könnte man sie sogar als einen All-Time-Favorite bezeichnen!
Da sie wirklich stark deckt, was ich persönlich mag, da ich viele Unregelmäßigkeiten im Gesicht habe, trage ich sie im Alltag am liebsten mit dem Beautyblender auf, der das Ergebnis etwas sheerer macht. Es stimmt schon, man sollte wirklich aufpassen beim Auftrag, da die Foundation zu stark aufgetragen tatsächlich sehr maskenhaft wirken kann. Mit dem Beautyblender habe ich das Problem allerdings noch nie gehabt.

Das Finish würde ich nicht unbedingt als matt bezeichnen, ich finde eher, dass die Foundation noch einen relativ "natürlichen", ganz leichten Glow mitbringt, was dazu beiträgt, dass ich sie trotz ihrer starken Deckkraft so sehr mag. Sie ist auf keinen Fall so dick, pudrig und trocken, wie man das von manch anderer stark deckender Foundation kennt.
Optimal geeignet ist sie wohl für normale bis ölige Haut, die zu Unreinheiten oder Unregelmäßigkeiten neigt (sofern man letztere denn abdecken möchte). Bei trockener Haut wäre ich damit vorsichtig, denn sie kann durchaus trockene Stellen unschön betonen.

Als Neuling würden mich allerdings die Farbbezeichnungen von MAC total verwirren. N/C (neutral cool) bedeutet nämlich keinen "kühlen", also rosa Unterton, sondern einen gelben und N/W entsprechend umgekehrt. Sehr seltsam. Einen schönen Post zum Hautunterton und wie ihr ihn am besten herausfindet, hat Mel kürzlich geschrieben. Solltet ihr euch unsicher sein, schaut da auf jeden Fall mal rein!
Generell gilt: probiert die Foundation vorher nach Möglichkeit am Counter aus. Lasst euch beraten, sie vielleicht sogar einmal komplett auftragen, aber matcht sie mindestens mit eurem Hals (Swatches auf dem Handrücken oder dem Unterarm passen nicht immer!).

Die Studio Fix Foundation ist nach wie vor eine meiner Go To Foundations, auf die ich mich jederzeit verlassen kann. Ich habe sie schon zu vielen wichtigeren Anlässen getragen und sie hat mich noch nie enttäuscht. 
Ich kann nur jedem raten, wenn sie euch interessiert, schaut sie euch am Counter an und lasst euch nicht wie ich von einigen negativen Reviews abschrecken. Gerade hier hat die Erfahrung gezeigt, dass die einen ein Produkt eben hassen und die anderen es lieben können.

MAC Pro Longwear Concealer | 9 ml | 21 €

Der Pro Longwear Concealer war eines meiner ersten Produkte von MAC und obwohl ich haufenweise andere Concealer ausprobiert habe und immer noch ausprobiere, sieht meine zweite Flasche auch ihrem Ende entgegen. Nachgekauft wird er auf jeden Fall. Denn auch, wenn ich mittlerweile den hochgelobten UD Naked Skin Concealer und auch den berühmten NARS Creamy Concealer, meinen Pro Longwear konnte beide irgendwie noch nicht vom Thron stoßen.
Der Concealer ist sehr flüssig, wie eine Foundation und deckt dabei aber wirklich richtig, richtig gut ab. Er hat mit die beste Deckkraft, die ich jemals ausprobiert habe. Dennoch sitzt er durch seine Konsistenz nicht dick auf der Haut oder setzt sich in die Fältchen ab. Ich trage ihn mittlerweile sehr gerne mit dem Beautyblender auf, benutze aber auch oft den Tapered Kabuki Pinsel von Sigma dafür. Da sich das Produkt relativ schnell settet, würde ich empfehlen, ein Auge nach dem anderen zu bearbeiten oder eben sehr zügig zu arbeiten.

