Theme Layout

[Rightsidebar]

Boxed or Wide or Framed

Theme Translation

Display Featured Slider

Featured Slider Styles

[Fullwidth][caption2]

Display Grid Slider

No

Grid Slider Styles

Display Trending Posts

Display Author Bio

Display Instagram Footer

Copyright © 2012 - 2017 The Beauty and the Blonde. Powered by Blogger.

Tolle Blogs

Recent Posts

3/random posts

The Ordinary
30% AHA + 2% BHA Peeling Solution


Vor einigen Wochen habe ich euch meinen ersten kleinen Einkauf bei The Ordinary gezeigt. Seitdem habe ich die Produkte nun in Verwendung und es ist Zeit für die erste Review. Beginnen möchte ich mit dem wahrscheinlich spektakulärsten Produkt meiner Bestellung, dem 30% AHA + 2% BHA Peeling.
The Ordinary 30% AHA 2% BHA Peeling Solution Maske Lösung Deciem Review Hautpflege Chemisches Peeling
The Ordinary
30% AHA + 2% BHA Peeling Solution
pH 3,5 - 3,7
30 ml
7,20 € bei Deciem | 7,20 € über Beautylish | 8,49 € über ASOS (Affiliate Link)

Was sind AHA und BHA?

Gerade für Neueinsteiger ist es vielleicht nicht schlecht, erst mal zu erklären, worum es hier überhaupt geht. AHA steht für Alpha Hydroxid Acid, BHA für Beta Hydroxid Acid. Bei beiden handelt es sich um einen Oberbegriff für verschiedene Säuren, die in der Hautpflege als chemische Peelings verwendet werden können. 
Die bekanntesten AHAs sind Glycolsäure, Milchsäure und Mandelsäure, die sich jeweils in der Größe der Teilchen und somit darin unterscheiden, wie tief sie in die Haut eindringen können. Die bekannteste BHA ist Salicylsäure, welche auch im vorgestellten Produkt enthalten ist. Deswegen ist bei Allergien gegen Salicylsäure (Aspirin) auch besondere Vorsicht geboten, in dem Fall sollte diese BHA auch nicht topisch angewendet werden.

Die Vorteile von chemischen Peelings

Chemische Peelings sind deutlich milder zur Haut als mechanisches Peeling, dessen scharfe Peelingkörnchen winzige Verletzungen zufügen und die Haut so schädigen können. Durch regelmäßige Anwendung können sie die Kollagenproduktion erhöhen, die mit dem Alter immer weiter abnimmt. Die Haut kann so wieder dicker werden.
Auf der Oberfläche werden Hautschüppchen entfernt, somit können die Poren nicht mehr verstopfen und die Haut strahlt mehr. AHAs haben feuchtigkeitsbindende Eigenschaften und sind daher bei trockener Haut sehr zu empfehlen.
BHA ist zudem lipophil ("fettliebend") und dringt deshalb auch ins Innere der Pore - da sie so auch von innen gereinigt wird, kann es das Erscheinungsbild von vergrößerten Poren minimieren.

Mit 30% AHA ist die Solution kein Produkt für Erstanwender!

30% ist nun aber eine extrem hohe Konzentration, welche nur von Leuten benutzt werden sollte, die bereits Erfahrungen mit geringer dosierten Produkten gesammelt haben und keine extrem sensible Haut haben. Solltet ihr Neuling auf diesem Gebiet der Hautpflege sein, dann rate ich wirklich dringend davon ab, dieses Produkt zu verwenden! Tastet euch langsam ran und steigert erst nach und nach die Konzentration. Gebt eurer Haut Zeit, sich an die Säuren zu gewöhnen.
Aber auch erfahrene Menschen sollten die 30% AHA Lösung höchstens zweimal pro Woche anwenden!
Außerdem solltet ihr das Peeling natürlich auch nicht anwenden, wenn ihr kleinere Hautverletzungen habt, das könnte ziemlich brennen. 
Und ganz extrem wichtig, wie immer, wenn es um Säuren geht, ist der Sonnenschutz am nächsten Tag. Eure Haut wird gepeelt und erneuert sich, sie wird dadurch noch anfälliger für Sonnenschäden und somit vorzeitiger Hautalterung, als im Normalzustand. Auch wenn ausreichender Sonnenschutz generell täglich getragen werden sollte, wenn ihr es mit dem Anti-Ageing ernst meint, ist es nach der Verwendung einer Säure allerhöchste Pflicht!
The Ordinary 30% AHA + 2% BHA Peeling Solution Lösung Maske Review Hautpflege
Inhaltsstoffe
Glycolic Acid (AHA), Aqua (Water), Aloe Barbadensis Leaf Water, Sodium Hydroxide, Daucus Carota Sativa Extract, Propanediol, Cocamidopropyl Dimethylamine, Salicylic Acid (BHA), Potassium Citrate, Lactic Acid (AHA), Tartaric Acid, Citric Acid, Panthenol, Sodium Hyaluronate Crosspolymer, Tasmannia Lanceolata Fruit/Leaf Extract (tasmanischer Pfeffer), Glycerin, Pentylene Glycol, Xanthan Gum, Polysorbate 20, Trisodium Ethylenediamine Disuccinate, Potassium Sorbate, Sodium Benzoate, Ethylhexylglycerin, 1,2-Hexanediol, Caprylyl Glycol.

Die Lösung enthält nicht nur mehrere effektive Säuren, sondern auch noch Feuchtigkeitsspender wie Hyaluron und Glycerin. Der tasmanische Pfeffer soll die Haut beruhigen und Reizungen vorbeugen,  Vitamin B5 soll den Heilungsprozess der Haut unterstützen, Karotte dient als Antioxidans.

