Theme Layout

[Rightsidebar]

Boxed or Wide or Framed

Theme Translation

Display Featured Slider

Featured Slider Styles

[Fullwidth][caption2]

Display Grid Slider

No

Grid Slider Styles

Display Trending Posts

Display Author Bio

Display Instagram Footer

Copyright © 2012 - 2017 The Beauty and the Blonde. Powered by Blogger.

Tolle Blogs

Recent Posts

3/random posts

Urban Decay Naked Skin Color Correcting Fluids


[DIESER POST ENTHÄLT PR-SAMPLES]

Nachdem bereits Contouring und Strobing in diesem Jahr in aller Munde waren, hat es nun ein anderes Geheimnis der Makeup Artists in die Kosmetiktheken dieser Welt geschafft: Color Correcting heißt der neueste Trend und mittlerweile hat sicherlich jeder, der sich ein wenig für Makeup interessiert, etwas davon gehört. Und selbst wenn nicht, ich bin mir fast sicher, dass wir alle irgendwann mal eine kleine bunte Concealer Palette aus der Drogerie (hust, Catrice) in den Händen gehalten haben und uns gefragt haben, wozu zur Hölle diese grüne Paste gut sein soll!

Dazu ein kleiner Ausflug zurück in den schulischen Kunstunterricht. Wem sagen denn der Farbkreis und die Komplementärfarben noch etwas? 
Es gibt die Grundfarben Rot, Blau und Gelb. Mischt man diese, entstehen die Sekundärfarben Violett, Grün und Orange. Werden wiederum diese gemischt, erhält man die Tertiärfarben. Wenn ihr euch diese Farben nun in einem Kreis angeordnet vorstellt (Beispiel z.B. hier), liegen sich die Komplementärfarben gegenüber. 
Legt man nun zwei Komplementärfarben nebeneinander, werden sie sich gegenseitig verstärken, was uns z.B. beim Augenmakeup mit Lidschatten hilft. So wirken Rottöne z.B. bei grünen Augen super, da sie die Farbe der Augen verstärken und strahlen lassen. 
Legt man die Komplementärfarben aber übereinander, heben sie sich gegenseitig auf - und genau das ist der Trick beim Color Correcting!

"Naked Skin Color Correcting Fluid stellt die völlig neuartige Generation von teint-perfektionierender Ausstrahlungs-Pflege dar. Mit nur 5 Nuancen korrigierst Du alles, was an Deinem Teint stört - und stellst alles, was gefällt, in noch schöneres Licht. Und im Gegensatz zu Produkten auf Creme-Basis lässt unser Fluid sich mühelos auftragen und (unabhängig von der Dosierung) verblenden. Die spezielle Pigment-Technologie bürgt für das ebenmäßige Finish; sie ist inspiriert von unserem kultigen, "schwerelosen" Naked Skin Concealer."
Erhältlich in 5 Farben
6,2 g
23 €

Peach

"Ideal als Allrounder und als 1. Hilfe gegen eher bläuliche Augenringen (bei dunklen Hauttönen), Pigmentflecken, durchscheinende Gefäße und ausgeprägte Verfärbungen."

Peach war für mich die passendste Farbe, da ich meine Augenschatten als eher bläulich bezeichnen würde. Am schlimmsten empfinde ich sie unmittelbar im Innenwinkel und dort sehe ich auch den größten Unterschied, wenn ich die Farbe Peach auftrage. Auch meine anderen Correctoren, die ich schon ausprobiert habe, waren pfirsischfarben oder schon orange und ich kann durchaus bestätigen, dass die Farbe bei stärkeren bläulichen Augenschatten nochmal eine ganze Menge hilft!

Yellow

"Kaschiert perfekt eher violette Augenringe und schenkt übermüdet wirkendem Teint sofort ein lebendiges, ausgeruht wirkendes Strahlen."
Gelb habe ich dann eher unter dem Auge aufgetragen, in der Hoffnung, dass er dort ein wenig ausgleicht, aber ich denke, dass es nicht die ideale Farbe für meinen Hautton, bzw. meine Augenschatten ist, da diese eher in die bläulich-grünliche Richtung gehen.
Kleine Unterschiede waren bei mir schon zu sehen, aber es war auch ganz klar, dass Orange bei den blauen Schatten besser hilft, als Gelb. Doch wie in der Beschreibung steht: sollten eure Schatten eher violett schimmern, dann würde ich auf jeden Fall Gelb ausprobieren.

Green

"Neutralisiert Rot - z.B. kleine Pickel oder erweiterte Blutgefäße. Bei großflächigen Rötungen das Fluid am besten mit einer Grundierung mischen."

Grün verwende ich momentan, wo meine Haut sich ziemlich gut verhält, hauptsächlich um die Nase herum und um kleinere Pickelmale abzudecken. Gerade bei dieser Farbe ist es wichtig, darüber Concealer aufzutragen und gut zu verblenden, da das Grün leicht durchscheinen kann.
Komplett mit der Foundation gemischt habe ich die Farbe noch nicht, da mein Gesicht keine großflächigen Rötungen aufweist. Diese Option könnte allerdings für Frauen mit Couperose oder Rosazea interessant sein.

Lavender

"Kompensiert fahle Blässe und verleiht Deinem Teint durch den zartgelben Unterton mehr lebendige Frische."

Diese Farbe habe ich ehrlich gesagt noch gar nicht ausprobiert, weil ich nicht weiß, wo ich sie punktuell auftragen sollte. Ich denke, dass Lavender dafür prädestiniert ist, mit der Foundation gemischt oder eben eher großflächig aufgetragen zu werden, denn "fahle Blässe" hat man wohl nicht nur auf der linken Wange... 

