Theme Layout

[Rightsidebar]

Boxed or Wide or Framed

Theme Translation

Display Featured Slider

Featured Slider Styles

[Fullwidth][caption2]

Display Grid Slider

No

Grid Slider Styles

Display Trending Posts

Display Author Bio

Display Instagram Footer

Copyright © 2012 - 2017 The Beauty and the Blonde. Powered by Blogger.

Tolle Blogs

Recent Posts

3/random posts

Epilieren für Anfängerinnen
Der Braun Silk-épil 5 Wet & Dry


Anzeige - Dieser Artikel wird unterstützt von Braun
Wer mir auf Instagram folgt und auch fleißig meine Stories anschaut, hat möglicherweise mitbekommen, wie ich mich vor einigen Wochen darüber aufgeregt habe, wie viel Geld eigentlich diese blöden Rasierklingen immer wieder kosten. Das ist wie beim Tanken: faktisch bekommst du natürlich eine Gegenleistung, aber irgendwie auch wieder nicht. Zumindest keine greifbare. Nur dein Geldbeutel ist wieder leerer. Total nervig. 
Dass also vor ein paar Tagen die Anfrage von Braun, ob ich nicht Lust hätte, den Silk-épil 5 Epilierer zu testen, ins Haus flatterte, halte ich deshalb quasi für göttliche Fügung. Der Enthaarungs-Gott hat mich erhört! 

Rasieren nervt!

Ich persönlich habe zum ersten und letzten Mal vor mindestens 6 Jahren einen Epilierer ausprobiert und wurde damals irgendwie nicht warm damit. Aber in letzter Zeit geht mir das ständige Rasieren dermaßen auf die Nerven, dass ich es gerne auf einen neuen Versuch ankommen lasse. Ich denke, ich bin nicht alleine mit dem Problem, dass man nach noch nicht mal einem kompletten Tag schon spürt, wie die pieksigen Härchen wieder durchkommen. Ich für meinen Teil muss mich deshalb eigentlich fast täglich rasieren. Das geht natürlich zulasten der Haut, denn jede Rasur reizt die Haut und trocknet sie aus, was bei meiner superduper Neurodermitis absolut nicht förderlich ist. 
Es gibt für mich also tatsächlich einige Gründe, mich nach einer Alternative zum Rasieren umzuschauen und ich war sehr gespannt, wie ich mit dem Gerät klar kommen würde.
Braun
Silk-épil 5
UVP 99,00 € mit Cashback Aktion!

Speziell für Epilier-Anfängerinnen entwickelt

Der Braun Silk-épil 5 wurde speziell für Epilier-Anfängerinnen entwickelt - passt also schon mal wie die Faust aufs Auge. Er kann ganz klassisch im trockenen Zustand verwendet werden, ist zusätzlich aber auch für die Anwendung im Wasser geeignet. Dies soll gerade für Beginnerinnen deutlich angenehmer sein, da die Haut entspannter ist und das Epilieren dadurch weniger schmerzhaft sein soll.
Außerdem gibt es verschiedene Aufsätze: den ganz normalen, für den ich mich entschieden habe (denn nur die Harten kommen in den Garten) und einen Massageaufsatz, der neben der Pinzettenwalze außen kleine Plastiknoppen hat, die die Haut zusätzlich stimulieren und die Epilation dadurch angenehmer machen sollen. Mein Modell kommt außerdem mit einem Rasieraufsatz, mit dem man normal rasieren, Konturen trimmen und kürzen kann.