Anwendung 

Wegen der hohen Konzentration und der potenziellen Möglichkeit von Hautirritationen wende ich dieses Peeling ausschließlich am Abend an und zwar höchstens zweimal pro Woche, auf keinen Fall täglich! Zunächst reinige ich mein Gesicht natürlich mit einem reizfreien Reinigungsöl und trockne mein Gesicht vorsichtig ab. Manchmal benutze ich noch einen feuchtigkeitsspendenden Toner zwischen Reinigung und Peeling.
Dann wird das Peeling aufgetragen. Dabei lasse ich natürlich meine empfindliche Augenpartie aus! Die rote Einfärbung des Produktes halte ich für eine absolut geniale Idee, denn so ist man einfach gezwungen, das Produkt wieder abzuwaschen und kommt nicht in Versuchung, es beabsichtigt oder unbeabsichtigt auf der Haut zu lassen - auch wenn man damit aussieht, als hätte man vielleicht doch etwas zu viel gepeelt... Durch die leicht zähflüssige Konsistenz lässt sich die Lösung gut verteilen, haftet an der Haut und fließt nicht wieder weg.

Hautgefühl und Wirkung

Selbst wenn ihr Säuren bereits gewohnt seid (ansonsten Finger weg!), ist ein leichtes Kribbeln normal und indiziert nur die Wirksamkeit der Säure. Es sollte allerdings nicht brennen oder auf sonstige Art unangenehm sein, sonst geht lieber auf Nummer sicher und wascht es einfach wieder ab.
Ich persönlich habe absolut gar nichts gespürt, was mich total erstaunt hat. Ich hatte nämlich wirklich höchsten Respekt vor dieser Konzentration. Aber ich habe es optimal vertragen und hatte keinerlei negativen Auswirkungen. Trotzdem habe ich natürlich darauf geachtet, die Maske nach zehn Minuten wieder brav abzuwaschen - man will sein Glück ja nicht herausfordern. Wer zu sensibler, leichter gereizter Haut neigt, sollte vor allem am Anfang die Einwirkzeit vielleicht etwas verkürzen.
Am nächsten Morgen konnte ich eine deutliche Wirkung feststellen. Ich empfand meine Haut schon direkt nach der Anwendung als relativ weich, aber morgens sah sie nahezu strahlend aus. Das bin ich von meiner Haut so gar nicht gewohnt. Ich fand sie zart wie den sprichwörtlichen Babypo, kleine Unebenheiten waren gemildert und sie erschien mir sehr viel glatter. Ein extrem tolles Ergebnis! 

Ich bin ziemlich begeistert von der Peelingmaske. Endlich mal wieder ein Produkt, das wirklich sichtbar wirkt! Wenn ihr die Anwendung von Säuren gewohnt seid: probiert die Maske aus. Ich für meinen Teil kann sie absolut empfehlen und werde sie weiterhin regelmäßig verwenden.

Saskia
5 Comments
Share :

Kommentare:

  1. Hallo Saskia,

    dein Beitrag sowie die dazugehörigen Bilder sind wieder mal toll! Großes Lob an dich und deine Arbeit :-)

    Nun habe ich aber doch eine Frage: Wie "gewöhnt" man sich an Säuren? Ich benutze das 2 % BHA-Peeling von Paula's Choice. Ist meine Haut damit schon an Säure (in dem Fall aber ja nur BHA und nicht AHA) gewöhnt und ich könnte für ein paar Minuten dieses Peeling testen? Oder würdest du mir raten, erstmal noch eine "Zwischenstufe" einzulegen?

    Danke schonmal & liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Puh, das ist für mich, wenn ich ehrlich bin, etwas schwierig zu beurteilen.
      Ich kann nur aus meiner Erfahrung sprechen: ich habe mit einem schwachen AHA Produkt angefangen und zwar mit der Resist Lotion mit 5%, habe dann schon 2% BHA kombiniert (bin mittlerweile runter auf 1%, weil meine Haut zu stark ausgetrocknet wurde) und habe dann irgendwann das 10%ige Weekly Resurfacing Treatment (auch von PC) eingebaut und habe selbst damit, obwohl ich schon 2% BHA verwendet habe, ein deutliches Kribbeln bemerkt. Zwischendurch habe ich auch noch das Olaz Serum benutzt, welches glaube ich um die 8% hat.
      Ich würde einfach aus Vorsicht an deiner Stelle wirklich erstmal noch ein geringer konzentriertes Produkt nehmen, vielleicht wirklich das 10% Treatment? Wenn du das gut verträgst, kannst du ja immer noch auf die 30% gehen!
      Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen - generell wäre ich immer erstmal vorsichtig :)

      Liebe Grüße an dich!

      Löschen
    2. Vielen Dank, das hat mir schonmal sehr weiter geholfen! :-)

      Löschen
  2. Klingt echt gut das Review. Ich schwanke bei dem Peeling total, da ich gute wie auch schlechte Meinungen gehört habe. Aber da es preislich echt zu dem günstigen gehört, kann man es ja auch testen. :)
    Noch muss ich aber etwas warte, da ich erst mit den Peelings angefangen habe.
    Liebe Grüße
    Sabine (BeautyBiene24)

    AntwortenLöschen
  3. Danke für dieses Review. Die Maske hört sich auf jeden Fall spannend an, aber ich getraue mich da überhaupt nicht ran :) Meine Haut ist ziemlich sensibel und ich fange wohl eher mit etwas geringer dosiertem an. Die rote Farbe ist aber wirklich sehr praktisch, auch wenn man aussieht, als hätte man ein Vampire Facial gemacht.

    AntwortenLöschen

Follow @beautyandblonde