Kritisiert werden am Pro Longwear Concealer immer zwei Dinge:
Zum Einen bekommt man die Flasche durch den Pumpspender nie richtig leer. Es bleibt sogar recht viel Produkt zurück, was wirklich ziemlich ärgerlich ist. Da sich die Kappe nicht abschrauben oder abziehen lässt, bliebe nur die Möglichkeit, die Glasflasche irgendwie zu zerbrechen und ehrlich gesagt, habe ich mich das noch nicht getraut. 
Der zweite Punkt ist der Pumpspender per se. Der pumpt nämlich eigentlich immer eine recht große Menge raus und wenn man ihn komplett durchdrückt, hat man genug Produkt, um zwei Personen damit zu schminken. Ich muss aber sagen, dass das bei meiner zweiten Flasche gar kein Problem war, wenn ich quasi den Pumpkopf mit Daumen und Mittelfinger umschlossen und mit dem Zeigefinger gepumpt habe, denn auf die Art können Daumen und Mittelfinger dafür sorgen, dass der Pumpspender nicht voll durchgedrückt wird. Das hört sich jetzt wahrscheinlich komplizierter an, als es wirklich ist, aber ganz ehrlich: mich stört das überhaupt nicht. Klar, es wäre besser, wenn man einfach drücken könnte, aber meine Methode bricht mir jetzt auch keinen Zacken aus meinem Krönchen.

MAC Fix+ | 100 ml | 21 €

Meine neuste MAC-Errungenschaft ist das berühmte Fix+ Spray. 
Früher nahm ich immer an, Fix+ wäre ein Fixierspray, welches das Makeup langanhaltender machen soll, was es aber definitiv nicht ist.
Fix+ ist ein Finishing Spray, welches dafür sorgt, alle Puderprodukte, die ihr auf euer Gesicht aufgetragen habt, quasi noch einmal zusammenzuschmelzen, das pudrige Finish wegzunehmen und es stattdessen mit dem allseits beliebten Glow zu ersetzen.

Ehrlich gesagt, normales Thermalwasser würde den Job auch tun, MAC Fix+ ist sicherlich kein Must-Have, sondern eher ein teures Gimmick für Makeup-Junkies. Es hat keinerlei verlängernden Eigenschaften, sondern ist eher ein Toner, der Glycerin und Antioxidantien wie Kamille, grünen Tee und Koffein enthält. 
Aber ich muss sagen, dass ich es, gerade wenn ich eben den Eindruck habe, zu viel Puder erwischt zu haben oder wenn meine Haut extrem trocken ist, absolut liebe, um alles wieder frischer erscheinen zu lassen. Außerdem mag ich den Spühkopf unheimlich gerne. Ich habe jetzt dann doch einige Gesichtssprays ausprobiert und Fix+ hat meiner Meinung nach wirklich den feinsten.
Also, auch wenn ich es realistisch sehe und Fix+ sicherlich nichts total revolutionäres ist, ich mag es wirklich sehr und kann es nur empfehlen!

MAC Blush Melba | 6 g | 24,50 €

Melba stand wirklich lange auf meiner Liste, aber das "nun ja, ich hab so viele Blushes und die Farbe ist eigentlich nichts Besonderes" hat mich ständig vom Kauf abgehalten. 24,50 € (damals weniger) für ein Blush waren und sind für mich immer noch kein Pappenstiel, den man einfach mal so zwischendurch berappen möchte.
Aber ich muss sagen: bei Melba hat sich die Ausgabe wirklich mehr als gelohnt, denn Melba geht immer. Wenn ich meine Blushsammlung deutlich reduzieren müsste - Melba wäre unter den Top 3 Kandidaten, die auf jeden Fall bleiben müssen. 

Er hat ein mattes Finish, was perfekt ist, da man es immer mit Highlighter toppen kann, ohne dass es nach zu viel aussieht und für Tage, an denen man es natürlicher haben möchte, trägt man ihn einfach solo.
Der warme Pfirsichton dürfte für wirklich viele Hauttypen geeignet sein und ist eine sehr natürliche Farbe, die man in meinen Augen tatsächlich mit so gut wie jedem Augenmakeup kombinieren kann. 
Melba hat sogar einen Ehrenplatz in meiner "Alltagsmakeup-Schublade", wo ich alles aufbewahre, was ich entweder jeden Tag benutze oder eben Produkte, auf die ich mich jederzeit verlassen und blind benutzen kann.