Pink

"Versteckt dunkle Augenringe, vor allem bei hellen Hauttönen. Genial auch als gezielter Highlighter, für optische Lifting-Effekte per Express."

Das pinke Fluid wurde mir leider nicht zugeschickt - "leider", weil ich glaube, dass diese Farbe bei meiner hellen Haut genau die richtige für meine Augenschatten gewesen wäre, da es einen aufhellenderen Effekt als Peach und Yellow haben soll. Womöglich werde ich sie mir demnächst selbst zulegen, aber ich wollte natürlich zunächst die anderen Farben testen und dann entscheiden, ob es die Ausgabe überhaupt wert ist (hint: ja).



Die CC Fluids wurden angelehnt an den Naked Skin Concealer, der trotz seiner leichten Textur hohe Deckkraft aufweisen soll. So kommen auch die Fluids in den hübschen, schmalen Plastik-Flakons, das Design entspricht dem des Concealers.
Auftragen lassen sie sich mit einem schmalen und flexiblen Flockapplikator, der auch unter den Augen für eine angenehme Anwendung sorgt.
Für das Einarbeiten auf der Haut würde ich den Beautyblender empfehlen, damit kam ich am besten klar. Ich liebe die eher dünnflüssige und leichte Konsistenz der Fluids. Bisher habe ich nur Cremeprodukte zum korrigieren ausprobiert, welche mir meistens zu pastös und dick waren und die sich gerade unter dem Auge nur schwer verteilen ließen und abgesetzt haben. Solche Probleme hat man mit den Naked Skin Fluids nicht, denn sie lassen sich perfekt dosieren und verblenden.

Ich finde es zudem super, dass Urban Decay die Farben einzeln herausgebracht hat und nicht alle zusammen in einer Palette. Denn wohl nur die wenigsten unter uns werden alle Farben aus einer Palette wirklich regelmäßig benutzen, sondern eher nur zu ein oder zwei Tönen greifen.
Man sollte aber immer dran denken, dass die Fluids eben keine Concealer, sondern Korrektoren sind. Das bedeutet, dass sie eben nicht perfekt abdecken werden, sondern "nur" neutralisieren. In einem zweiten Schritt muss etwas deckendes, also entweder die Foundation oder eben der Concealer darüber aufgetragen werden. Gerade beim grünen Corrector muss man wirklich darauf achten, dass die Farbe auch wieder komplett abgedeckt wird und nicht durchscheint.




Meine Meinung

Ich persönlich finde das Thema Color Correcting unheimlich spannend und denke auch, dass man damit einiges mehr aus seinem Teint herausholen kann. Im Alltag käme für mich allerdings nur der Griff zu einer Farbe, die mir beim Kaschieren meiner Augenschatten hilft, in Betracht, das volle Programm wäre mir für jeden Tag zugegebenermaßen zuviel Firlefanz.
Ansonsten kann ich die Naked Skin Color Correcting Fluids ohne Zögern empfehlen, sie konnten vor allem mit ihrer leichten Konsistenz bei mir punkten und ich würde sie jedem Cremeprodukt, das ich bisher ausprobiert habe, vorziehen.
Wenn ihr euch für die Teile interessiert, schaut doch mal in eurem Douglas - da Urban Decay mittlerweile in einigen Filialen erhältlich ist, könnt ihr euch die CC Fluids ja einfach mal auftragen lassen und schauen, welcher für euch am besten geeignet ist!



Weitere Reviews findet ihr unter anderem bei
Saskia
6 Comments
Share :

Kommentare:

  1. Ich bin absoluter Fan dieser Fluids! Vor allem Peach hat es mir mittlerweile angetan, den ich erst zur Seite geschoben hatte, da es hieß er wäre eher für dunklere Hauttypen geeignet. Ich nutze ihn für meine Pigmentflecken und Peach leistet hier ganze Arbeit, absolut genial!
    Danke für die Verlinkung <3

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe sie auch noch immer, vor allem die Textur ist so klasse und der Grüne deckt toll meine roten Pickelmale und vor allem die Rötungen rund um die Nase ab....Danke fürs Verlinken.....

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde Color Correcting wirklich grandios! Ich habe mir zum Beispiel diese kleinen Döschen von Catrice zugelegt und kann sie auch gar nicht mehr aus meiner Routine wegdenken. Das diese von Urban Decay qualitativ wahrscheinlich noch einmal eine ganze Ecke besser sind, kann ich mir gut vorstellen :)

    Liebe Grüße
    Stephi von http://stephisstories.de

    AntwortenLöschen
  4. Ich liebe deine Bilder immer sehr. So leuchtend und klar :)! Ich würde vllt das Grün für meine Nasenflügel und das Gelb für unter die Augen testen :) LG

    AntwortenLöschen
  5. Ich finds gut, dass Urban Decay verschiedene Farben heraus gebracht hat. Ich habe nämlich sehr lange suchen müssen um einen hellen, peachfarbenen Korrektor zu finden! Die meisten Concealer sind rosa oder gelb und und das funktioniert einfach nicht. Fündig wurde ich letztendlich bei Pixi und Bobbi Brown, allerdings sind die eher pastiger Konsistenz. In der Flasche sah der von UD cool aus, aber im Laden fand ich den dann doch etwas zu dunkel...

    AntwortenLöschen
  6. Zum Glück habe ich nicht so starke Augenringe. Aber ich finde die ganze Idee wirklich grandios. Das Grün könnte ich mir gut vorstellen für gerötete Stellen an der Nase und die blöden Pickel, die immer wieder kommen.

    AntwortenLöschen

Follow @beautyandblonde