Der Braun Silk-épil 5 Wet & Dry in der Anwendung

Als ich den Epilierer bekommen habe, hatte ich mich bereits seit drei Tagen nicht rasiert (no shade, es ist praktisch Winter bei uns!). Und obwohl ich gefühlt nach drei Tagen einen Pelz wie Bison habe, habe ich die Zähne zusammengekniffen und eben noch zwei Tage abgewartet. Yummy. Aber ich muss sagen, ich hätte damit gerechnet, dass die Haare noch länger wachsen müssen und hatte daher keine großen Erwartungen, bzw. rechnete damit, dass ich die Prozedur eben mehrere Tage hintereinander durchführen müsste.
Ich habe, wie bereits erwähnt, den normalen Aufsatz drauf gelassen und todesmutig an meinem Bein verwendet. Die Länge meiner Haare habe ich leider nicht akribisch ausgemessen, aber wirklich richtig lang waren sie nicht. Obwohl ich mich wie Rübezahl fühlte. Aber der Silk-épil 5 hat sein Versprechen, Haare ab 0,5 mm zu entfernen, tatsächlich gehalten! Selbst die winzigsten Härchen an meinen Beinen wurden erfasst und entfernt - ich bin echt beeindruckt davon.
Ich habe den Epilierer im 90° Winkel an den Beinen benutzt und dabei von unten nach oben gearbeitet. Über Stellen, an denen die Haare an verschiedene Richtungen wachsen, musste ich dabei natürlich mehrmals drüber gehen und eben auch die Richtung ändern. Das macht man ja aber ganz automatisch.
Der Epilierer liegt sehr gut in der Hand und durch den violetten Anti-Rutsch-Griff flutscht er auch unter der Dusche nicht einfach so aus der Hand. 
Außerdem lassen sich am Gerät zwei verschiedene Geschwindungkeitsstufen einstellen: Stufe 1 für langsames und sanftes Epilieren und Stufe 2 für schnelles und effizientes Epilieren.
Das Ergebnis einer solchen Session soll übrigens bis zu vier Wochen halten und ich bin extrem gespannt! In die USA werde ich wegen dem Gewicht wohl eher einen Rasierer mitnehmen, aber wenn ich dort erstmal eine Weile Ruhe und stoppelfreie Beine habe, wäre das schon ein ziemlicher Luxus!

Die Frage aller Fragen: wie schmerzhaft ist Epilieren?

Und nun zu der Frage, die euch allen unter den Fingern brennt: ja, epilieren tut weh. Aber Schmerzen sind ja nicht gleich Schmerzen und ich muss sagen, ich konnte es echt gut aushalten. Man gewöhnt sich ziemlich schnell dran. Sicher, es wird sich wahrscheinlich niemals anfühlen, wie ein Karibik-Urlaub, aber es ist durchaus erträglich. Für meine Begriffe jedenfalls. Dadurch, dass sich beim Silk-épil 5 die Geschwindigkeitsstufen einstellen lassen, kann man wirklich zart beginnen und nimmt sich eben am Anfang mehr Zeit. 
Kleiner Tipp: versucht die Haut mit der freien Hand ein wenig glatt zu ziehen, so tut es tatasächlich weniger weh.
Meine Haut war nach der Anwendung sehr gereizt, wie man das ja auch von Brauenzupfen kennt. Kleine Rötungen, Empfindlichkeit, das volle Programm. Deshalb würde ich empfehlen, auf jeden Fall abends zu epilieren und auf keinen Fall, wenn ihr noch irgendwas vorhabt, wo ihr Bein zeigen wollt. Oder kurz vorm Date. Tödlich. 
Ich habe nach der Epilation meine normale Körpercreme benutzt und am nächsten Tag war die Haut dann auch direkt wieder im Normalzustand.


Abschließend kann ich sagen, dass ich mir das Epilieren wirklich schlimmer vorgestellt hätte. Ich bin sehr zufrieden mit dem Silk-épil 5 als Einsteigergerät, denn die Schmerzen waren damit auf jeden Fall erträglich. Ich finde es super, dass er wasserdicht ist, auch wenn ich persönlich die Anwendung im Trockenen bevorzuge. Wer genauso genervt vom ewigen Rasieren ist, wie ich und lieber für eine längere Zeit stoppelfrei bleiben würde, dem sei der Silk-épil 5 also auf jeden Fall ans Herz gelegt. Ich bleibe erstmal dabei!

Und wie siehts bei euch aus? Seid ihr eher #teamepilierer oder #teamrasierer? Habt ihr es schon mal ausprobiert? 


Dieser Artikel wird unterstützt von Braun

Saskia
3 Comments
Share :

Kommentare:

  1. Ich habe bisher noch keins der Braun Produkte getestet =) Ich bin aber auch ehrlich und sage, dass ich nicht das Gefühl habe, etwas zu verpassen.


    Liebe Grüße
    Sophia
    http://sophiaskleinewelt04.blogspot.de/
    ___________________________________

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hatte ich auch bisher nie - vor allem weil ich echt Schiss hatte vorm Epilieren. Aber ich muss sagen, ich bin sehr froh, dass ich die Möglichkeit bekommen habe, das Teil zu testen - nicht mehr permanent rasieren zu müssen, ist für mich so ein Luxus!

      Löschen
  2. Ich bin bisher noch Team-Rasierer, würde aber wirklich gerne mal einen Epilierer ausprobieren - obwohl ich tatsächlich auch ein bisschen Schiss habe. Aber rasieren nervt einfach!

    AntwortenLöschen

Follow @beautyandblonde