MAC Paint Pot Painterly / Soft Ochre | 5 g | 24,50 €

Die mittlerweile 24,50 € erscheinen für eine Base auf den ersten Blick unheimlich überteuert, was sie vielleicht auch wirklich sind, allerdings muss ich sagen, so ein Paint Pot hält bei mir auch mindestens ein Jahr durch. Sicher benutze ich zwischendurch auch mal was anderes, aber sie sind wirklich unheimlich ergiebig, da man nur eine minimale Menge zur Grundierung benötigt.
Wie man unschwer erkennen kann, war Painterly mein erster Paint Pot und Soft Ochre kam erst später dazu. Warum ich den unbedingt auch noch gebraucht habe - keine Ahnung. Wahrscheinlich aus "Recherchegründen". 


Wie ihr seht, ist Painterly die Farbe der Wahl bei Mädels mit eher rosanem Hautunterton und Soft Ochre eben entsprechend für Mädels mit gelbstichiger Haut. Obwohl ich mich eher gelbstichig einordnen würde, komme ich aber mit beiden Farben wunderbar zurecht und kann spontan gar nicht sagen, welche ich bevorzugen würde. 
Die Paint Pots haben als farbige Bases eine recht starke Deckkraft und sind deshalb für mich als Grundierung optimal, da sie nicht nur reine "Haftvermittler" sind, sondern das Lid auch noch schön ausgleichen und optisch ebnen. 
Ich gebe immer eine sehr dünne Schicht des Produkt auf mein Auge, wozu ich entweder den Finger oder einen synthetischen Concealerpinsel verwende. Mein Trick ist aber, den Paint Pot nochmals mit einem hautfarbenen Lidschatten zu setten, weil sich andere Lidschatten auf dem Puder einfach besser blenden lassen, als auf der klebrigen Base. 
Mit der Haltbarkeit hatte ich bei den Paints Pots nie Probleme, die halten wirklich ohne Probleme den  kompletten Tag bei mir durch, obwohl ich echt ölige Augenlider bzw. sogar leichte Schlupflider, bei denen ja immer gerne was creast, habe. 

Und jetzt wäre ich sehr gespannt auf eure MAC Must-Haves! Habt ihr überhaupt welche und wenn ja, wie viele bekommt ihr denn zusammen? 


Saskia
8 Comments
Share :

Kommentare:

  1. Ich habe auch einen Blush von Mac den ich sehr liebe und wenn ich mir einen einzigen für den Alltag aussuchen müsste, den ich behalten darf dann wäre es wohl dieser. Ich weiß gerade nicht wie er heißt aber es ist ein rosé-brauner Alltagston. Früher habe ich den Concealer im Töpfchen super gerne benutzt aber den hat mittlerweile der von Catrice abgelöst - gut für den Geldbeutel ;)

    Liebe Grüße,
    Lisa | http://coeurdelisa.de

    AntwortenLöschen
  2. Definitiv auch die Foundation! Ich liebe meine Studio Fix und bin dieser seit 3 Jahren treu, bin natürlich jetzt auch schon bei der 2. Flasche.
    Ich trage allerdings immer nur paar Tropfen auf und bei mir wirkt es überhaupt nicht maskenhaft und sehr natürlich.
    Ansonsten benutze ich auch noch jeden Tag meine zwei verschiedenen Blush von MAC und ab und zu meine liebsten Lippenstifte. Jetzt gerade zähle ich 7 Produkte bei mir auf, die ich von MAC besitze.

    Liebe Grüße
    Laura

    www.fairy-fashion.de

    AntwortenLöschen
  3. Bei Deiner Einleitung musste ich lachen... am tiefsten Niederrhein (fast Holland) ist MAC auch eher ein Fremdwort - oder man wird nach Burgern gefragt :-D
    Den Concealer habe ich bisher in einer Sample-Größe testen können und fürchte fast, dass ich ihn jetzt kaufen muss... Mein "geht immer" Blush ist Desert Rose von MAC
    Liebe Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen
  4. Tolle Must-Haves. 1-2 davon möchte ich auch irgendwann mal noch haben.
    MAC hat halt dennoch immer noch einige klasse Basics, aber irgendwie lande ich meist doch eher bei limitierten Sachen. Bei dem Standartsortiment hat man ja immer die Ausrede, dass es einem nicht wegläuft...

    AntwortenLöschen
  5. Tolle Produkte!
    Bei mir gibt es mittlerweile auch ein paar mehr MAC Produkte.
    Hauptsächlich Lippenstifte, aber davon würde ich wohl keinen als absolutes Must-Have bezeichnen. Alle toll, aber überragend jetzt auch nicht. Gleiches gilt für die Lidschatten.

    Ich habe mir erst vor kurzem mein erstes MAC Blush in der Farbe Mocha gekauft. Bisher waren mir die einfach zu teuer. Aber da ich einen Gutschein von Douglas hatte durfte der mal mit. Die Farbe ist wirklich suuuuper schön und würde ich auch als Must-Have bezeichnen. Passt zu jedem und lässt sich wunderbar aufbauen und verblenden. Melba wäre auch noch eine Farbe die ich mir eventuell zulegen würde. Da ich in einem Monat in New York bin werde ich da auch mal etwas bei MAC stöbern.

    Painterly ist auch schon seit locker fast 3 Jahren mein Begleiter. Der wird einfach nicht leer. Also ich komme damit bestimmt noch ewig hin, wenn der nicht eintrocknet. Und das trotz ständiger Nutzung. Allerdings brauch ich darunter noch eine Base, da meine Lider mega ölig sind und ich richtig doll Schluflider habe. Trotzdem mega gut das Produkt und empfehle ich auch immer weiter.

    AntwortenLöschen
  6. Ich habe nur ein wirkliches Must-Have ohne welches ich beim täglichen Schminken verloren wär. Mein MAC Mineralize Skinfinish ist einfach mein Alltagsheld. Das Puder macht mein Gesicht einfach ein bisschen schöner und gibt ein wenig Deckkraft. Das Puder ist außerdem endlich mal hell genug für mein Gesicht :D Ich bilde mir ein, dass der Pro Longwear Concealer zu dunkel ist für mich. Vorallem für die Benutzung unter den Augen. Ich würde ihn so gern mal testen. Mich würde stören, dass das Fläschchen aus Glas ist, da ich viel unterwegs bin. Liebe Grüße, Michele :)

    AntwortenLöschen
  7. Also ich war noch niiiie so der MAC-Fan muss ich sagen ^^ ja, einige Produkte habe ich natürlich auch, aber ich war da nie so mit im Hype. Mein Must Have ist der Fluidliner Looking Good, den ich einfach unbedingt haben wollte. Ich gebe zu, sehr häufig kommt er nicht zum Einsatz, aber ich wollte ihn einfach ^^ OH und der Lidschatten Smoked Ruby! Den würde ich auch nicht wieder abgeben, der ist so wundervoll. Viele andere Sachen finde ich zwar ganz nett und hübsch und behalte sie auch, aber würde sie jetzt nicht so als Must Haves für mich bezeichnen.

    AntwortenLöschen
  8. Ich habe mir vor einer Weile Melba gekauft, weil ich eine sehr ähnliche Farbe von einem Drogerieblush hatte, das aber einfach unfassbar schlecht pigmentiert war. Der Kauf hat sich für mich absolut gelohnt, denn ich verwende Melba täglich - perfekte Farbe für mich :)

    Liebste Grüße
    Dorina // Adeline und Gustav

    AntwortenLöschen

Follow @beautyandblonde